Forum: Wirtschaft
Hamburg: Diebe bringen neue Zehn-Euro-Scheine vorzeitig in Umlauf
SPIEGEL ONLINE

In Hamburg haben Unbekannte die neuen Zehn-Euro-Scheine in Umlauf gebracht - obwohl diese erst ab September gültig sind. Das Geld stammt offenbar aus einem Einbruch, bei dem nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen 700 der Banknoten gestohlen wurden.

Seite 1 von 6
Mattn 08.05.2014, 19:55
1. Bildunterschrift

"Problemstadtteil Steilshoop"?
Das hat doch mit dem Thema gar nichts zu tun und ist auch nicht gerade eine Mehr-Information, die irgendwie oder irgendwem dienlich wäre. Im Gegenteil, für Steilshoop macht es eine solche Erwähnung auch nicht einfacher. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trebbien 08.05.2014, 20:03
2. Was er mit den Scheinen machen soll?

Zur Polizei bringen. An gestohlenem Gut kann man kein Eigentum erwerben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.j.becker 08.05.2014, 20:08
3. Hehlerei

Die Geldscheine sind noch keine offiziellen Zahlungsmittel. Somit können sie rechtlich gesehen nur Gegenstände sein, die nachweislich aus einem Einbruchdiebstahl stammen. Rechtlich gesehen kann der aktuelle Besitzer keinen Eigentum daran erwerben, auch nicht durch Schenkung. Ein Verkauf oder Weitergabe ist somit Hehlerei. Eigentümer bleibt weiterhin die bestohlene Sicherheitsfirma, an die die Geldscheine unentgeltlich zurückzugeben sind.
Der Taxifahrer kann seinen Schaden nur bei den Fahrgästen geltend machen.
Wären die Scheine bereits ein offizielles Zahlungsmittel, sähe die Rechtslage anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calabrop 08.05.2014, 20:11
4. Hehlerei

hätte die Polizei nicht die Scheine beschlagnahmen müssen? Letztendlich war es doch bunt bedrucktes Papier, das halt dummerweise aus der Hamburger Firma geklaut wurde, also klassische Hehlerware.

Wäre der Taxi-Fahrer mit einem geklauten Radio auf die Wache gekommen, hätte man ihm das abgenommen; warum also darf er die Zukunfts-Zehner behalten???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankfurterMann 08.05.2014, 20:13
5. Mattn hat recht

Mattn hat sowas von recht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 08.05.2014, 20:23
6. optional

Wenn man ein geklautes Fahrrad kauft und es bekannt wird, muss es zurück geben werden, auch wenn man es selbst nicht gestohlen hat bzw. nichts davon wußte. Das Geld scheint ja auch gestohlen worden zu sein. Wieso muss es nicht dem Besitzer zurückgegeben werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jabagrafs 08.05.2014, 20:24
7. Hehlerei?

Entweder die Scheine sind echtes Geld, oder aber die Druckerei und die Transportfirma hat Falschgeld in Umlauf gebracht..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Megg 08.05.2014, 20:34
8. optional

Nun lasst dem Taxifahrer doch sein sauer verdientes Geld. ! Ein Hersteller von Banknoten-Prüfsensoren sollte seinen Betrieb so gut sichern, dass ein paar Jugendliche sich da nicht mal eben bedienen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Päter 08.05.2014, 20:45
9. Hobbyjuristen

Nach deutschem Recht wird Geld den Inhaberpapieren gleichgestellt (§ 935 Abs. 2 BGB). Das bedeutet, dass Geld gutgläubig sogar dann noch erworben werden kann, wenn es dem rechtmäßigen Eigentümer gestohlen wurde, verloren gegangen oder sonst abhandengekommen ist.

Wikipedia hilft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6