Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: EU bietet drastische Zollsenkungen für US-Industrieprodukte an
DPA

US-Präsident Trump könnte mit seiner Brachial-Strategie gegenüber den Europäern Erfolg haben. Bundeswirtschaftsminister Altmaier deutete an, dass Brüssel bereit sei, die Einfuhrzölle für Industrieprodukte zu senken - auf Null.

Seite 15 von 18
rrv.vogt 21.07.2019, 13:03
140. in der Tat

Zitat von fatal.justice
Dinge, die es nicht gibt nicht zu besteuern, ist genial.
Welche wichtigen Industrieprodukte amerikanischen Ursprungs sind gemeint?
oder anders rum gefragt :
wie hoch werden amerikanische Landwirtschaftsmaschinen Baumaschinen ( Caterpillar- Produkte ) Flugzeuge........ verzollt ?

Beitrag melden
draco2007 21.07.2019, 13:05
141.

Zitat von Zucchi_Magico
Man kann daran sehr gut sehen, wie einseitig die deutsche Presse in letzter Zeit berichtet, genauer gesagt, seit Trump gewählt wurde. Als er der EU Zölle angedroht hat, wurde darüber mit großem Geschrei und Bohei berichtet, Trump als der Dinosaurier angeprangert, der die Wirtschaft zunichte machen will, jetzt wird kleinlaut klar, dass die EU gegenüber den Amerikanern den Handel seit langem alles andere als ausgeglichen betreibt. Ein paar seriöse Zeitungen hatten es angedeutet, dass dem war. Aber die meisten stellten Trump an den Pranger. Dabei hatte und hat er schlicht und einfach recht.
Ist es denn so schwer zu begreifen?

Diese Zölle sind BILATERAL ausgehandelt. Die USA haben ALLEN Zöllen zugestimmt.
Trumps Zölle hingegen sind EINSEITIG. Nicht Teil eines Handelsabkommens...

Zudem sind die Zölle in der Gesamtheit praktisch ausgeglichen...

Ich verstehe wirklich nicht ob ihr Trumpisten das nicht verstehen könnt, oder nicht wollt....

Beitrag melden
Andreas Gehrig 21.07.2019, 13:09
142. Immerhin mal ein Anfang

Den gigantischen Niedriglohnsektor mit dem man die Produkte für den internationalen Wettbewerb dopt, wird man so nicht eliminieren können. Da haben soziale Marktwirtschaften generell ein Vorteil, weil quasi in der DNA die Marktverfälschung schon angelegt ist. Deutschland ist das klassische Beispiel für, beschwert sich über chinesische Produkte, dopt aber selber auf dem Energie-, Auto und Flugzeugsektor seine Produkte. Und der Mob schäumt dann, wenn die andere Seite Zölle erhebt. Vielleicht müsste man das Volk auch mal objektiv informieren. Wenn sich die amerikanischen Produkte hier vergünstigen, kann man das ja nur begrüssen. Die ganzen IT-Produkte, Teslas und Co. sind doch willkommen. Wieso sollte man bessere Produkte bestrafen.

Beitrag melden
schamot 21.07.2019, 13:15
143. Vergesst nie

"Das böse siegt immer..ja so muß ein Cowboy sein, dreckig feige und gemein....", die Arzte..fällt mir dazu ein.

Beitrag melden
theos001 21.07.2019, 13:28
144.

Zölle zu senken ist eine Sache. ABER unter Garantie wird der Verbraucher keine unzertifizierten Güter aus dem Ausland haben wollen. Jahre lang wurde den Menschen eingebläut das Chinaware teilweise gefährlich ist, weil miserabel zusammengezimmert. Deswegen wirkt Made in China or C E fast wie eine Warnung. Aber US-Produkte ohne Zertifizierung/Kontrollen zulassen? Das wäre nur ein Grund mehr nichts von dort zu kaufen.
Bei einem früheren Arbeitgeber hab ich unter anderem Schichtdicken auf prozessierten Wafern (Computerchips) gemessen. Einmal auch ein Test-Los von einer Partnerfirma aus den USA. Ich konnte es einfach nicht ordentlich messen. Das Teil sah aus als wäre ein Sandsturm durch deren Halle gedriftet, direkt bevor sie es metallisierten. Überall "riesige" sichtbare erhebungen....bei Toleranzen von teilweise weniger als 200 nm.
Da hab ich mich schon gefragt, ob es dort keine Qualitätskontrolle gibt.

Beitrag melden
Maulverbot 21.07.2019, 13:33
145. Ja was haben eigentlich...

Zitat von draco2007
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen... Ach was sage ich, Äpfel mit Raumstationen... Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Außer, dass SAP Software verkauft...
Softwarelizenzen mit Softwarelizenzen zu tun? Nun die einen verkaufen Lizenzen für Birnensoftware und die anderen verkaufen Lizenzen für Apfelsoftware.
Z.B.:https://www.cloudcomputing-insider.de/neues-lizenzmodell-von-sap-auf-dem-pruefstand-a-717269/

Oder was bitte verstehen Sie sonst unter Softwarelizenzen?

