Forum: Wirtschaft
Handelskrieg mit EU und USA: Russland will Lebensmittelpreise deckeln
AFP

Auf Sanktionen folgt Planwirtschaft: Der Kreml diskutiert mit der russischen Lebensmittelindustrie über einen Preisdeckel. Präsident Putin will verhindern, dass sein Importverbot für Lebensmittel aus dem Westen die eigene Bevölkerung trifft.

Seite 16 von 26
k70-ingo 09.08.2014, 23:11
150.

Zitat von frankreimes
Was erwarten Sie denn von bestrahlten GenObst, das Zeug sieht nach 12 Wochen noch aus wie gerade gepflügt. Empfehlen kann ich auch die Clorhähnchen mit Grill-optik und -geschmack aus der Sprühdose.
Sie verwechseln das aktuelle Angebot in den USA -wo öko und bio in einigen Gegenden wie z.B. Kalifornien verbreiteter ist als hierzulande- mit einem fast 40 Jahren französischen Spielfilm, "Brust oder Keule" mit Louis de Funès.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulfderzweite 09.08.2014, 23:37
151. An 141...

Leeren Regal wohl - aber Freunde werden wir bis nach Putins Abtritt wohl nicht mehr. Wäre er 2011/2012 abgetreten wäre er als großer Mann in die Geschichte gegangen - bedauerlich. Ich hoffe es wird nicht noch tragisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hafturlaub 10.08.2014, 00:02
152.

Zitat von Inginen
Die EU und die USA noch nicht die ganze Welt! Russland bereits gefunden hat neue Lebensmittel-Lieferanten: Aserbaidschan, Usbekistan, Armenien, Tadschikistan, Kirgisistan, Der Türkei, Iran, Serbien, Lateinamerika, China, Neuseeland.
Und warum werden dann die Lebensmittelpreise gedeckelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragender69 10.08.2014, 00:40
153. Daher wird auch

Zitat von euronote
Ich frage mich immer was die geraucht haben,Russland hat im kalten Krieg,einige erinnern sich noch,immer Gas geliefert,es gibt langfristige Verträge und Russland braucht die Penunzen vom Öl und Gas.Würde Putin den Gashahn abdrehen würde er seinem eigenen Volk schaden.
kein Gas abgestellt werden. Jedoch muss man in der Zukunft mit Gaspreissteigerungen rechnen. Vielleicht kann dann Deutschland sich Alternativen suchen. Jedoch nicht jedes EU-Land, welches noch stärker von Russland abhängig ist. Die Ukraine sollte auch künftig ihr Verhältnis zu Russland überprüfen. Denn nur von EU-Gaslieferungen allein, werden sie ihren Gas-Bedarf nicht decken können.

Künftig werden die Wirtschaftsbeziehungen zu China verstärkt. Russland wird auch diese Krise meistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansiii 10.08.2014, 00:45
154. Falsches Kommentar

Zitat von
113. Falsche Beispiele marnix gestern, 19:33 Uhr
Ob der Grund für die Preisbindung in Ihren Augen gerechtfertigt ist oder nicht, es handelt sich immer noch um eine Preisbindung. Wenn Sie von einer Tabak-Preisbindung noch nie etwas gehört haben goggeln Sie es halt einfach mal nach. Und die Preissteigerung von Lebensmitteln zu deckel ist in Russland vermutlich ebenfalls ein öffentliches Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 10.08.2014, 01:03
155. was nmachen da ?

Zitat von hermannheester
Die Tricks mit dem Gammelfleisch sind bekannt. Nun wird also von "Palnwirtschaft" gefaselt, wenn Russland seine Lebensmittelpreise deckeln will und wird? Dümmer gehts nimmer.
In der Tat, Rußland verursacht selbst einen internen Mangel (was taktisch aber durchaus nachvollziehbar ist), und will dann durch Subventionen die Preise deckeln. Wenn die Preise gedeckelt werden, gibt es für die inländischen Bauern (außer vielleicht einer AK-47) keinen Grund mehr Produkte anzubauen. Gleichzeitig will man aber die lahmende Agrarindustrie (wieder mit Staatsknete) auf Vordermann bringen, um unabhängig zu werden. Ja, das was da passiert in aus ökonomischer Sicht saudämlich und erinnert tatsächlich an Planwirtschaft. Schon die Idee mit Staatsgeld einen Agrarstaat aufzubauen ist in Hinblick auf die Erhöhung des Lebensstandards der Bevölkerung ziemlich dämlich (da das Geld dann für andere, wertschöpfendere Investitionen an anderer Stelle fehlt). Diesen Ansatz dann aber auch noch (wiederum unter Einsatz von Staatsgeldern) dadurch zu konterkarieren, das man die hierfür sinnvollen Anreize eliminiert ist absoluter Blödsinn. Solch dämliche Wirtschaftspolitik würde nicht einmal Frankreich betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buecker 10.08.2014, 01:28
156. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus

