Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: China kündigt Vergeltungszölle auf US-Waren an
AFP

Der Gegenschlag ist offiziell: China verhängt Vergeltungszölle gegen die USA. Sie sollen einen Umfang von 75 Milliarden Dollar haben.

Seite 2 von 8
udo46 23.08.2019, 15:36
10.

Immer dasselbe durchsichtige Muster der US-Politik:
Mit Vertragsbrüchen, grundlosen Sanktionen, Provokationen jeder Art beginnen - Gegenmassnahmen abwarten - dann die Gegenmassnahmen als völlig ungerechtfertigt behaupten, um sich als Opfer hinzustellen.
Damit soll dann der Ursprung des Ganzen überlagert werden, um so die weiteren Aggressionen vor der westlichen Öffentlichkeit zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123rumpel123 23.08.2019, 15:38
11. Ungünstig

Ich denke auf die Antwort brauchen wir nicht lange zu warten.

25 % Zoll auf in den USA gebaute Autos riecht förmlich nach einer Kompensation für Autozölle auf EU-Autos. Geht nicht anders. Beschäftigung in den USA geht vor und entspricht dem "America First".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johann Dumont 23.08.2019, 15:39
12. ohne Absicht - positive Auswirkungen durch Trump

unser globales Wachstum ist nicht qualitativ - und somit endlich. Was sollen wir mit chinesischen Bohrmaschinen oder billigster Kleidung die nicht mal kurzfristig ihren Zweck erfüllt. Leinenhandtücher meiner Uhrgroßmutter gekauft 1910 sind besser als neue aus Fernost. Fein Bohrmaschinen aus den 70er Jahren halten noch länger als heutige. Ganz ohne Absicht hilft uns Trump gerade dabei den Wachtumswahnsinn mit viel Rohstoffverbrauch zu bremsen. Allerdings müssen wir die Gelegenheiten jetzt nutzen:
Ändern wir doch einfach unsere Schwerpunkte - anstatt Unsummen für Öl, Gas und Kohle zu überweisen - in Länder die ggf. die Welt destabilisieren sollten wir den Zukunftstrend aufgreifen. Wir selbst habe die entscheidenden Grundlagen zum Teil mit Steuern finanziert geschaffen.
Wir müssen anfangen weniger zu verbrennen. Dazu durfte Herr Gabriel beispielsweise nicht selbst erzeugten und selbst verbrauchten Strom besteuern. Herr Seehofer hat in Bayern Windräder faktisch verboten die 10 H Regelung. Wenn wir weniger Verbrennen wollen haben wir nur drei Werkzeuge dafür:
1. Photovoltaik auf alle Dächer und
2. Windräder in Mengen die drehen sich auch nachts. Und
3. Batterien – wir brauchen Hausbatterien und große Batterien wie RedoxFlow Batterien - wie sie in Japan schon genutzt werden mit 60 MWh, es sind große preisgünstige beliebig skalierbare chemische Batterien - oder andere Batterien (Natronlaugen etc.)
In Dänemark sieht man wie es funktioniert – dort dürfen keine Öl oder Gasheizungen mehr eingebaut werden.
Hausbatterien dezentrale stabilisieren und entlasten unsere Stromnetze.
Zur Umsetzung brauchen wir Wärmepumpe - welche mit Strom und 70% Wärme aus der Umwelt die Häuser heizen, solare Klimaanlagen und elektrisch betriebene Autos - innerhalb kurzer Zeit können die Hälfte an Öl, Gas und Kohle einsparen - und das ganze finanzieren durch weniger Geld für Öl, Gas und Kohle.
Wir brauchen dazu viele Menschen die das alles umsetzen - und dabei werden viele neue innovative Produkte entstehen - alle Produkte auch für den Weltmarkt - billige Elektroautos kommen leider schon zur diesjährigen IAA aus China.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partyzant 23.08.2019, 15:43
13. Reaktion

denke dass es eine Reaktion ist auf den Verkauf von 66 F16 Bombern der USA an Taiwan oder liege ich da falsch?

Egal worauf aber China gibt nicht klein bei und das ist gut so gegen Trump...er denkt bis zur nächsten Wahl....China denkt an die nächsten Jahrzehnte...sie haben ja keine freien Wahlen.

