Forum: Wirtschaft
Hamburger Millionenprojekt: Vertraulicher Bericht nennt Schuldige des Elbphilharmonie
DPA

"Täuschung, Chaos, fehlendes Fachwissen": Der neue Abschlussbericht zum Millionendesaster bei der Hamburger Elbphilharmonie listet Dutzende Mängel auf. Das Papier, das SPIEGEL ONLINE vorliegt, benennt klar die Verantwortlichen.

Seite 6 von 29
sammelmut 06.01.2014, 20:52
50. Im antiken Rom gab es einen große, runde Arena

und alle, deren Versagen groß genug war, durften in ihr zusammen mit gefährlichen, hungrigen Tieren lustige Spiele veranstalten. Früher war alles besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coopms 06.01.2014, 20:55
51.

Zitat von darthmax
Die Erhaltungskosten und ganz schlimm, die Konzerte werden in den nächsten 10 Jahren den Baupreis noch locker übersteigen, dafür. dass ein paar Hochkulturbeflissene sich Musik von gestern reinziehen, unverständlich. Jede Karte sollte mindestens 1000 €uronen kosten.
Ich fordere eine der Herdprämie vergleichbare Sofaprämie.
So wie Eltern, die das Angebot Kita nicht nutzen, dafür bezahlt werden, will ich für die nicht-Nutzung von Opernhäusern u.ä. bezahlt werden.
Die Eintrittskarten sind schliesslich, wie Kita Plätze, subventioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter234 06.01.2014, 20:55
52.

Zitat von falco1001
Untersuchungen zeigen, dass direkte Demokratie die kostenbewusstere Regierungsform ist. Anders als man vermuten könnte, ist es nicht so, dass die Bürger sich gern einen genehmigen. So hat in der Schweiz eine deutliche Mehrheit gegen die Verlängerung des Urlaubs gestimmt. Direkte Demokratie zwingt auch zu mehr Transparanz.
Der Grund warum es keine direkte Demokratie gibt sind nicht die ganzen vorgeschobenen Gründe, sondern dass die politische Elite, in diesem Fall werden sie ja sogar im Artikel aufgezählt, keine Prunkbauten wie die Elbphilharmonie auf Steuerzahlers Kosten bauen können. Sie wollen ihre Macht nicht aufgeben, das ist der einzige Grund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buckaroobanzai 06.01.2014, 20:56
53. Tja schlauer Kalkulator

Das was HochTief dort macht ist total normal. JEder Kalkulator nutzt Schwächen in der Planung und im LV um sich als günstigster zu platzieren.Das Unterscheidet schließlich einen guten von einem schlechten Kalkulator. Das liegt unter anderem aber am Deutschen Ausschreibungssystem. Das zu 99% der günstigste genommen wird. In der Schweiz z.B. wird immer der zweitgünstigste genommen. Das Firmen mal von einer Submission ausgeschloßen werden auch wenn Sie zum Teil über 30% günstiger als der Durchschnitt oder sogar als der zweitgünstigste passiert Quasi nie. Aber wenn das mal geändert wird schreien wieder die Anderen rum wieso man hier soviel Geld hätte und man nicht den günstigeren nimmt. Es ist halt immer dasselbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global player 06.01.2014, 20:58
54. Zwischen Hoffnung und Resignation

Zitat von götzvonberlichingen_2
800 Millionen für ein Opernhaus. Wo wir Deutschen ja alle so gerne in die Oper gehen. Gerade einmal 35 Kommentare auf SPON. Jetzt stelle man sich mal vor, 30.000 Rumänen würden den deutschen Staat um diese Summe geschädigt haben. Seehofer wäre von Morgens bis Abends in den Medien und hier würden die Foren wegen Überlastung geschlossen.
Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Menschen beim Thema Kostenexplosion von öffentlichen Bauaufträgen schon resigniert haben, beim Thema Armutszuwanderung in die Sozialkassen aber noch hoffen, durch Protest etwas erreichen zu können.

Das erste Problem gibt es übrigens nicht nur in Deutschland. Vor kurzem wurde gemeldet, dass auch die Verbreiterung des Panamakanals um mind. $ 1,5 Milliarden teurer als geplant wird und er ein Jahr später als vorgesehen eröffnen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
two-wheels 06.01.2014, 21:02
55. Da täuschen Sie sich aber....

Zitat von redwed11
Nicht die Politiker und die an solchen Projekten beteiligten Beamten haben auch nur einen Cent mehr in den Taschen, egal um wie viel sich solche Projekte verteuern. Die, die sich wirklich daran bereichern, sind die beteiligten Unternehmen. Bei der Elbphilharmonie sind das vor allem das Architekturbüro und das spanische Unternehmen Hochtief und deren Sub, Sub, Sub Unternehmen. Da sind die wirklichen Schmarotzer bei solchen Projekten. Daher wär es völlig unangebracht Politiker und Beamte für solch eine Misswirtschaft haftbar zu machen. Eine goldene Nase haben sich die am Bau beteiligten Unternehmen verdient und sonst Keiner.
Es geht hier nicht um Bereicherung/Bestechung im eigentlichen Sinne. Es geht um die Eitelkeit einiger nicht sehr begabter Beamten/Angestellten des öffentlichen Dienstes die sich von der Hautevolee gestreichelt fühlen und auch mal bei einem Sektempfang dabei sein dürfen. Mann muss nicht immer jemanden Geld in den Hintern schieben, bei manchem reicht auch schon das Gefühl der Wichtigkeit als Bestechungsmittel. Nicht nachzuweisen, aber effektiv weil billig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Le petit Suisse 06.01.2014, 21:03
56. @falco1001, Beitrag no 6

Was hat Ihr Beitrag mit dem Artikel zu tun ? Das Thema ist nicht "Die Vorteile der direkten Demokratie"! Ausserdem: Wenn Sie so selbstgerecht auf unsere Schweizer Ueberlegenheit hinweisen: Die CH-Stimmberechtigten hatten seinerzeit für die Alpentransversale 16 Milliarden Franken gesprochen. Heute sind wir bei über 30 Milliarden angelangt. Das ist rund vierzig Mal die Elbharmonie ! Und kein Schw ... kratzt's ! Also von wegen Demokratieüberlegenheit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durchfluss 06.01.2014, 21:04
57. Grundlegende Ursachen

"[..] attestiert der Bericht eine Mischung aus Unfähigkeit ("ohne entsprechendes eigenes Fachwissen") und Selbstherrlichkeit ("ungebrochen selbstbewusstes Auftreten")."

Damit wären ja recht zielsicher die grundlegenden Ursachen vieler unserer Probleme beschrieben bzw. die verursachenden Politikerqualitäten (von Schröder bis Westerwelle...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzekaterkarlo 06.01.2014, 21:04
58. Übrigens ...

... finde ich die Skyline mit den Kränen ganz schön. Vielleicht könnte man sie als Mahnmal für Überheblichkeit einfach stehen lassen. Bezahlt hat sie Hamburg ja sicher schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 06.01.2014, 21:05
59. Der Hauptschuldige, der Lehrling, wird nicht erwähnt?

Sollen etwa all die überbezahlten "Fachleute" und Politiker das Desaster verursacht haben? Das ist nicht vorstellbar, hier im durch gesetzliche Regelungen und Bauordnungen bestens geleiteten Deutschland. Jede Pommesbude muß genehmigt werden, selbst die Erweiterung eines Stehcafes zum Sitzcafe muß abgesegnet werden, nein, da ist eher zu vermuten, daß linke Gruppen versuchen, Staatsverdrossenheit zu schüren, um die regierenden Parteien auszustechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 29