Forum: Wirtschaft
Handelskonflikt mit China: Wie gefährlich wären neue US-Strafzölle?
Jonathan Ernst/ REUTERS

Donald Trump kündigt neue Strafzölle gegen China an, im Wert von 200 Milliarden Dollar. Blufft der US-Präsident nur? Peking reagiert zurückhaltend - vorerst. Viel Spielraum bleibt beiden Seiten nicht.

Seite 5 von 6
kajoter 07.05.2019, 09:32
40. @ #2

Zitat von anja-boettcher1
Unterschied zwischen den Republikanern und Demokraten ist nur, dass die Eskalationsreihenfolge der Reps Iran, China und Russland, die der Demokraten Russland, China und Iran ist. Beide Seiten sind fest entschlossen, uns in weniger als einem Jahrzehnt den Dritten Weltkrieg und der menschlichen Zivilisation das Ende bereitet zu haben. Das ist alles, was es zu der derzeitigen Politik zu sagen gibt. Hätten wir aber ernsthaft eine politische Vertretung, die das Etikett "demokratisch" verdient hätte, wäre es nicht soweit gekommen, dass wir zu Kanonenfutter einer nur noch als geisteskrank zu bezeichnenden politischen Klasse aus Washington degradiert werden. Im Vergleich zu dem, was man uns derzeit bietet, ist ein durchschnittlicher Kafka-Roman realistische Prosa voller Charaktere, die völlig rational miteinander verkehren.
So sehr ich Ihre Empörung teile, so sehr muss ich doch in der Einschätzung der Demokraten widersprechen. Zwar gibt es dort auch mehrere Flügel, aber im Durchschnitt unterscheiden sie sich von Trump doch fundamental. Es scheint sogar so, dass erst Trump sie zu einer Programmatik gebracht hat, die man sich vorher nicht getraut hatte zu vertreten, da sie als allzu "sozialistisch" galt. Stichworte :Krankenversicherung, kostenlose Unis, Abdeckung der Grundbedürfnisse aller Bürger. Tulsi Gabbard spricht sich z.B. für das Ende aller Regime Change-Kriege aus und erhält dafür viel Zuspruch. Die ausufernden Militärausgaben werden angeprangert und der Wert der alten Allianzen - vor allem mit Europa - in den Vordergrund gestellt.
Die meisten der demokratisch regierten Staaten und Städte haben die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens für sich als nicht gekündigt erklärt - z.B. Kalifornien, Chicago etc. Man schämt sich für Trump und die Republikaner, aber man muss darauf fokussiert sein, diesen Albtraum 2020 zu besiegen. Daher und wegen der eigenen, begrenzten Möglichkeiten findet Außenpolitik bei den Demokraten zurzeit so gut wie nicht statt. Das aber rechtfertigt keinen Rundumschlag gegen sämtliche Parteien in den USA, wie ie ihn hier tätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 07.05.2019, 09:42
41. China landete 2015 hart. Es waechst seitdem kaum noch.

Zitat von annetteseliger
Ein paar Fragen vorab: Wo ist der ganze Gewinn geblieben, den amerikanische Unternehmen mit Produkten Made in China gemacht haben? Führt Trump nicht eigentlich einen Krieg gegen die eigene Industrie und Einzelhändler? Wer hat die amerikanischen Einzelhändler (Walmart, Lowes, HomeDepot, etc.) gezwungen in China einzukaufen? Niemand! Es war der Profit, der die Unternehmen getrieben hat. Ein paar Feststellungen: Entgegen vielen Erwartungen ist die chinesische Wirtschaft in Q 1 um 6,4% gewachsen. Die Steuerreform der Chinesen gilt ab dem 01.04.2019 und wird sich weiter positiv für die Wirtschaft auswirken. Die U.S.A. müssen für die Steuerreform Trump`s täglich 900 Millionen nur für Zinsen auf Staatsschulden bezahlen, d.h. Trump braucht den Deal mit den Chinesen, um erfolgreich in den Wahlkampf gehen zu können. Ich denke, er hat sich verhoben. China ist zu stark geworden, um es mit Zöllen zu erpressen! Über das Seidenstrassenprojekt macht sich China auch zunehmend unabhängiger von den Exporten nach Amerika.
China landete 2015 hart. Es waechst seitdem kaum noch. Die 6.x % Wachstumsangaben sind uebertreiben, um die einheimische Bevoelkerung zu beruhigen, Sie sind weit, sehr weit von der Realitaet entfernt.

Trumps Statistiker erzaehlen uns, den Medienkonsumenten, dass die US Volkswirtschaft im 1. Quartal um 3.2% wuchs. Die Pessimisten unter den Auguren sagten 1.4% voraus, die Optimisten 2.2%. Noch nie lagen sie so weit daneben. Ob Trump von den Chinesen lernte und beginnt ebenfalls Phantasiezahlen zu verbreiten? ;-)

Wenn die KP in Beijing ein Wachstum von 6.6% vorhersagt, dann trifft das immer zu. Eine KP luegt nie. Das ist so. Steht so bei Mao Tse Tung in seinem roten Buechlein.