Trump wird USA auch langfristig schaden, denn USA verliert das Vertrauen der Welt in mit den USA abgeschlissene Verträge. Das Image der USA ist so weit unten wie noch nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 23.08.2019, 15:45
14.

Der Zank hat das Potential, den Welthandel zu verringern. US-Öl nach China? dann ist einfach der Transport zu billig.

Also ich kann in dem ganzen Schwachsinn auch was Gutes erkennen, eine ordentliche Konjunkturdelle mit Schwerpunkt Fernhandel hätte sicher eine erfreuliche CO2-Bilanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Pferd 23.08.2019, 15:48
15.

Zitat von wunderlist
Trump kann jetzt nicht reagieren. Er will das Weihnachtsgeschäft in den USA nicht mit weiteren Zöllen belasten.
Sie meinen, der weiß immerhin noch welchen Monat wir haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunny1 23.08.2019, 15:55
16. Symbolische Strafe

Was die Chinesen jetzt machen, ist nur symbolisch, in Anbetracht des gesamten Betrags der jeweiligen zu verzöllernden Import-Werte. Aber die Aktion ist wichtig für die Chinesen, um stolz zu sein, selbst verteildigen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ronomi47 23.08.2019, 15:57
17. Jeder kann seinen Teil beitragen...

Die Menschen ausserhalb des "First Imperiums" haben es alle in der Hand, Trump und seinen Anhängern ein Bein zu stellen. Und das sehr einfach: Sie verzichten bis auf deren Abgang auf den Kauf jeglicher US-Waren, inklusive Dienstleistungen! Niemand braucht das anzukündigen. Die Statistiken tun später das Notwendige ganz von selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 23.08.2019, 16:08
18.

Zitat von From7000islands
...dass ausgerechnet Trump hilft, den wahnwitzigen Transport von Waren um den halben Globus einzudämmen, die jedes grosse Land selbst produzieren kann. Obwohl Greta Woche für Woche sich bemüht, die Politiker zum Nachdenken zu zwingen, sind es erstmal die Politiker die fast NICHTS tun. Es sind auch die EU Steinköpfe in Brüssel, die nicht in dieser Richtung mit China tun wollen, damit ihre Industrie Manager nicht heulen. Denn in China können die Manager so produzieren , wie sie Lust und Laune haben, die Natur ist dort ausgeblendet. Nicht nur das, denn warum müssen Küchenmesser, Turnschuhe und Toaster 10 000 km zurück legen, um an den Verbraucher in den USA oder Europa zu kommen? Viel mehr noch in Europa sündigt die EU, und trotz Greta hält Brüssel daran fest, China als DRITT-WELT-ENTWICKLUNGSLAND mit vom EU Steuerzahler subventioniertem Transport zu behandeln. America first wurde erstmal von Merkel und dann allen EU Freunden bekämpft ohne zu überlegen, dass es bedeuten kann, sowohl in den USA als auch in der EU die Länder die es nötig haben aus der Armut zu kommen, wieder mit Produktionsstätten und Arbeitsplätzen zu versorgen ... ich mag Trump nicht, und ich beruhige mich damit, dass Trumps Ideen wahrscheinlich in der Mehrheit nicht von ihm stammen. Umweltschonung durch Eigenproduktion ist jedenfalls eine der wichtigsten Dinge, die Trump angestossen hat.
"Umweltschonung durch Eigenproduktion ist jedenfalls eine der wichtigsten Dinge, die Trump angestossen hat."

Ja, da bin ich mal gespannt auf die Waren, welche nun lokal produziert werden. Haben Sie hier Fakten zur Hand oder handelt es sich nur um Wunschdenken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve111 23.08.2019, 16:14
19. Zitat Donald T. : "Handelskriege sind leicht zu gewinnen"

Einspruch, Herr Trump.China kann durchaus diese Aussage treffen, aber nicht Sie.
Gegenzölle und gezielte Abwertung des Yuan (dank direkter Befehlsgewalt über
die Zentralbank) lassen Sie alt aussehen.Ferner haben die im nächsten Jahr
keine Wahl zu gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 8