Forum: Wirtschaft
Hamburg: Elbvertiefung wird weit teurer als geplant
DPA

Nach 17 Jahren Planung und Prozessen will Hamburg mit der Vertiefung und Verbreiterung der Elbe beginnen, doch das kommt teuer: Allein für die Hansestadt soll das Projekt 67 Millionen Euro mehr kosten als geplant.

Seite 2 von 5
dasfred 31.08.2018, 12:13
10. Als wenn es nur die Baggerkosten wären

Die dauerhafte Veränderung der Landschaft an der Unterelbe, die sich mittelfristig durch die Versalzung einstellt, wird überhaupt nicht berücksichtigt. Es kommen ja auch nur wenige Schiffe infrage, für die diese Vertiefung wirklich nötig ist. Den ganzen Umwelt-Frevel verdanken wir ausschließlich der Kirchturmpolitik, bei der Hamburg dem Konkurrenten in Wilhelmshaven den Umsatz nicht gönnt. Nutznießer sind dabei ausschließlich Reedereien aus China oder Dänemark. Bezahlen müssen wir alle. Schon seit Jahren hätte der Jade Weser Port besser ans Schienennetz angeschlossen werden können. Damit wären Container schneller in Hamburg, als wenn die Schiffe erst noch die stundenlange Fahrt Elbeaufwärts absolvieren müssen. Auch die Verteilung per Feeder Richtung Ostsee ist ab Wilhelmshaven kürzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seamanslife 31.08.2018, 12:16
11. die Baggerfirmen aus Holland und Belgien reiben sich die Hände

und die Bauaufseher vom WSA freuen sich auf die Couverts mit dem Tip. War selbst in der Branche tätig und habe regelmäßig im Auftrag des Geschäftsführers die Couverts an die Bauaufseher übergeben. Als einer sagte "na da kommt ja mein nächster Türkeiurlaub" wurde ich stutzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e. g. 31.08.2018, 12:16
12. Warum unbedingt Hamburg?

Ein paar Seemeilen weiter hat Wilhelmshaven einen wunderbar ausgebauten Tiefwasserhafen - Jade-Weser-Port - für Containerschiffe mit entsprechendem Tiefgang (... aber die Steuergelder müssen ja verpulvert werden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
St.Baphomet 31.08.2018, 12:17
13. Erst mal den JadeWeserPort auslasten

bevor dieses 286 Millionen (Wie teuer wirds am Ende, 600 Millionen?) Euro teure und umweltschädigende Projekt realisiert wird.
Soll da nicht noch ne kleine Brücke abgerissen werden?
Ist im Preis bestimmt mit drin, wenns um Millionen geht sieht man es im Norden eh recht locker. Siehe HSH-Nordbank.
Im JadeWeserPort geht jeder Tiefgang und ist definitiv nicht ausgelastet.
Erinnert mich an das Mühlenberger Loch das extra für die A380 zugekippt wurde. Jetzt wird das Ding zum Ladenhüter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrPeterlein 31.08.2018, 12:23
14. Die Elbvertiefung ist richtig

Die Elbvertiefung ist richtig, schon jetzt verliert Hamburg extrem an Rotterdam und Co. beim Umschlag. Nicht an Wilhelmshaven oder Bremerhaven, sondern dieses Geschäft geht dann komplett aus Deutschland weg.
Klar, es ist mit einem großen, weiteren Einschnitt in die Natur verbunden, trotz Ausgleichsflächen. Aber irgendwie müssen wir ja den Wohlstand erhalten und ausbauen, sonst haben wir auch einen indirekten Einschnitt in die Natur. Mit weniger Einnahmen stehen auch weniger Möglichkeiten für den Naturschutz zur Verfügung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 31.08.2018, 12:34
15. 17 Jahre, Wahnsinn...da hat sich der Herr Scholz...

...dann ja rechtzeitig vom Acker gemacht....noch mal 17 Jahre, dann sind wir bei 1 Milliarde! Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nn280 31.08.2018, 12:37
16. Die Verfünffachung

Zitat von hnoi
erst Elbphi jetzt Elbverti, den Hamburgern ist für die Elbe kein Euro zuviel ;) 67 Millionen hält sich doch absolut im Rahmen, ich hatte mindestens eine Verfünfachung erwartet ...
kommt so sicher, wie das Amen in der Kirche. Wenn das überhaupt reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hello_again 31.08.2018, 13:00
17. HerrPeterlein, Beitrag 14

Ihre Denkweise und Argumente sind zukunftsweisend.
Wir sollten als Hansestadt Hamburg versuchen im Hamsterrad schneller zu laufen, als der JWP oder Rotterdam. Die Kosten in Euro und für die Umwelt stellen kein Problem dar.

Wenn wir dabei sind UNSEREN Wohlstand zu sichern, sollten wir mit der Ausbeutung anderer direkt weitermachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Armosa 31.08.2018, 13:03
18. bin mal

sehr gespannt, mit welchen Kosten am Ende der Steuerzahler belastet wird!
Und: wann der erste Kahn den alten Elbtunnel aufreißt und flutet, denn da ird jetzt schon manchmal sehr sehr eng!
Ich bin gegen dieses Projekt, denn es ist damit zu rechnen, dass die Elbstrände, z.B. Falkensteiner Ufer, gänzlich zerstört werden könnten. Zusätzlich wird das Obstanbaugebiet "Vier Lande" mit Salz im Grundwasser belastet werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abcd63 31.08.2018, 13:07
19.

Ich finde es Klasse, da gibts in D einen Tiefwasseerhafen der nicht einmal ansatzweise ausgelastet ist und in HH baggern sie für zig Millionen an der Elbe rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5