Forum: Wirtschaft
Hambacher Forst: RWE sagt Rodungsstopp bis Herbst 2020 zu
SPIEGEL ONLINE

In den kommenden eineinhalb Jahren werden im Hambacher Forst keine Bäume systematisch gefällt. Das hat RWE auf Bitten der nordrhein-westfälischen Landesregierung beschlossen.

lukapp 20.02.2019, 14:07
1. Für die Aktivisten ist das keine gute Nachricht

Der Slogan "Hambi bleibt" ist schön und richtig.
Für alle, die daraus "Hambi bleibt unsere Aktivisten-Spiel-Bühne" gemacht haben, ist das eine sehr schlechte Nachricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 20.02.2019, 14:16
2. Ach, Herr Laschet,

jetzt fordern sie die Aktivisten auf den Forst zu verlassen, um Beschädigungen der Bäume zu verhindern. Zuvor haben sie verantwortlich und aktivistisch Schneisen schlagen lassen. Sie hätten auch gerichtliche Entscheidungen abwarten können - sie harter Hund. Ich erspare mir hier jetzt unflätige Beschimpfungen, die ihre (hinterfotzige) Doppelmoral durchaus verdient hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokrat2 20.02.2019, 14:51
3. Laschet und sein Klüngel mit der RWE.

Das wird Laschet, Ministerpräsident in NRW, einige Wählerstimmen kosten. Und übrigens: Was bedeutet "systematisch" in diesem Zusammenhang? Die Frist läuft doch nur bis zum Herbst 2020. Und was geschieht dann? RWE darf man nicht trauen. Das Vertrauen hat der Vorstand der RWE schon lange verspielt. RWE hat die Radikalität ihres Handelns gezeigt und ihre Macht rücksichtslos demonstriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
constantinklein 20.02.2019, 14:54
4. hambibambiditschidatschi

Ein Aufschub für das bedeutungslose Restwäldchen, das vor kurzem noch aus bergbautechnischen Gründen keinesfalls zu erhalten war. Das werte Publikum wird nur noch mit dem Nasenring durch die Manege geführt. Immerhin ist nunmehr die Begründung für eine Spielwiese entfallen. Es wird sich ein Grund finden, dennoch dort Rabatz zu machen und die Leute zu beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 20.02.2019, 20:16
5. @ 4: hambibambiditschidatschi und RWE

Wenn Sie sich mal etwas genauer anschauen, wie die RWE AG unter ihrem grandiosen Vorstandsvorschwitzenden Dr. Rolf Martin Schmitz so agieren, dann werden Sie sicherlich durchaus Gründe dafür finden, warum diejenigen Menschen, die von deren Aktivitäten betroffen sind, mit erheblichem Misstrauen erfüllt sind:
https://www.heise.de/tp/news/Kohleausstieg-Anwohner-fuehlen-sich-von-RWE-terrorisiert-4296124.html

Wenn Sie sich darüber hinaus noch anschauen, wie „die Politik“ mit dem Thema umgeht, dann verstehen Sie vielleicht auch, warum hier niemand mehr irgendwelchen "Eliten", "Führungskräften" oder was auch immer von seiten der Wirtschaft, der Politik oder der Gewerkschaften vertraut:
https://www.heise.de/tp/features/Duesseldorf-trickst-beim-Kohleausstieg-und-ersetzt-Umweltkriminalitaet-durch-Heimat-4313379.html?seite=all

Da bleibt nicht viel anderes übrig, als die Dinge selber in die Hand zu nehmen, finden Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn L 20.02.2019, 22:50
6. Mehrmals vor Ort

Während andere Baumbewohner dem Silberrücken folgen sind diese alles andere als homogen. Anzunehmen, dass diese den Wald freiwillig räumen ist naiv. Während die meisten Anwohner den Einsatz der Aktivisten nachvollziehen, ist es für diese 30 Jahre zu spät. Der Hambacher Forst seinem kläglichen Rest ist zum Aushängeschild von Links bis Linksradikale auch jenseits der Republik geworden. Von Tag 1 bis zum aussetzen der Räumung nach dem Absturz eines Freizeitjournalisten wurden Steuergelder nie dagewesener Höhe verbraten, obwohl die gerichtliche Entscheidung ausstand. Unter dem Vorwand des Brandschutzes hat zum Herbst hin CDU Reul diese Verschwendung zu verantworten, aber niemand prangert dies an. Wenn die Baumhippies den Wald nach diesen trockenen Sommer nicht selbst mit ihren selbstgebastelten Öfen nicht abgefackelt haben, dann ist dieser Grund soviel Wert wie die Daseinsberechtigung von CDU Reul.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mgrevenstein 21.02.2019, 07:33
7. Boa ey...

erst segelt der im vollem Wind gegen Aktivisten und Kritiker und jetzt ist wieder Flaute weil er´s geschnallt hat eher mit Volk als ohne wg. Wählerstimmen? Wieso is´n der Ministerpräsident? Wann sind dem seine Prioritäten abhanden gekommen und welchen Aufgaben sollte man sich in diesem Amt stellen?
Da sollte man sich im Vorfeld mal Gedanken zu machen und nicht nach diversen TV Diskussionen und Kommentaren bemerken das "Mann" Müll redet. Und für die Aussage von Schulz "nicht sinnvoll" muss es eigentlich ne Ohrfeige geben. Bis 2020...lächerlich und sich dann auch noch damit brüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrmink 21.02.2019, 14:31
8. scheinheilig

die Aktivisten werden dort bleiben und das zu Recht. Der CDU und dem RWE kann man nicht trauen. RWE lässt weiter Häuser abreißen und zerstört die Infrastruktur der Dörfer die am Hambacher Forst liegen. Diese Orte Morschenich und Manheim abzureißen macht nur Sinn wenn der Tagebau weitergeht und der Hambacher Forst auch weggebaggert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren