Forum: Wirtschaft
Hamburger Millionenprojekt: Vertraulicher Bericht nennt Schuldige des Elbphilharmonie
DPA

"Täuschung, Chaos, fehlendes Fachwissen": Der neue Abschlussbericht zum Millionendesaster bei der Hamburger Elbphilharmonie listet Dutzende Mängel auf. Das Papier, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, benennt klar die Verantwortlichen.

Seite 18 von 29
Birs 07.01.2014, 08:30
170. Missverständnis

Zitat von robert.c.jesse
"Selbst bei der Ausstattung der Toiletten regierte zwischenzeitlich die Maßlosigkeit. So seien unter anderem Klobürsten für 291,97 Euro das Stück, Handtuchspender für 957 Euro, Klorollen-Halter für 651,06 Euro und Papierkörbe für 273,95 Euro bemustert worden."(). Wer diesen Luxus bestellt hat, sollte eigentlich auch mit Namen erwähnt werden. Genauso der Lieferant. Da wurde Toiletten Lobbyismus auf höchster Ebene betrieben.
Ich glaube ja, dass da zwei Leute aneinander vorbei geredet haben. "Hey, wir kaufen Klobürsten für 300€", sagte der eine und der andere kauft sie für 300€ pro Stück. Dabei meinte der erste, für 300€ im Ganzen (wie auch für die anderen sanitären Skandal-Posten). Anders kann ich mir das nich vorstellen. Außerdem, ich wüsste ja noch nicht einmal, wo ich so teure Bürsten bestellen sollte. Die goldene Kette, mit der die dann vor Diebstahl geschützt werden, sind da wohl noch drauf zu rechnen. Wenigstens sind sie da jetzt schon ETWAS realistischer mit 40€ pro Bürste. Obwohl auch das ja noch Wahnsinn ist für nen Griff ins Klo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siebensieben 07.01.2014, 08:32
171. 724 Seiten!

Der einzige Schwachpunkt des Berichts ist, dass es 724 Seiten braucht, um auf das Ergebnis zu kommen, das von Anfang an klar war. Aber mich hat ja keiner gefragt - mein Ergebnis wäre preiswerter zu haben gewesen, bei gleichem Ausgang. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 07.01.2014, 08:38
172. Unfähige Planung, Koordination, Desinteresse, unter den Teppich kehren, Täuschen

Das sind die selbstherrlichen, kurzsichtigen, notorischen Lügner, die sich gern als allwissende, unerreichte Politiker präsentieren. Die Realität ist, wir werden von windigen Pfeifen regiert, die nicht rechnen können. Obendrein auch noch korrupt sind.
Seit Jahren geistert die ewige Baustelle, verkorkste Planung, fehlende Ausschreibung durch die Medien. Alles schreit über die explodierenden Kosten. Keiner will der Schuldige sein, der Schwarze Peter wird einfach weitergereicht. Bauruine Elbphilharmonie. Wie beim Untergang Roms, mit seiner Vielweiberei, den Geschlechtskrankheiten und dem Suff.
Der Beust ist längst nicht mehr Bürgermeister, er ist der Initiator und hat es verbockt, weil er nicht koordinieren konnte, nicht einen fähigen Generalbevollmächtigten einsetzte. Auch noch desinteressiert war. Der Gescholtene hat sich noch nicht zu Wort gemeldet und seine Sicht über das Chaos nennen können.
Wobei die Super-Pleite nicht einmal die Hamburger Ruine ist. Los ging es eigentlich mit Stuttgart 21 - Merkels erklärte Chefsache, wo sie ihren Rücktritt ankündigte, sollte dieses Mega-Projekt scheitern. Die Merkel spielt immer noch Regierungs-Glucke. Aber die Württemberger CDU ist den Bach runter gespült worden. Neulich sah man im Spiegel alte Bilder, wo ein wie Bacchus aussehender Mappus brüderlich scherzend mit dem Schwiegersohn vom Schäuble, dem Strobl, Überheblichkeit vorlebten. Wollte dieser Strobl nicht den Mappus mit Parteiausschluss strafen? Ähnlich wie man mit dem Bruder von diesem Merkel-Kauder verfahren wollte? Regiert wird mit Grün und Rot wie wir wissen. Die EnBW Sauerei, die dieser Mappus mit dem Rückkauf der Aktienmehrheit aus Frankreich dem Ländle aufs Auge drückte ist juristisch immer noch nicht abgeschlossen. Stuttgart21 wird mal gebaut, dann wieder nicht. Den Bahnhof unter die Erde als Durchgangsbahnhof, Sackbahnhof ade. Röhren aus dem Talkessel bis zum Flughafen. Keine Planung, nur Betrug. Die CDU-Politiker wollten sich mit STR21 ein Denkmal schaffen, vorne weg der Show-Star Merkel.
Die zweite Idioten-Planung ist der BER-Prestigeflughafen. Man überschüttete die SPD Politiker Wowereit und Platzeck mit Spott, weil sie als Aufsicht versagten. Wowereit ist zurück und darf weiter seine lockeren, brotlosen Sprüche unters Volk mengen. Von Aufsichtsfunktion hat er immer noch keine Ahnung. Der Platzeck schiebt seine Krankheiten vor und macht sich einfach vom Chaos-Acker.
Weil niemand diese Geister-Politiker, egal ob Union oder SPD, für ihre verbratenen Milliarden € verantwortlich macht, geben sie den Allmächtigen. Sie sind auch so etwas wie heilige Väter. Stellen sich selbst auf in die höchsten Regierungsämter, können ohne Kontrolle mit dem Geld wüsten. Können sich selbst Gehaltserhöhungen bewilligen, können Freunde haben, die sie unterstützen. Es ist eine neue Verbrechensart, die nicht von der Justiz verfolgt wird, weil sie alle miteinander unter einer Decke stecken. Untergangsszenario muss so aussehen, wie wir diese Krautköpfe seit Jahrzehnten erleben. Der Depp Bürger wählt diese Rechtsbrecher auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hansespirit 07.01.2014, 08:38
173. optional

Finde die Philharmonie nach wie vor eine gute Idee. In 20 Jahren blicken wir Hamburger vielleicht so stolz auf sie, wie die Bewohner Sydneys auf ihr Opernhaus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caimann 07.01.2014, 08:43
174. Disharmonie

Zitat von sysop
"Täuschung, Chaos, fehlendes Fachwissen": Der neue Abschlussbericht zum Millionendesaster bei der Hamburger Elbphilharmonie listet Dutzende Mängel auf. Das Papier, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, benennt klar die Verantwortlichen.
Ich erinnere mich als alles anfing.Gestartet wurde eine Plakatkampagne in HH, mit dieser rief man zu Spenden auf. 50 Mio. kamen zusammen.
Es brach eine Euphorie seitens der Politik aus, allen voran OvB. Ohne eine Detailplanung zu haben hatte man den alten Kaiser-Wilhelm Speicher auserkoren hier soll Hamburgs neues Wahrzeichen stehen. Angesiedelt wurde das Objekt in der Kulturbehörde!!!!.Richtig gelesen, die Leute waren völlig überfordert. Ohne irgendwelche Fachleute einzustellen wollte man das durchziehen. Damit begann das Desaster und für mich gibt es in der ganzen Sache nur einen Verantwortlichen, das ist Ole van Beust. Der hatte von diesen Dingen überhaupt keine Ahnung und als alles den Bach runterging ist er schnell von der politischen Bühne abgetreten. Was zeigt es uns- Politik kann keine Großobjekte betreuen Ber, HH Stgart. u.s.w. sind alles Beispiele wo Millarden in den Sand gesetzt werden, ohne den Verantwortlichen nur ein Haar zu krümmen. Ich kann nicht soviel essen, wie ich kotzen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian10 07.01.2014, 08:44
175. oberschichtkoalition

-Städte können nicht selbst bauen-.
sie können ja noch nicht mal die planungen beenden und dann erst das projekt ausschreiben. interessant wäre zu wissen, ob das von irgendeiner seite gewollt ist oder ob das unfähigkeit war. summa summarum ist es städtische unfähigkeit. der bürgermeister ole von beust ist seiner führungsaufgabe nicht nachgekommen. der sonnenprinz hatte keine lust und war faul. in der regel müssen in einer stadt ganz viele mitreden und keiner kann entscheiden. die zeit wartet nicht auf entscheidungen. die zeit produziert von alleine kosten. alle im bericht negativ erwähnten sollten lebenslanges hausverbot in der elbphilharmonie bekommen. jeder sitz sollte eine finanzielle patenschaft bekommen. der eintritt im parkett und erstem rang sollte wesentlich erhöht werden. jahres- und premierenabos sollten preislich mindestens verdoppelt werden. die leute, die dahin gehen, habens doch. man schaue sich nur deren autos, garderobe und schmuck an. allein was sie am körper tragen macht in der regel schnell tausend euro aus. und jemand der tausend euro am körper trägt, wird nicht in den zweiten rang abwandern, auch wenn der klang dort viel runder ist. somit: -> klarer senatsbeschluß zur verringerung der baukosten. parkett jede vorstellung 150-200€, parkhausgebühr jede angefangene stunde 5 oder 10€. die laufen keine 10 Meter weiter als sie müssen. es ist aufgabe der spd in der bürgerschaft, die kosten dorthin zu verteilen auf die, die sie verursacht haben: die interessenkoalition hat die kosten zu tragen, die sie verursacht hat ->hohe preise. aber ich weiß jetzt schon, wie das wieder ausgeht: auch die spd-bürgerschaft geht mal in die philharmonie. auch sie müßte höhere preise zahlen. und in den kreisen kennt man sich überparteilich. da will keiner dem anderen den philharmoniebesuch verteuern. man will lieber zusammen preiswert die klänge genießen und den bürger dafür bezahlen lassen. da sind sie sich einig. und der bürger bezahlt für etwas, was er selten nutzt. die kultur wird fast immer nur von den bürgern durch steuern bezahlt und von einer sehr kleinen oberschicht genutzt. das verursacherprinzip, da sind sich abgeordnete und kulturnutzer einig, hat hier nicht zu gelten. die spd entscheidet an der frage, ob sie oberschichtenpartei oder bürgerpartei ist. wir werden es an den eintrittspreisen ablesen können. preise sind vergleichbar mit kosten und preisen von anderen philharmonien. aber es wird kein redakteur darüber schreiben, auch er geht gern billig in die philharmonie und einige bekommen kaum noch etwas für ihren satz. oberschichtkoalition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 07.01.2014, 08:50
176. Es muss ein Exempel statuiert werden.