Ausserdem....
Das US Handelsbilanzdefizit VERSCHLECHTERTE sich in den beiden Trump-Jahren.

Da die USA Nahe der Vollbeschaeftigung sind, deswegen die Einkommen der Haushalte zu steigen begannen, sind eben die Konsumausgaben auch angestiegen. Das bedeutet, dass mehr Made in China in den USA gekauft wird, auch trotz der Strafzoelle, welche die Preise ehoehen, schlicht darum, weil Alternativen fehlen.

Das Handelsdefizit USA - China ist so hoch wie noch nie.

Nur stellt das Handelsdefizit fuer sich alleine genommen nur ein Teil der Wirtschaft dar, denn die Dienstleistungen, der Kapitalverkehr und der Tourismus sind in die Gesamtrechnung einzubeziehen, um das Leistungsbilanzdefizit zu messen. Darin stehen die USA gar nicht allzu schlecht da. Es ist deutlich unter 3% des BIP.

Da Trump bisher noch nicht zu verstehen scheint, dass die USA Volkswirtschaft konsumABhaengig ist, 70% der Konsum ausmacht, sind Preissteigerungen wegen der Strafzoelle Gift fuer die Entwicklung dieser Wirtschaft.

Trump wird noch von schlechten Zahlen erschlagen werden, wenn auch Folgendes stimmen sollte:
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 07.05.2019, 09:49
42. @frenchie3

Die Abhängigkeit von den USA ist aber noch so toll. Jede Sanktion die sich DT ausdenkt, jeden Krieg den die USA verzapfen, jede Aktion auf dieser Welt, die die USA zur Durchsetzung ihrer und wirklich nur ihrer Interessen durchführen - überall werden wir mit hineingezogen. Und im Übrigen stellt sich kaum jemand die Frage, warum die Außenhandelsbilanz der USA so schlecht aussieht. Außer IT und Landwirtschaft ist da nicht viel, was exportiert wird. Ach ja, Energieträger will man noch loswerden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 07.05.2019, 09:50
43.

Zitat von Kurt-C. Hose
Nun, die neuesten Berichte zeigen ja, dass offenbar im Vorausgang China wichtige bereits gemachte Zusagen zurückgezogen hat. So ist das mit schnellen Urteilen. Schlagzeile - Meinung - Shitstorm innerhalb von Stunden, ohne die Hintergründe zu kennen. Ein Paradebeispiel.
"Während der vergangenen Woche habe die US-Regierung eine "Erosion" der Verpflichtungen festgestellt, die Peking im Zuge der bisherigen Verhandlungen "nach unserer Bewertung" eingegangen sei, sagte der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer dem "Wall Street Journal""
Hört sich für mich ziemlich dünn an und eher nach typischen (allerdings schlechten) Verhandlungstaktiken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 07.05.2019, 10:04
44. Was ist wertvoller: Geld oder Waren? Was stinkt weniger? Antwort: Geld

Zitat von damianschnelle
Die Abhängigkeit von den USA ist aber noch so toll. Jede Sanktion die sich DT ausdenkt, jeden Krieg den die USA verzapfen, jede Aktion auf dieser Welt, die die USA zur Durchsetzung ihrer und wirklich nur ihrer Interessen durchführen - überall werden wir mit hineingezogen. Und im Übrigen stellt sich kaum jemand die Frage, warum die Außenhandelsbilanz der USA so schlecht aussieht. Außer IT und Landwirtschaft ist da nicht viel, was exportiert wird. Ach ja, Energieträger will man noch loswerden.
Was ist wertvoller: Geld oder Waren? Was stinkt weniger? Antwort: Geld!

Wieviel kassieren US Firmen fuer Patent -und Markenrechte aus der ganzen Welt auch aus China transferiert in die USA?

Wieviel kassieren US Firmen fuer ihre Dienstleistungen?

Wieviel kassieren die US Firmen, die Rund um die Welt die Einwohner mit zuckerhaltigen, gefaernten Brausen versorgen, Massen in den Schnellabfuetterungsanlagen vollstopfen?

