Forum: Wirtschaft
Haftstrafe gegen Manager Middelhoff: Big Trouble
DPA

Thomas Middelhoff muss für drei Jahre ins Gefängnis. Als er das Urteil hört, sackt der sonst so selbstbewusste Manager zusammen. Die Richter lassen "Big T" noch im Saal festnehmen.

Seite 9 von 14
leserundschreiber 14.11.2014, 17:07
80. Wozu also das Mitleid?

Ich weiß gar nicht wieso hier manche Schreiber das Strafmaß als zu hoch ansehen. Jeder kleine Bankangestellter, der in seiner Bank 500.000 Euro unterschlägt, geht in den Knast. Und wenn er vor Gericht lügt, nicht bereut und arogant wird auch für drei Jahre und länger. Und Middelhoff hat nichts anderes in dem Unternehmen, das ihn fürstlich bezahlt hat, getan. Wozu also das Mitleid?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy canoly 14.11.2014, 17:08
81. Uli Hoeneß...

... Lacht sich gerade tot. Hoffentlich tut er wenigstens das mit Anstand und Würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shiwo 14.11.2014, 17:09
82.

Zitat von monocultur
...sie scheinen ja die Urteilsbegründung genauestens zu kennen. Von beiden Fällen. Mein bescheidenes Wissen in diesem Fall sagt mir, dass ich beide Fälle nicht vergleichen würde. Aber jeder macht das anders... Es gibt auch nicht wenige, die den Reichtum ihres Nachbarn zählen und sich wundern, dass der immer mehr hat als man selbst.
Middelhoff hat irgendjemanden auf die Fuesse getreten.
Bei einem erstinstanzlichen Urteil von 3 Jahren, d.h. mit einer realen Verbuessing von 2 Jahren, erlaesst kein NRW Gericht Haftbefehl.
sehr merkwuerdig,.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shiwo 14.11.2014, 17:10
83.

Zitat von enni3
Im Gegensatz zu Herrn Middelhoff erlöscht Hoeness Steuerschuld nicht mit dem Urteil. Er hat HAft + Steuerschuld. Den Resten des Arcandor-Konzerns steht es frei, die enstandenen Schäden zivilrechtlich gegen Herr Middeldorn einzufordern. Das dürfte allerdings nicht passieren, da dann andere zumindest ihre Kontrollfunktion nicht wahrgenommen haben müssten. Hoeness = kein geldwerter Vorteil + HAft Middelhoff = geldwerter Vorteil + Haft Ich sehe da keine Diskrepanz in den Urteilen und den zu Grunde liegenden Gesetzen.
Hoeness hat keinen geldwerten Vorteil gehabt ? Wo leben Sie denn ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 14.11.2014, 17:11
84. Entschuldigung...

Zitat von Jurx
Das Urteil ist im Vergleich zu Herrn Hoeneß deshalb verhältnismäßig, weil Herr Hoeneß einerseits voll geständig war und mehr gestanden hat als ihm wohl nachzuweisen gewesen wäre. Andererseits hat Herr Hoeneß auch den entstandenen Schaden vollständig bezahlt. Das beides geht dem Herrn M. vollständig ab: Er hat nichts gestanden, sondern dem Gericht Lügenmärchen erzählt, dass sich die Balken bogen. Und von einer Begleichung des Schadens ist er trotz der Versteigerung seiner beschlagnahmten Luxusuhr weit entfernt. Beim Strafmaß gibt es Rabatt für tätige Reue und wenn ein entstandener Schaden ausgeglichen wird. Herr M. hat sich für einen solchen Strafrabbatt selbst disqualifiziert.
...aber Sie müssen sich in einem Prozess nicht selbst belasten, sondern die Schuld muss Ihnen nachgewiesen werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesR 14.11.2014, 17:15
85. Endlich

ein Manager der seine Geldgeber ins Elend gestürzt und nachweislich unfähig war und betrogen hat kommt in den Knast.
Für solche gierigen Ergomanen sind 3 Jahre Strafe viel zu gering und es fehlt an einem Berufsverbot!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 14.11.2014, 17:20
86. wie sie...

schon erwaehnt haben: die gesunde braeune. diese herren liegen das ganze jahr in der sonne. von arbeit keine spur. dafuer hat man seine leute. von daher im
kitchen aendert sich nicht viel im leben dieses lebemannrs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 14.11.2014, 17:25
87. Das ist ...

Zitat von Immanuel_Goldstein
Jemand, der angibt, sein ganzes Leben hart gearbeitet zu haben, der ist zutiefst unglaubwürdig wenn er sein Unternehmen in den Bankrott geritten und sich selbst maßlos bedient hat.
... Unsinn. Man kann sehr hart arbeiten, aber Fehler dabei machen oder schlicht keinen Erfolg damit haben. Und, um noch mehr zu arbeiten, zu versuchen, alles mit Helikopterflügen zu beschleunigen.

Dumm ist es halt, wenn man sich das ohne klare vertragliche Regelung einfach so bezahlen läßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missbrauchtewähler 14.11.2014, 17:26
88. Nicht ganz...

Zitat von townsville
Bei Ruzicka (wie der Mann korrekt heißt), ging es um einen Schaden von knapp 50 Mio. für den ein ganzes Geflecht von Scheinfirmen mit krimineller Energie gegründet worden war. Bei Middelhoff reden wir über weniger als eine Million Schaden, die durch betriebsfremde Verwendung vorhandener Mittel entstanden ist. Die Verhältnismäßigkeiten stimmen da schon ganz gut.
diese immobiliengesellschaft, über die er Karstatt gefleddert hat, war auch eine Art Scheinfirma. Über das Thema konnte man ihn aber nicht drankriegen. Aber es gehört sicher mit zu den üblen Machenschaften des H. Middelhoff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 14.11.2014, 17:28
89. Das ist ...

Zitat von Infojunkie
Wir wissen doch alle, dass Bayern eine völlig andere Gesetzgebung hat, der absolute Polizeistaat ist und irgendwie nicht zu Deutschland gehört!
... ein Haufen "Schmarrn".

Allerdings frage ich mich schon, wie man bei einem Schaden von "nur" 500.000 € auf drei Jahre Haft kommen kann.

Hier ging es zwar um Untreue und nicht um Steuerhinterziehung. Grundsätzlich würde ich aber die Untreue nicht für "schlimmer" halten. Wenn man nach der Rechtsprechung des BGH erst ab 1 Mio. € hinterzogener Steuern sicher in Haft muss, dann wäre doch hier eine Bewährungsstrafe drin gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14