Forum: Wirtschaft
Hambacher Forst: Dutzende Braunkohlegegner schließen sich Baumhaus-Aktivisten an
REUTERS

Die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst hat begonnen - ein Ende ist nicht absehbar. Die Aktivisten kündigten Massenmobilisierung und zivilen Ungehorsam an. Teilnehmer einer Demo liefen zu ihnen in den Wald.

Seite 8 von 9
Senf-o-Mat 14.09.2018, 12:48
70. Ja geht's noch

Zitat von paysdoufs
So denn juristisch alles geklärt ist, würde ich eine klare Linie des NRW-Innenminister und der Polizei befürworten: Frist setzen und nach deren Ablauf mit der Fällung der Bäume beginnen. Wenn einige „Aktivisten“ dann immer noch glauben dabei in den Bäumen hocken bleiben zu müssen... Leider Pech gehabt! Aber das leistungsfähige deutsche Gesundheitssystem sollte sich um ein paar Knochenbrüche schon kümmern können. Denjenigen , die das zynisch finden möchte ich mit auf den Weg geben dass ein Rechtsstaat, der nicht in der Lage ist seine eigenen Entscheidungen durchzusetzen, nur noch auf dem Papier existiert.
Wozu gibt es hier eigentlich Moderatoren, wenn ein derart menschenverachtender Unsinn dann doch veröffentlicht wird?! Das ist eine ernst gemeinte Frage. Schlimm genug, dass sog. "Wutbürger" regelmäßig für mehr Faschismus auf die Straße gehen, aber hier muss das doch wohl nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postbote101 14.09.2018, 13:05
71.

Zitat von Senf-o-Mat
Wozu gibt es hier eigentlich Moderatoren, wenn ein derart menschenverachtender Unsinn dann doch veröffentlicht wird?! Das ist eine ernst gemeinte Frage. Schlimm genug, dass sog. "Wutbürger" regelmäßig für mehr Faschismus auf die Straße gehen, aber hier muss das doch wohl nicht sein.
So ein Unsinn.
Ich sag Ihnen was Menschenverachtend ist. Nämlich irgendwelche Baumkuschler, die ihre Fäkalien von den Bäumen auf Polizisten werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chaosfee 14.09.2018, 13:46
72. Soso

Zitat von herr_ausragend
Die Herrschaften missachten geltendes Recht, weil sie sich aufgrund von Verschwörungstheorien dazu legitimiert fühlen. Die Presse berichtet ihrer Meinung einseitig und nicht in ihrem Sinne, also wenden Sie Gewalt an, auch gegen Polizeibeamte. Nennen wir sie also so, wie es üblich ist: Radikale, Faschisten.
Wenn irgendwann in Ihrer Nachbarschaft ein großer Wald für einen Tagebau abgeholzt werden soll, wären Sie sicher froh, wenn sich solche "Radikale" auf die Bäume setzen und versuchen, diesen kurzsichtigen und umweltzerörenden Plan zu verhindern.
Der Wald, der viel CO2 speichert, wird abgeholzt, um noch mehr Dreck in die Umwelt zu pusten. Wir können unseren Kindern und Enkeln doch gar nicht mehr ins Gesicht schauen, wenn sie uns nach dem Warum für die zerstörte Natur fragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chaosfee 14.09.2018, 13:58
73. Ziviler Ungehorsam

Zitat von gandalf446
Eine Besetzung ist auf gar keinen Fall "recht und billig". Gemäß §123 StGB ist fällt eine Besetzung unter Hausfriedensbruch und ist dementsprechend strafbar, allerdings nur auf Antrag des Grundbesitzers. Was Sie hier schreiben, würde einer Anarchie zugute stehen, um Ihre wortwahl zu wiederholen! Besetzungen haben in einer demokratisch legitimierten Demonstrationskultur absolut gar nichts verloren!
Wenn das Allgemeinwohl jedoch eingeschränkt oder gefährdet wird (was ja wohl durch die Abholzung eines intakten Waldes zum Gewinnen von fossilen Brennstoffen und weiterer Umweltverschmutzung gegeben ist), hat der Bürger auch das Recht, zivilen Ungehorsam zu leisten.
Wenn wir jeder "rechtmäßigen" Rodung nachgeben würden, sitzen wir irgendwann auf einem nackten Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johanna Remi 14.09.2018, 13:59
74.

