Forum: Wirtschaft
Handelskrieg mit der EU: Türkei profitiert von russischem Importstopp
AFP

Wegen des Handeskriegs mit der EU importiert Russland kaum noch Lebensmittel aus dem Westen - und davon profitiert offenbar die Türkei: Die russische Nachfrage nach Produkten aus dem Mittelmeerland soll deutlich gestiegen sein.

Seite 1 von 4
rosskal 12.08.2014, 19:06
1. Politischer Eifer im Gefolge der USA

Da haben sich die Westeuropäer und ihre Verbündeten wohl von hinten durch Knie ins Auge geschossen. Das war doch vorauszusehen. Die so neu entstehenden Handelsstrukturen werden vermutlich sehr nachhaltig und so zu unser (im Westen) aller Schaden sein. Politischer Eifer, zumal im Gefolge der USA, hat uns noch nie Nutzen gebracht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lampenschirm73 12.08.2014, 19:15
2.

Tja, der Verlierer in diesem Irrsinn ist eindeutig die EU.

Es ist für Russland wesentlich einfacher neue Lieferanten für Gemüse zu finden als z.B. für Polen neue Abnehmer für tausende Tonnen polnischer Gurken zu finden.

Zahlen wird es letztendlich über den Umweg irgendwelcher EU-Hilfstöpfe der deutsche Steuerzahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hemtech 12.08.2014, 20:05
3. Immer weiter so!

Immer weiter am Ast sägen, auf dem wir sitzen. Die USA wollen die Vorherrschaft im Osten und die Europäer haben nichts besseres auf Lager, als ihren Anweisungen bedingungslos zu folgen. Wann wird diese EU endlich mal eigene Entscheidungen treffen und nicht nur als Erfüllungsgehilfe der USA fungieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freed Mustermann 12.08.2014, 20:51
4.

Von einer Aktion kommt eine Reaktion!!!
Das sollten diese Herren wissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 12.08.2014, 22:30
5. Sanktionen sofort aufheben

Während der US Konzern ExxonMobil und die russische Rosneft Bombengeschäfte zusammen machen, ruinieren sich die EU Vasallen gerade die guten Handelsbeziehungen mit Russland. Je länger wir diese schwachsinnigen Sanktionen mitmachen, desto nachhaltiger wird der Schwenk der russischen Nachfrager auf die neuen Anbieter sein. Es wird schwierig bis unmöglich, das verlorene Terrain später zurückzugewinnen.

Und die USA lachen sich ins Fäustchen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
topodoro 12.08.2014, 23:54
6. Die griechischen Obstbauern bezahlen die Zeche

Zitat von lampenschirm73
Tja, der Verlierer in diesem Irrsinn ist eindeutig die EU. Es ist für Russland wesentlich einfacher neue Lieferanten für Gemüse zu finden als z.B. für Polen neue Abnehmer für tausende Tonnen polnischer Gurken zu finden. Zahlen wird es letztendlich über den Umweg irgendwelcher EU-Hilfstöpfe der deutsche Steuerzahler.
Während sich deutsche Politiker an die ukrainischen Oilgarchen drängen, bezahlen die kleine Leute in de EU die Zeche.

Warum haben sich Merkel, Steinmeier, Harms, Gabriel ohne Not an die ukrainischen Oligarchen wie Timoschenko, Poroschenko, Jazenjuk, Klitschko gedrängt ?

Was haben wir in der Ukraine zu suchen ?
Was haben wir mit den ukrainischen Oligarchen zu tun ?

Nichts.

Aber plötzlich zahlen wir. Für was ?

An wen ? warum ?

Aber daran hat die Türkei wirklich keine Schuld.

Das geht auf das Konto von Merkel & Co.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knowit 13.08.2014, 00:22
7. Putin - Erdogan

Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calleklein 13.08.2014, 00:48
8. ja und,

was soll jetzt daran so schlimm sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KKaLinKa 13.08.2014, 00:48
9.

Evtl. Wird sich die EU besinnen und aus diesen künstlichen Konflikt austreten. Alles was zu den Sanktionen geführt hat ist ein riesiges Schachspiel um Ressourcen und die "Weltherrschaft".
Die USA versuchen den Dollar mit allen Mitteln über Wasser zu halten und die EU macht da auch noch mit.
Ich würde an der Stelle der deutschen Regierung eher versuchen die verspielten Goldreserven ausfindig zu machen.

http://m.spiegel.de/wirtschaft/soziales/a-977080.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=https://www.google.de/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4