Verbringen mehr Touristen aus China ihre Ferien in den USA oder umgekehrt?
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1330846485 07.05.2019, 10:06
45. " Handelskrieg "

Ein deutscher Unternehmer sagte neulich im Fernsehen in seiner Branche liege die Produktion der Wettbewerber in den USA ( er produziert auch dort ) ca 35 Jahre technologisch zurück.Das wird man mit " training on the job " kaum ändern.Auch kann man mit Soja kaum gegen Autos aufholen.Nach einer Studie aus Baden-Württemberg liegt Europas Anteil am Welthandel bei dem Achtfachen des Anteils der USA.Freihandel EU-Japan und ähnlich mit China.Ceta mit Kanada.Jetzt 4.0 in der Produktion.Fazit : Trump kann das Spiel nicht gewinnen.Er pokert noch..Irgendwann dürfte auch Amerika aufwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 07.05.2019, 10:16
46. Die 3 Grossen: EU, USA und China sind wirtschaftlich unzertrennbar

Zitat von damianschnelle
Die Abhängigkeit von den USA ist aber noch so toll. Jede Sanktion die sich DT ausdenkt, jeden Krieg den die USA verzapfen, jede Aktion auf dieser Welt, die die USA zur Durchsetzung ihrer und wirklich nur ihrer Interessen durchführen - überall werden wir mit hineingezogen. Und im Übrigen stellt sich kaum jemand die Frage, warum die Außenhandelsbilanz der USA so schlecht aussieht. Außer IT und Landwirtschaft ist da nicht viel, was exportiert wird. Ach ja, Energieträger will man noch loswerden.
Die 3 Grossen: EU, USA und China sind wirtschaftlich unzertrennbar. Die Globalisierung ist total. Oder alternativlos;-)

Wrer glaubt, dass Trump mit seinem America first=America alone=America isolated Erfolg hat ist entweder naiv oder ein Traeumer.

Es gibt keine reinrassigen Made in USA oder Made in EU oder Made in China Produkte oder Dienstleistungen mehr. Jeder der 3 Grossen haengt von den beiden Anderen AB!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 07.05.2019, 10:28
47. Warum sollen Waren in den USA produziert werden?

Zitat von spon-facebook-1330846485
Ein deutscher Unternehmer sagte neulich im Fernsehen in seiner Branche liege die Produktion der Wettbewerber in den USA ( er produziert auch dort ) ca 35 Jahre technologisch zurück.Das wird man mit " training on the job " kaum ändern.Auch kann man mit Soja kaum gegen Autos aufholen.Nach einer Studie aus Baden-Württemberg liegt Europas Anteil am Welthandel bei dem Achtfachen des Anteils der USA.Freihandel EU-Japan und ähnlich mit China.Ceta mit Kanada.Jetzt 4.0 in der Produktion.Fazit : Trump kann das Spiel nicht gewinnen.Er pokert noch..Irgendwann dürfte auch Amerika aufwachen.
Warum sollen Waren in den USA produziert werden? Gibt es dafuer logische Gruende? Ausser der "clean coal and steel" von Trump ist das doch gar nicht noetig, wenn das Geld TROTZDEM stimmt!

Die USA sind ein moderner Dienstleistungsstaat. Mit diesem Volkswirtschaftsmodell sind sie immer noch die Nr 2 hinter der EU und weit vor China der Nr 3. China will das auch gerne sein, so wie die USA und /oder die EU!

Wer etwas produziert, herstellt, das sich mit den Augen sehen laesst, mit den Haenden anfassen laesst und das auch noch riecht und auf der Zunge schmeckt, muss immer und in jedem Fall mit den dabei anfallaenden gasfoermigen, fluessigen und festen Abfaellen umgehen. Das Verlagern dieser Produktionen Richtung China war von den USA und von der EU sehr schlau gemacht!
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 07.05.2019, 11:19
48. @42 Yepp, so isses

Speziel Deutschland hängt im Prinzip bei jeder US Maßnahme mit drin. Tja, ich sehe da leider nur eine einzige Maßnahme die hier greifen würde, die hat sich im Rocker- Zuhälter- und Knastmillieu bestens bewährt: voll auf die Schnauze. Beispielsweise bei irgendwelchen Gipfeln die US gar nicht erst einladen oder wenn sie trotzdem losfliegen gleich am Flughafen in den Abschiebebomber. Der "Glaube daß man mit Donnie vernünftig reden kann" ist ganz offensichtlich die neue Weltreligion.... Und wie bei einer Religion spricht man von misteriösen Mächten (in diesem Falle von Verstand bei Donnie) die bisher noch niemand nachgewiesen hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kajoter 07.05.2019, 11:40
49. @ #34

Zitat von vegefranz
.... so täglich macht. Nach der Auffassung vieler einseitig informierter Leute hat er seit Amtsantritt schon 12 mal einen Atomkrieg begonnen....... Die Amerikaner sehen das übrigens anders und werden ihn höchstwahrscheinlich wieder wählen, da das Land einen Aufschwung erlebt
Ein Kommentar wie der Ihrige hat natürlich noch gefehlt. Ich frage mich nur, warum diese platte Propaganda immer und immer wieder gepostet wird. De facto erlebt die USA gerade eine der größten Verfassungskrisen ihrer gesamten Geschichte. Juristen und Journalisten schlagen Alarm, dass die Rechtsstaatlichkeit auf dem Spiel steht. Die Gesellschaft wird immer tiefer gespalten und aufgehetzt und das Land ist auf der Suche nach seiner Identität. Angesichts dessen ist ihre simple Ironie völlig fehl am Platz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6