Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: EU-Handelskommissarin Malmström drängt auf klare Entscheidung Trumps
AP

Seit Monaten droht US-Präsident Trump der EU mit Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. EU-Kommissarin Malmström will sich nicht erpressen lassen - und droht mit Gegenmaßnahmen.

Seite 3 von 3
denny101 18.05.2018, 21:17
20.

Zitat von claudiasy
Eine dauerhafte Ausnahme tönt schon ziemlich paradox!? Ebenso verstehe ich nicht, warum ein Land seine einheimischen Märkte nicht mit Zöllen schützen soll, und warum das als eine eine Strafe und nicht als ein Schutz gedeutet wird. Ich finde es idiotisch Waren über den halben Kontinent zu transportieren, obwohl sie vor Ort vorhanden sind, dies ist ein ökologischer Unsinn.
Sie haben recht, die EU sollte sofort, ohne Absprache und ohne Verhandlungen, hohe Zölle auf alle US-amerikanischen Produkte erheben. Wär doch gelacht, wenn wir unsere Wirtschaft nicht vor ausländischer Konkurrenz schützen könnten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie 18.05.2018, 21:19
21.

Zitat von joG
....als sowohl Obama als auch der Senat bindend abschließen wollten und konnten. Malmström sollte sich also nicht aufblasen. Will sie wirklich aus den Handelshemmnissen, die einige Mitglieder der EU betreiben sich in eine kontinentweite Rezessiin stürzen? Nur damit wenige Länder ihren unehrlich erworbenen Leistungsbilanzüberschuß weiterhin haben dürfen? Das wird interessant.
Trump hätte TIPP doch nur gelassen, wenn es ihm gepasst hätte. Ansonsten befürchte ich sehr viele Rechtsstreitigkeit, hätten wir TTIP gehabt. Und wer hat unehrlich seinen Leistungsbilanzüberschuss erworben? Jeder kann arbeiten, jeder kann handeln, man kann aber auch Bunga-Bunga machen oder Siesta oder gar alles aus dem Ausland beziehen. Alles möglich! Wenn es dann einem nicht so gut geht, warum soll man ebenfalls dieselben Fehler machen? Ansonsten, ich würde ihren Lieblingsstaaten unbedingt die Stirn bieten. Gerade bei Trump, den Wortbrüchigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 18.05.2018, 21:32
22.

Zitat von Howard Brubaker
Malmström gehört auch zu den EU-Spitzen-Bürokraten, die jetzt total überfordert sind und versuchen durch "mannhaftes" Auftreten ihren Job zu legitimieren. Das alles ist nicht gut für Deutschland. Wo ist der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Merkel sagt, dass diese Europa-kann-auch-anders-Politik nichts anderes ist als der Versuch von EU-Bürokraten, ihre Bedeutung zu betonen - auf unsere Kosten. Merkel muss dass selbst in Ordnung bringen. Wenn Trump und Merkel vernünftig miteinander reden, gibt es keinen Handelsstreit. ..
Kann Trump überhaupt vernünftig reden oder zuhören? Er diskutiert nicht. Das hat man beim Ausstieg aus dem Iran Atomdeal gesehen. Er fällt eine Entscheidung und teilt sie per Twitter oder vor TV Kamera mit. Das ist nicht Diplomatie, sondern Mafiamethode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Farhad 18.05.2018, 21:35
23. Holland und Belgien müssen den Kurs mit den USA anpassen.

In den Trumps Zeiten dürfte die kritische Frage sein, wie lange noch Holland und Belgien in der entgegengesetzten Richtung der EU-Interessen so ein höhes Handelsdefizit mit den USA erzeugen. In den Zeiten der "America First" sind solche Handelsbilanzdefizite mit den kohärenten EU-Intetessen und Entwicklungen unvereinbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EconomistGI 18.05.2018, 21:38
24. Wer ist hier überfordert?