Zitat von nikaja
Beim Lesen einiger Beitraege meiner Mit-Foristen ueberkommt mich die Lust mit Lenin zu antworten: "Wenn wir dereinst im Weltmaßstab gesiegt haben, dann werden wir, glaube ich, in den Straßen einiger der größten Städte der Welt öffentliche Bedürfnisanstalten aus Gold bauen. Das wäre die 'gerechteste' und beste anschaulich-belehrende Verwendung des Goldes für die Generationen, die nicht vergessen haben, wie man des Goldes wegen zehn Millionen Menschen niedergemetzelt und dreißig Millionen zu Krüppeln gemacht hat" Und ein weiteres Zitat, dass ihm zugeschrieben wird und sehr aktuell ist: „Revolution in Deutschland? Das wird nie etwas, wenn diese Deutschen einen Bahnhof stürmen wollen, kaufen die sich noch eine Bahnsteigkarte!“ Gell?
Die Deutschen warten nicht auf eine Revolution, sondern auf 17 Uhr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chaosfee 14.09.2018, 14:36
75. Dann kaufen Sie sich schon mal Sandsäcke . . .

Zitat von herkurius
Renaturierung ist Komödie für's Volk. Ich habe mal in der Eifel an einer Pfütze auf einem Holzabfuhrweg 87 Arten Pflanzen gezählt, in renaturierten Gebieten um die alten Tagebaue nahe Brüggen, Liblarer See usw. komme ich auf drei bis acht zwischen den in exakten Reihen gepflanzten Bäumen. Wo soll's auch herkommen. Was im Extremfall aus hunderten Metern Tiefe gefördert und dann mit Humus gemixt wurde, ist Dreck und nicht mehr der fruchtbarste Boden der Welt (aus Afrika angewehter Löß) wie im Braunkohlengebiet zwischen Köln und der Eifel. Man muss also alles differenziert sehen. Und trotzdem könnte mir der Kragen platzen, wenn ich bedenke, was sich da als angeblicher Schützer unserer aller Interessen breit gemacht hat. Irgend welchen Witwen im Bergischen Land, laut Lokalpresse gar nicht wenige, oder Not-Dauercampern an der Sieg wird das Dach über dem Kopf abgerissen, wenn ihre einstige Baugenehmigung im II. Weltkrieg mitsamt dem Rathaus abgebrannt ist oder, für Behelfsheime, nur mündlich gegeben war, und hier klagt ernsthaft ein Squatter gegen den Abriss seines "Lebensmittelpunktes", errichtet auf einem der zu schützenden Bäume. Von welchem Geld? Vermutlich unserem (Prozeßkostenhilfe). Lieber den Rest Urwald weg und diese Leute, laut eigenen Erklärungen ausländische Kapitalismusgegner ("until the cutting of the forest is officially permanently stopped, and fossil-fueled capitalism is dismantled, the struggle continues ", Quelle: getarnter Deeplink auf einer Seite "Hambi bleibt") verjagen, sie sind ja keine Einwohner Deutschlands. Bäume gibt's hinterher immer noch genug.
. . . zum Eindeichen Ihres Hauses. Denn es werden in Zukunft noch mehr Wetterkapriolen auf uns zukommen: Überschwemmungen, Dürre etc. Der Wald, der das CO2 speichert, der die Artenvielfalt auf diesem Planeten wahrt, der die Erde mit seinen Wurzeln auch an Hängen festhält, wird abgeholzt. Stattdessen wird noch mehr CO2 in die Luft gepustet und die Vielfalt zerstört, bis das Ökosystem irgendwann kippt.
Wir müssen nicht irgendwann die Natur schützen, sondern HIER und JETZT.
Wenn das Kind dann erstmal in den Brunnen gefallen ist, ist das Geschrei groß. Dabei haben wir jetzt alle Fäden in der Hand, wenn wir den nachfolgenden Generationen einen noch lebenswerten Planeten hinterlassen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolomiti51 14.09.2018, 14:59
76. Deutschland 2018