Wer gedacht hat, dass die Russen auf die schwachsinnigen Sanktionen nicht entsprechend reagieren würden, ist nicht besonders intelligent. Die Politiker und die Schreiber in den Medien unterschätzen den Patriotismus der Russen. Der Boykott von westlichen Produkten hat mit Propaganda wenig zu tun, es handelt sich eher um historische Erfahrung und Enttäuschung. Der Westen hat moralisch leider keine reine Weste.
Noch ein Wort an die Spiegel-Schreiber hier. Versuchen Sie bitte nicht, die Rhetorik des Kalten Krieges auferstehen zu lassen. Dieser Versuch ist äußerst manipulativ! Der Begriff "Planwirtschaft" bedeutet im Jahre 2014 "marktwirtschaftliche Zielsetzung für einen bestimmten Zeitraum". Genau DAS gehört heutzutage zum Alltag, auch wenn es anders formuliert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 10.08.2014, 01:42
157. Marktwirtschaft ?

Zitat von Against_NWO
sind doch nichts grundsätzlich verkehrtes.
Doch sind Sie ... grundsätzlich. Lernt man bereits im 1st Semester VWL

Zitat von
Auch wir haben so einige Preisbindungen und stellen deswegen trotzdem nicht die Frage ob wir nun in eine Planwirtschaft verfallen
Tun wir aber. Mit Marktwirtschaft hat die Bundesrepublik nur noch am periphär zu tun. Erhard rotiert seit Jahrzehnten in seinem Grab, so daß er eigentlich bald in Cgina rauskommen müßte, ähnlich wie Keynes wenn der sehen würde, wie man in der Realität seine Idee des deficit spending pervertiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 10.08.2014, 01:47
158. Lassen wir einen US-Experten sprechen

Zitat von klaus591
Ich hoffe nur, Putin lässt sich von denen wenig beeindrucken und findet seinen eigenen Weg.
Der Einfuhrstopp für Agrarerzeugnisse aus Ländern, die antirussische Sanktionen verhängt haben, ist nach Expertenansicht eine vernünftige Antwort Russlands. „Sie zeigt, dass Moskau sich dem Druck des Westens nicht beugen wird“, sagte Mark Weisbrot, Ko-Direktor des Washingtoner Zentrums für ökonomische und politische Studien.

„Russland hat mit seiner Entscheidung vernünftig gehandelt, statt die diplomatischen Beziehungen zu verschlechtern. Denn eine beliebige Belastung der diplomatischen Beziehungen hätte die Beilegung des Konflikts nur noch mehr erschwert…

Sanktionen gegen Russland sind im Hinblick auf (Regeln) der Welthandelsorganisation (WTO) gesetzwidrig. Deshalb könnte auch Russland eine Gegenklage einreichen“, fuhr der Politologe fort.

Es werde für Russland gar nicht so schlecht sein, seine Abhängigkeit von Lebensmitteleinfuhren abzubauen. Da die USA bereits einen neuen Kalten Krieg begonnen hätten, wolle Russland nicht mehr auf Importe aus den USA und der EU angewiesen bleiben.

Weisbrot ist der Ansicht, dass Russland mit seinen jüngsten Handlungen Washington und dessen Verbündeten ein Signal sendet. „Russland hat nicht die Absicht, sich in diesem neuen Kalten Krieg zu ergeben. Auch Russland ist in der Lage, die finanziellen Interessen der anderen Seite zu beeinträchtigen.


Eben deshalb hatten die US-Handelskammer und der Nationale Industriellenverband - die zwei größten Lobbyistengruppen in den USA - ganze Seiten in größten amerikanischen Zeitungen gekauft, um den Appell abdrucken zu lassen, die Sanktionen gegen Russland aufzuheben“, betonte Weisbrot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brucewillisdoesit 10.08.2014, 01:48
159. keine gute Idee

Zitat von StörMeinung
Planwirtschaft? .... Unfug, sogar in Belgien waren vor kurzen die Brotpreise noch gedeckelt.
Und bei wieviel Prozent BIP liegt die Verschuldung Beligiens ? Belgien ist einer jener Staaten, die definitiv überhaupt nicht mit Geld umgehen können. Noch weniger, als die Bundesrepublik. Nur weil andere totalen Unfug machen, heißt das noch lange nicht, daß das auch gut ist. Wir sollten auch nicht auf die Idee kommen, z.B. dem leuchtenden Vorbild Argentiniens folgen und uns einfach ab sofort weigern unsere Staatanleihen zu bezahlen. Keine gute Idee. No, Sir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 26