Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: China bittet Welthandelsorganisation um Hilfe
REUTERS

Nachdem die USA und China Strafzoll-Listen mit Waren des jeweils anderen Landes veröffentlicht haben, hat Peking nun bei der Welthandelsorganisation ein Schlichtungsverfahren beantragt. Ein jahrelanger Rechtsstreit könnte folgen.

Seite 1 von 2
BettyB. 06.04.2018, 01:02
1. Oh je

Die Chinesen vor der WHO gegen die USA. Ob Trump da nicht ausrastet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuolumne Meadows 06.04.2018, 01:55
2. Wirtschaftskrieg

Unter Atommächten ist das die einzig mögliche Art der Konfrontation. China spielt im Welthandel nicht fair und ist zum Problem der Globalisierung geworden, deshalb ist dieser Konflikt nun ausgebrochen. Man kann einer Entwicklung tatenlos zusehen oder sich wehren. Die USA tun dies nun...und die EU sollte sich dem anschliessen, bevor unsere Hochtechnologie abgeschöpft ist. Die Chinesen planen strategisch ihre Machtposition mit unfairen Mitteln im Welthandel auszubauen...und nutzt dabei die freien Märkte des Westens schamlos aus. Das erkennt man im Westen nun...deshalb wächst der Widerstand. Entweder gleiche Bedingungen des Marktzugangs für alle oder die Globalisierung funktioniert nicht. Ohne überstaatliche Regelungsinstanz, die notfalls auch sanktionieren kann, sowieso nicht. Dieser Handelsstreit hat seine Ursache in der Fehlkonstruktion der Globalisierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 06.04.2018, 02:54
3.

Diesen Kampf kann nur einer verlieren, Trump. Er hat sich s nur noch nicht gemerkt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 06.04.2018, 03:01
4.

was gibt es da zu schlichten.. der handelsbilanz ueberschuss ist nun mal eine tatsache. den amerikanern keine kredite mehr geben, dann koennen sie nichts mehr kaufen und sinkt der ueberschuss ganz von alleine. ja, wenn's so einfach waere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stadtmusikant123 06.04.2018, 03:32
5. WTO Schwächen

Die WTO als unparteiischer Schlichter?
Lachnummer.
Die WTO hat mit ihren erlabten Subventionen eher den Status eines Machtinstrumentes zuungunsten der Entwicklungsländer .

Sehen wir mal vom aktuellen WTO-Streit USA/China ab, so muss man leider konstatieren, dass die WTO mit ihren Schwächen, den erlaubten Exportsubventionen in bestimmten Bereichen nicht gerade ein "lupenreiner" Interessenvertreter der Entwicklungsländer ist, und dringendst reformiert werden muss.
Die erlaubten Exportsubventionen treffen in erster Linie Entwicklungsländer zugunsten der Industrieländer.

Die WTO gehört umfassend reformiert, und zwar auch dahingend , dass Entscheidungen und Zollsenkungsrunden nicht immer Jahre und Jahrzehnte dauern. Durch die Globalisierung ist eine Dynamik auf den Weltmärkten entstanden, die dieses Schneckentempo definitiv nicht mehr braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikn1000 06.04.2018, 03:43
6. China kann es ja "verrechnen"

Letztlich halten Chinesisches Gläubiger US-Staatsanleihen für 1,2 Billionen Dollar. Aber vielleicht verärgert die US-Administration gerade deswegen ihren Kreditgeber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurtbär 06.04.2018, 04:17
7. china macht das richtig...

und versucht den streit über die androhung weiterer strafzölle, als auch über die wto beizulegen. die welt muss sich solidarisch mit china erweisen,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 06.04.2018, 04:59
8. Trump will Resultate und die katastrophale Handelsbilanz

mit China und anderen Staaten korrigieren, das geht nur mit einem beherzten zerstören des Istzustands. Es wird dann im Interesse aller Beteiligten sein gemeinsam eine von Kompromissen getragene neue Ornung aufzubauen.
Natürlich hat Trump recht, China und andere Nationen nutzen US Patente ohne dafür zu zahlen, aber die Wahrheit liegt in der Mitte, es sind oft US und EU Impoteure, die die Vorlagen liefern und so die Nutzung der Rechte zu ihrem Vorteil bemühen. Das Problem kann gelöst werden, die USA vergeuden etwas weniger Geld mit unnötigen Kriegen und die Chinesen achten mehr als zuvor auf die Einhaltung der Rechtsnormen und versuchen die finanzielle Exportförderung etwas zurückzuschrauben....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hsc71@gmx.de 06.04.2018, 05:44
9. Gut so

Nicht nur das den Chinesen Patente am Allerwertesten vorbei gehen, sie nutzen sogar gezielt Industriespionage um die erlangten Ergebnisse der eigenen Industrie zur Verfügung zu stellen. China fährt eine derart aggressive Wirtschaftspolitik, die wirklich alle Freiheiten der freien Welt einseitig für sich ausnutzt. Aus unserer Solarzellen Industrie ist z.B. inzwischen nichts mehr übrig, weil China einfach die Mitbewerber mit allen, wirklich allen Mitteln platt gemacht hat. Wenn Trump nun die amerikanische Industrie vor solchen Machenschaften schützen will und den Chinesen Grenzen aufzeigt, handelt er langfristig im Sinne seiner Bürger und der einheimischen Industrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2