Forum: Wirtschaft
Hamburg: Elbvertiefung wird weit teurer als geplant
DPA

Nach 17 Jahren Planung und Prozessen will Hamburg mit der Vertiefung und Verbreiterung der Elbe beginnen, doch das kommt teuer: Allein für die Hansestadt soll das Projekt 67 Millionen Euro mehr kosten als geplant.

Seite 3 von 5
darthmax 31.08.2018, 13:09
20. 17 Jahre Verzögerung

gut, das dies nicht nach WK2 so war. Das ist sicherlich einer der Gründe, warum es in Deutschland nicht mehr rund läuft.
Wäre eigentlich doch plausibel, wenn sich die unterlegenen Prozessparteien an den gestiegenen Kosten beteiligen anstatt von der Regierung noch alimentiert zu werden.
Wasserschierlingsfenchel, das Wort muss man sich immer auf der Zunge zergehen lassen wenn von NABU, BUND oder anderer ökologischen Gerechtigskeitpartei unsere Wirtschaft sabotiert wird.
Es würde mich jedenfalls nicht wundern wenn noch irgendein Mikrowesen aus dem Schlamm gebuddelt wird und als weiteres Argument für einen Rückbau dient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 31.08.2018, 13:21
21.

Zitat von e. g.
Ein paar Seemeilen weiter hat Wilhelmshaven einen wunderbar ausgebauten Tiefwasserhafen - Jade-Weser-Port - für Containerschiffe mit entsprechendem Tiefgang (... aber die Steuergelder müssen ja verpulvert werden).
Was hat der JWP mit der Elbe zu tun? Dort gibt es zwar eine auf 16,5m tief gebaggerte Fahrrinne, damit des Kaisers Lieblingsspielzeug (Marine) den nach ihm benannten Hafen erreichen kann, sonst aber nichts, Kein Hinterland, keine Anbindung, kein eigener Markt.

Die Rechnung sollte den Umweltverbänden zugesant werden. Vieleicht kann ja auch Niedersachsen noch etwas übernehmen. Beide haben durch ihr Verhalten die Maßnahmen verzögert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 31.08.2018, 13:28
22.

Zitat von St.Baphomet
bevor dieses 286 Millionen (Wie teuer wirds am Ende, 600 Millionen?) Euro teure und umweltschädigende Projekt realisiert wird. Soll da nicht noch ne kleine Brücke abgerissen werden? Ist im Preis bestimmt mit drin, wenns .....
Hamburg hat 4 Containerterminals. Der JWP wäre mit dem Umschlag des kleinsten ausgelastet.
Übrigens hat der JWP fast 1 Milliarde Euro gekostet. Die Erweiterung des Bahnanschlusses soll übrigens auch nochmal 870 Million kosten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donald! 31.08.2018, 13:33
23. Hamburg - Wilhelmshaven

Zitat von e. g.
Ein paar Seemeilen weiter hat Wilhelmshaven einen wunderbar ausgebauten Tiefwasserhafen - Jade-Weser-Port - für Containerschiffe mit entsprechendem Tiefgang (... aber die Steuergelder müssen ja verpulvert werden).
Und das eitle Hamburg (auch gern Weltstadt) braucht unbedingt die Elbvertiefung und zwar um jeden Preis, um in der Liga der großen Hafenstädte (weiterhin) mitspielen zu können. Und dabei geht es nicht nur um Umschlag, sondern auch um Passagierschiffe, mit denen man glänzen will.
An anderer Stelle ist Hamburg dann wieder so provinziell, dass es Kopfschütteln verursacht (die Planung der S-Bahn zum Flughafen begann vor ca. 45 Jahren, Anbindung des ÖPNV an Außenbezirke wurde viele Jahre verzögert, usw.)
Natürlich ist eine funktionierende und profitable Hafenwirtschaft für die Stadt unerlässlich. Aber gerade deshalb wäre eine Fusion mit Wilhelmshaven von Vorteil gewesen. Die schiere Größe im Verbund hätte über viele Jahre die Konkurrenzfähigkeit gesichert und nebenbei weitere und viel bessere Ausbaumöglichkeiten für die Zukunft geboten.
Die wievielte Elbvertiefung soll das jetzt werden ? Und wann kommt die nächste ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 31.08.2018, 14:05
24. So, so

War doch zu erwarten. Zuvor wird klein gerechnet, erst später kommen die echten Kosten raus. Sie auch Elbphilhamonie und Tausende andere Beispiele in der Republik. Vom Kuhdorf bis in höchste politische Kreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 31.08.2018, 14:22
25. naja....

Zitat von e. g.
Ein paar Seemeilen weiter hat Wilhelmshaven einen wunderbar ausgebauten Tiefwasserhafen - Jade-Weser-Port - für Containerschiffe mit entsprechendem Tiefgang (... aber die Steuergelder müssen ja verpulvert werden).
... den betreibt halt Maersk, die sind da auch dran beteiligt... da fährt die Konkurrenz nicht hin.
Und außerdem liegt der in Niedersachsen... das will Hamburg nicht, dass da auch nur ein Schiff hinfährt was bisher oder künftig nach Hamburg möchte. Dann lieber Geld verballern und Umwelt kaputtmachen. Der Jade Weser Port waren ja Bundesmittel und Landesmittel von Niedersachsen.... ist den Hamburgern egal ob die verballert wurden oder nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 31.08.2018, 14:38
26.

"Die zusätzlichen Kosten seien insbesondere verursacht "durch die Projektverzögerung sowie durch die Auflage des Bundesverwaltungsgerichts, eine weitere ökologische Ausgleichsmaßnahme umsetzen zu müssen","
Scheinbar haben einige nicht bis zum Ende gelesen.
Das die Verzögerungen Geld kosten ist halt so, die Kosten wie Löhne und Gehälter sind in 17Jahren ja auch gestiegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 31.08.2018, 14:55
27.

Zitat von derlabbecker
... den betreibt halt Maersk, die sind da auch dran beteiligt... da fährt die Konkurrenz nicht hin. Und außerdem liegt der in Niedersachsen... das will Hamburg nicht, dass da auch nur ein Schiff hinfährt was bisher oder künftig nach Hamburg möchte. Dann .....
Bremen, Hamburg und Niedersachsen wollten einen Ergänzungshafen bauen. Ein Blick auf die Landkarte macht deutlich, wo logischerweise hätte sein müssen.
Niedersachsen hat aber einen anderen Standort durchgedrückt, obwohl beide diskutierte Standorte in Niedersachsen liegen.
Hamburg ist folgerichtig ausgestiegen, da der Standort nur schwer zu vermitteln ist.
Dann hat Niedersachsen verzögert bis der JWP fertig ist. Hat letzteren auch nicht geholfen, aber den deutschen Containerumschlag stagnieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 31.08.2018, 16:01
28. holt euch

die Mehrausgaben von den Umweltschützern. 17 Jahre wird da rum gedoktert, unglaublich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 31.08.2018, 16:17
29. #28

Zitat von herm16
die Mehrausgaben von den Umweltschützern. 17 Jahre wird da rum gedoktert, unglaublich
Nun kommen Sie doch nicht mit Fakten! Sie zerstören die hier von anderen Foristen mühsam aufgebaute Argumentationskette. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5