Zitat von Howard Brubaker
Malmström gehört auch zu den EU-Spitzen-Bürokraten, die jetzt total überfordert sind und versuchen durch "mannhaftes" Auftreten ihren Job zu legitimieren. Das alles ist nicht gut für Deutschland. Wo ist der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Merkel sagt, dass diese Europa-kann-auch-anders-Politik nichts anderes ist als der Versuch von EU-Bürokraten, ihre Bedeutung zu betonen - auf unsere Kosten. Merkel muss dass selbst in Ordnung bringen. Wenn Trump und Merkel vernünftig miteinander reden, gibt es keinen Handelsstreit. Merkel soll mal schön auf Juncker und Tusk aufpassen. Deren Beiträge sind persönlicher Eitelkeit geschuldet (weil Trump sie offensichtlich nicht ernst nimmt) und schaden Deutschland in diesem Streit am meisten.
Malmström ist ungefähr 1000 mal kompetenter als Trump (fachlich sowieso, aber auch verhandlungstechnisch) - und auch kompetenter als viele deutsche Industrievertreter oder Politiker. Gleichzeitig ist sie genau so wenig eitel wie Merkel (was ja schon rekordverdächtig ist) und ungefähr 1/1000 so eitel wie Trump. Dass Trump sie in seiner Hybris nicht ernst nimmt ist SEIN Problem und nicht IHRES! Juncker ist natürlich viel eitler als Malmström, aber an Trumps Werte reicht er nicht im Entferntesten heran.
Klar hat Trump viel größere militärische Macht als die EU, aber wir haben ja in Afghanistan und Irak gesehen, wie viel bzw. wenig das letztendlich nutzt. Gleiches gilt nun im Falle Irans.
Haltung zeigen bedeutet, zu seinen Werten zu stehen, auch wenn das wirtschaftlich erst einmal Einiges kostet. Aber Respekt bekommt nur, wer nicht bei den ersten politischen Schwierigkeiten den Schwanz einzieht. Das muß keineswegs heißen, undiplomatisch zu sein - konsequent aber schon! Selbst ein Donald Trump wird solcher Konsequenz am Ende Respekt zollen, weil er diese schließlich als Verhandlungsstärke begreift - the "Art of the Deal" eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swerd 18.05.2018, 21:43
25. ueber Jahrzehnte

haben die USA vornehmlich die europaeischen
Laender abgezockt. Seit es den Euro und
die erweiterte EU gibt, geht das nicht mehr
so einfach. Also wird die E U - Wirtschaft
direkt angegriffen. Mit zweifelhaften
Methoden wie den Klagen gegen VW oder
deutsche Banken. Pfui, kann ich nur sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 18.05.2018, 22:00
26. Aber, aber

Zitat von denny101
Sie haben recht, die EU sollte sofort, ohne Absprache und ohne Verhandlungen, hohe Zölle auf alle US-amerikanischen Produkte erheben. Wär doch gelacht, wenn wir unsere Wirtschaft nicht vor ausländischer Konkurrenz schützen könnten...
Aber aber, das nennt man Protektionismus! Haben Sie jetzt das Lager gewechselt? Die EU steht doch für Freihandel, habe ich jedenfalls gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Circular 18.05.2018, 22:09
27. Deutschland sollte GMO importieren

Zitat von joG
....als sowohl Obama als auch der Senat bindend abschließen wollten und konnten. Malmström sollte sich also nicht aufblasen. Will sie wirklich aus den Handelshemmnissen, die einige Mitglieder der EU betreiben sich in eine kontinentweite Rezessiin stürzen? Nur damit wenige Länder ihren unehrlich erworbenen Leistungsbilanzüberschuß weiterhin haben dürfen? Das wird interessant.
und die deutschen Bauern dafür entschädigen, wenn sie ihre Produktion einstellen. Chlorhünchen sind so gesund wie gechlortes Trinkwasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denny101 18.05.2018, 22:29
28.

Zitat von pragmat
Aber aber, das nennt man Protektionismus! Haben Sie jetzt das Lager gewechselt? Die EU steht doch für Freihandel, habe ich jedenfalls gehört.
Nicht so gut ? Hm, ich wollte doch nur mal jemandem recht geben, wenn er/sie etwas großartiges schreibt, sonst kritisiere ich immer nur... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank-the-Voice 19.05.2018, 00:01
29. Man sollte nicht auf Trumps Entscheidungen warten

diese sind eh irrational. Lieber den Ochsen über die Weide ziehen als sich ziehen zu lassen. Eine andere Psychologie versteht der Mann nicht. Treiben wir Handel mit dem Rest der Welt, mit den USA gerne wieder nach Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3