Forum: Wirtschaft
Halbe Milliarde Verlust bei der Deutschen Bank: "Ich fange an, den Job zu genießen"
REUTERS

Die Deutsche Bank schreibt das dritte Jahr in Folge Verluste, die Aktie stürzt um mehr als sechs Prozent ab. Doch Konzernchef Cryan übt sich in Zweckoptimismus - und verteidigt die umstrittene Boni-Erhöhung.

Seite 5 von 7
Knackeule 02.02.2018, 16:43
40. Kann die weg ?

Die deutsche Bank, die Bank, die Leiden schafft. Seit Jahren nur Skandale, hohe Strafzahlungen wegen nachgewiesener Betrügereien, Rechtsstreitigkeiten, hohe Verluste, miserables Image etc. Braucht man eigentlich diese Bank oder kann die weg ?

Beitrag melden
faunsilen 02.02.2018, 16:55
41. Hilfe....!

Wer solche maroden Banken samt Management rettet, ist selbst nicht mehr zu retten!

Beitrag melden
hauabb 02.02.2018, 16:55
42. Wen wundert es noch,

dass die DBank Verluste macht, wenn sie ständig Strafen in Milliarden- und Millionen-Höhe zahlen muß!?

Beitrag melden
Zweihorn 02.02.2018, 16:55
43. Irgendetwas . .

. . haben wohl die meisten Normalverdiener falsch verstanden. Eine Bonuszahlung erhält man in gewissen Kreisen nicht für eine außergewöhnliche Leistung, sondern diese stellt dort einen Automatismus dar, dessen Ausbleiben äußerst beklagenswert ist.

Beitrag melden
kladderadatsch 02.02.2018, 16:55
44. Rechnen sich Investmentbanker?

Vielleicht könnte mal SPON den Nettobeitrag des Investmentbankings über die letzten 10 Jahre für die Banken ausrechnen. Unter dem Strich wird wohl ein Minus rauskommen.

Beitrag melden
veyselhami2000 02.02.2018, 16:58
45. Fragwürdiger Journalismus

Man muss die deutsche Bank ja wirklich nicht mögen, aber ein so tendenziös, einseitig und populistisch geschriebener Artikel lässt einen doch etwas fragend zurück.
Schon die Überschrift und das Bild sprühen vor Sarkasmus.
Anschließend fällt auf (zumindest, wenn man Beiträge anderer Berichterstatter zu dem Thema gelesen hat), dass bewusst die schockierendsten Zahlen aneinandergereiht werden und alles auch nur in Ansätzen positive ausgespart wird. So wird ein Bild gezeichnet, dass in den einzelnen Fakten und Kennzahlen zwar stimmig ist, aber in der einseitigen Häufung ein völlig überzeichnetes und irreführendes Bild zeichnet.

Ein kritische Auseinandersetzung, gerade mit dieser Institution wünscht man sich als Leser in jedem Fall, dieser Artikel erweckt jedoch eher den Eindruck, als ob sein primäres Ziel keine sachliche Berichterstattung, sondern eine reine Diskreditierung des Unternehmens wäre.

Beitrag melden
veyselhami2000 02.02.2018, 17:01
46.

Zitat von Knackeule
Die deutsche Bank, die Bank, die Leiden schafft. Seit Jahren nur Skandale, hohe Strafzahlungen wegen nachgewiesener Betrügereien, Rechtsstreitigkeiten, hohe Verluste, miserables Image etc. Braucht man eigentlich diese Bank oder kann die weg ?
Fragen sie mal den gesamten deutschen Mittelstand, ob die weg kann oder nicht... Die werden das wohl ein bisschen anders sehen als sie

Beitrag melden
veyselhami2000 02.02.2018, 17:03
47.

Zitat von DJ Bob
Sie haben recht WIR haben KEINE Ahnung von dieser "Branche" Tatsache ist das zb hier in Deutschland natürlich die Angestelltenzahl in diese Branche sehr "sozialverträglich" zurückgebaut wurde...Und der Rest geniesst weiterhin exorbitante Gehälter bei der ein Maurer oder Elektriker sich frägt wenn er in die Bank geht warum die 20 jährige "Schikse" hinter der Schalter mehr verdient als er nach 20 Jahre schwerste Maloche DAS verstehen wir nicht! Und bisher wurden wir NICHT erleuchtet warum das so ist! Banken sind natürlich wichtig aber WER trägt dazu bei das wir hier in D weiterhin unseren Zeugs in die grosse weite Welt verkloppen?
Dazu, dass wir unser Zeugs weiterhin in die grosse weite Welt verkloppern, tragen wohl maßgeblich die Banken bei, wenn sie es genau wissen wollen.
Stichwort Währungsschwankungen z.B.

Beitrag melden
dunnhaupt 02.02.2018, 17:15
48. Banken und Unis sind Organisationen, denen man vertraut

Wenn ich lese, dass die Deutsche Bank eine schwere Geldbuße zahlen musste, weil sie Geldwäsche für die russischen Oligarchen betrieb, dann traue ich ihr nicht mehr. Wenn ich lese, dass sich unter den 50 weltbesten Unis keine einzige deutsche mehr befindet, dann studiere ich lieber im Ausland.

Beitrag melden
amyglada 02.02.2018, 17:18
49. Milliarden Strafen

seit ca. 7 Jahren in den USA. Der Bank werden Kursmanipulationen nachgewiesen und die haben dutzende Verfahren an den Hacken , nur was mich immer wieder wundert, nicht ein einziger Manager fährt in den Knast ein. Und wenn ich dann heute lese, die Boni müssen gezahlt werden , weil sonst die hochqualifizierten Händler abwandern.....wie dumm sind die Kunden mittlerweile , daß sie so einen Betrug noch unterstützen.
Im übrigen Investment-Banker sind Casino Boys, sonst nichts!!!

Beitrag melden
Seite 5 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!