Beitrag melden
rrv.vogt 21.07.2019, 13:43
146. Frage an alle, die hier noch mitlesen

Was wäre, wenn die entwickelten Industrieländer einschließlich Russland, China und Taiwan grundsätzlich und gegenseitig ganz auf die Erhebung von Importzöllen auf maschinelle Ausrüstungen, die einen bestimmten Kaufpreis (vielleicht 500 US$) überschreiten, verzichten würden?

Beitrag melden
localpatriot 21.07.2019, 14:38
147. Die Zustimmung ist storniert

Zitat von draco2007
Ist es denn so schwer zu begreifen? Diese Zölle sind BILATERAL ausgehandelt. Die USA haben ALLEN Zöllen zugestimmt. Trumps Zölle hingegen sind EINSEITIG. Nicht Teil eines Handelsabkommens... Zudem sind die Zölle in der Gesamtheit praktisch ausgeglichen... Ich verstehe wirklich nicht ob ihr Trumpisten das nicht verstehen könnt, oder nicht wollt....
War das Vorgehen der gegenwärtigen US Regierung verfolgt hat bestimmt erkannt dass diese Zustimmungen von US Seite aus abgelehnt sind. Die USA sehen sich durch die grossen (riesigen) negativen Handelsbilanzen benachteiligt.

Es ist ein erster Anlauf angenommene Nachteile der US Exportfirmen auszugleichen. Dass es so lange gedauert hat bis jemand in der EU auf die Idee gekommen ist hier Vorschläge zu machen ist ein positiver Schritt.

Dazu muss man sich darüber bewusst sein dass die negative Handelsbilanz US zum Nachteil der USA sogar am wachsen ist.
Es ist in den Interessen der EU Exportwirtschaften, D in erster Reihe, eine positive Lösung zu finden.

So liest sich das in den USA zB
'The European Union’s surplus with the United States grew to 48.2 billion euros ($54.0 billion) in Jan-Apr 2019 from 46.0 billion euros in the same period of 2018, EU statistics office Eurostat reported on Tuesday."
Quelle https://www.reuters.com/article/us-eurozone-economy-trade/eu-trade-surplus-with-us-expands-deficit-with-china-larger-idUSKCN1TJ0V1

Beitrag melden
mostly_harmless 21.07.2019, 14:48
148.

Zitat von 2late
hat die EU den USA die Zollfreiheit auf alle Fahrzeuge angeboten. Natürlich nur, wenn die USA das ebenfalls tun würden. Das Ende vom Lied? Die USA haben das abgelehnt. SO dämlich waren sie denn doch nicht.
Dabei gibt's so schöne Druckmittel. Man könnte beispielsweise die US-Softwarekonzerne zwingen, Steuern dort zu zahlen, wo die Umsätze gemacht werden. Aktuell zahlen dutzende Fußball-Profis in GB mehr Steuern als Amazon.

Beitrag melden
mortimer2 21.07.2019, 14:53
149. Mit einem Rassisten, Lügner....

Zitat von Zucchi_Magico
Man kann daran sehr gut sehen, wie einseitig die deutsche Presse in letzter Zeit berichtet, genauer gesagt, seit Trump gewählt wurde. Als er der EU Zölle angedroht hat, wurde darüber mit großem Geschrei und Bohei berichtet, Trump als der Dinosaurier angeprangert, der die Wirtschaft zunichte machen will, jetzt wird kleinlaut klar, dass die EU gegenüber den Amerikanern den Handel seit langem alles andere als ausgeglichen betreibt. Ein paar seriöse Zeitungen hatten es angedeutet, dass dem war. Aber die meisten stellten Trump an den Pranger. Dabei hatte und hat er schlicht und einfach recht.
macht man einfach keine Geschäfte. Er lügt wenn er den Mund aufmacht. Die Trumps, Erdogans, Bennons, N. Ferage u. Co. ignoriert man einfach. Wo ich irgendwie kann verbrauche, kaufe ich keine Produkte aus diesen Ländern mehr. Ich reise da auch nicht mehr hin. Und mit mir sehr, sehr viele aus meinem Bekanntenkreis. Schlimm genug, dass es in deren Ländern offensichtlich genügend Menschen gibt, die es einfach nicht kapieren, wem sie da hinterherlaufen. Mein Aufenthalt in GB in den nächsten 14 Tagen wird ebenfalls der vorerst letzte dieser Art sein. Schade zwar, aber im Gegensatz zu Herrn Altmeier will ich mir ein Stück Selbstachtung bewahren.

Beitrag melden
Seite 15 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!