Zitat von sysop
"Täuschung, Chaos, fehlendes Fachwissen": Der neue Abschlussbericht zum Millionendesaster bei der Hamburger Elbphilharmonie listet Dutzende Mängel auf. Das Papier, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, benennt klar die Verantwortlichen.
Ein Gebäude, das am Ende über 1 Milliarde Euro an Steuergeldern kosten wird, zu dem aber niemals jeder Steuerzahler kostenlosen Zutritt haben wird, erwirtschaftet selbst in 1000 Jahren keinen Gewinn. Es ist ein groteskes Milliardengrab. Stattdessen hätte man sämtliche Bildungs- und Sozialeinrichtungen Hamburgs für Jahrhunderte sanieren können.

Die Schuldigen müssen vor Gericht und dann hinter Gittern. Wer solche Projekte in den Sand setzt, muss dafür privat haften bis zum St.-Nimmmerleins-Tag. Nur so kann diese Form der Mißwirtschaft ein für alle Male eingedämmt werden. So kann es jedenfalls nicht weitergehen. Diese Versagerprojekte sind eine Schande für das ganze Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 07.01.2014, 08:53
177.

Zitat von spon-1274700444768
Ende der 80er habe ich in einem Restaurant in Hamburg gearbeitet, in dem Hr. von Beust als Rechtsanwalt mittags zu Gast war. Schon da machte er einen planlosen Eindruck. Er konnte mit Grün, aber nicht Regierender Bürgermeister. Gutmütig, lieb, nett. Diese Hinterlassenschaft ist ärgerlich, auf der andeten Seite hat Hamburg - die personifizierte Langeweile - so etwas, worüber man spricht. Generell müssen Politiker ahmlich wie Manager für solche Böcke auch was Haftung betrifft, geradestehen. Das (neudeutsch) Controlling sollte fest verankert werden, denn mir fällt da noch die HSH Nordbank ein.
Das kommt nun mal dabei raus, wenn ein Parteischerge Bürgermeister spielen darf. Unsere Politiker sind auf jeden Fall schlechter, als die von Angola oder Burundi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
llofwyr 07.01.2014, 08:56
178. Ja, und morgen holt ...

Zitat von Berg
.... Insofern hat dieser Bau etwas Wichtiges erreicht: er schreckt andere ab. Keiner wird sich wohl noch einmal einfallen lassen, so einen wahnwitzigen Bauplatz in die Realität umzusetzen.
... das Christkind den Weihnachtsbaum ab.
Dieser "wahnwitzige Bauplatz" ist das Strickmuster für die Bauwirtschaft, wie der Steuerzahler erfolgreich zu melken ist.
Und Politiker, die die Hand aufhalten gibt es so viele wie niemals zuvor in der Deutschen Geschichte.

Träumen Sie weiter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huckabee 07.01.2014, 09:00
179. .......was für eine Aufregung!

Öffentliche Aufträge funktionieren halt so. Schon bei kleinen Einkäufen werden unfähige Beamte eingesetzt, die diese Aufgabe garantiert nicht bewältigen können. Bei größeren Projekten unterzeichnen dann halt prominentere Leute den Vertrags-Murks. Was bei allen gleich ist: Bei diesen Vorhaben wird kräftig verdient. Von dem Verdienst fällt immer etwas für die Partei ab, die für die Auftragsvergabe (letztlich) verantwortlich ist. Und die wählen wir dann alle, weil die andere Partei ja so unendlich schlechter ist.
Festpreis und korrekte Ausschreibung wird es nie geben. Nicht hier in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 29