Da werden Straftaten in Chemnitz zurecht kritisiert und verfolgt. Straftaten im Hambacher Forst werden dagegen laut Medien natürlich nicht von Kriminellen sondern von Aktivisten verübt. Und Politiker, die gerade noch den Rechtsstaat gefordert haben, um gegen die inakzeptablen Vorgänge Chemnitz mit der ganzen Härte des Gesetzes vorzugehen, rufen hier zur weiteren Begehung von Straftaten auf. In Hambach wie in Chemnitz wird gegen bestehendes Recht verstossen und nicht nur Demonstriert. Dafür gibt es keinerlei Rechtfertigung. Wundert sich wirklich noch jemand über die tiefe Spaltung der Bevölkerung, wenn je nach politischer Brille nach Gut und Böse unterschieden wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dustinthewind 14.09.2018, 16:13
77.

Zitat von dolomiti51
Da werden Straftaten in Chemnitz zurecht kritisiert und verfolgt. Straftaten im Hambacher Forst werden dagegen laut Medien natürlich nicht von Kriminellen sondern von Aktivisten verübt.
Die (angebliche) Straftat der Personen, die in ihren Augen dann wohl "Kriminelle" sind, besteht darin, dass sie ein allgemeines und schutzwürdiges Gut, nämlich einen uralten Wald, CO-2 Speicher und Erholungsraum für viele Menschen, gegen dessen Vernichtung zugunsten einer völlig obsoleten, klimaschädlichen Energieform schützen.

Die Hitze des letzten Sommers hat sich Ihnen offensichtlich NICHT genügend eingeprägt, sodass Sie den Unterschied in der moralisch-ethischen und meines Erachtens auch juristischen Dimension nicht ausreichend zu würdigen wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vlux 15.09.2018, 10:11
78. Kommunalpolitiker Marionetten der RWE

In Bezug auf die Räumung des Hammbacher Forst und die fadenscheinigen Gründe für die Räumung war mir sofort klar, dass die Verantwortlichen hier nur irgendwie versuchen die Räumung zu rechtfertigen. Jeder Mensch sollte doch ein Interesse am Erhalt unserer Natur und unserer Wälder haben. RWE ist über die Tochtergesellschaft Innogy SE zur hälfte an den Stadtwerken Düren beteiligt. Hier kommt der Interessenkonflikt der Kommunalpolitik zum tragen, da hier der Aufsichtsrat z. B. vom Bürgermeister Dürens besetzt ist. Leider wird immer weniger über diese Art von Lobbyismus und Korruption berichtet. Gerade in Bezug auf die fadenscheinigen Begründungen über fehlenden Brandschutz und die nicht vorhandene Rettungswege bei Baumhäusern sollte über diese Verpflechtungen zur Wirtschaft detailliert berichtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 15.09.2018, 23:19
79. Dann fragen Sie sich doch....

Zitat von paysdoufs
So denn juristisch alles geklärt ist, würde ich eine klare Linie des NRW-Innenminister und der Polizei befürworten: Frist setzen und nach deren Ablauf mit der Fällung der Bäume beginnen. Wenn einige „Aktivisten“ dann immer noch glauben dabei in den Bäumen hocken bleiben zu müssen... Leider Pech gehabt! Aber das leistungsfähige deutsche Gesundheitssystem sollte sich um ein paar Knochenbrüche schon kümmern können. Denjenigen , die das zynisch finden möchte ich mit auf den Weg geben dass ein Rechtsstaat, der nicht in der Lage ist seine eigenen Entscheidungen durchzusetzen, nur noch auf dem Papier existiert.
warum ist denn so etwas Recht? Wenn die allermeisten Bürger es so nicht wollen? Abgesehen davon, das ich es ünnötig finde dort weiter nach Braunkohle zu buddeln, sollten die Volksvertreter (so nennen sich doch unsere Politiker gerne?) doch eine andere Lösung anstreben. Dazu halte ich den Räumungsgrund (fehlende Treppen, Brandschutz usw.) absolut lächerlich!! Es geht hier wieder einmal um Kohle (bzw. Geld). Um den Vorteil großer Konzerne, wo unsere Politclowns irgend wie immer ihre Finger mit drinn haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9