Forum: Wirtschaft
Handelsstreit mit Europa: Trump verzichtet vorerst auf Autozölle
DPA

Gnadenfrist im Handelsstreit: US-Präsident Donald Trump will vorerst keine Strafzölle auf Importe von Fahrzeugen aus Europa verhängen - das berichten mehrere US-Medien.

Seite 2 von 7
yoda56 15.05.2019, 18:25
10. Was heisst hier eigentlich "Gnadenfist"?

Leben wir hier in der übrigen Welt von "Trumps Gnaden"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 15.05.2019, 18:29
11. Trotz USMCA Mexiko mit 25% Strafzoll gedroht

Was würde denn ein Vertrag bringen? Bei dem neuen Vertrag USMCA zwischen US, Kanada und Mexico zeigt sich doch, dass Verträge nichts zählen, sondern Trump darüber hinaus auch noch Wohlverhalten verlangt, woran die Vertragstreue der US dann gemessen wird.

Das USMCA ist noch nicht einmal ratifiziert, doch schon hat Trump mit Strafzöllen von 25% auf mexikanische Autos gedroht, wenn Mexiko es nicht schafft, innerhalb von einem Jahr die Situation an der Grenze zu Trumps Zufriedenheit zu regeln. (Dies, nachdem ihm wohl verklickert wurde, dass die Idee, die Grenze zu schließen, kontraproduktiv sei und den USA Milliarden kosten würde.)

Also kann jedes Land damit rechnen, dass Trump, selbst nach abgeschlossenen Verträgen diese beliebig, wie ein Fauspfand betrachtet, das er außer Kraft setzen kann, um den Vertragspartner beim Fehlverhalten willkürlich mit höheren Zöllen zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPaschke 15.05.2019, 18:34
12. Wir sollten Geiselnahmen nicht tolerieren...

...und solange die Verhandlungen verschieben, solange die Drohung mit den Zöllen in der Luft hängt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 15.05.2019, 18:35
13.

Zitat von DJ Bob
Was heisst "Straffzölle"? Ts ts wer im Glashaus stitzt sollte wirklich nicht mit Steinen schmeissen! Ich meinte die EU die seit Jahrzehnten knallharte Protektionismus betrieb. Nur weil die USA mit die EU und China "gleichziehen" will ist das Geschrei hier auf SPON gross. Leute recherchiert vorher bitte!! Nur weil ein Trump lauter polter wie ein Merkel oder Junker ist das Ergebnis massgebend! Aber das interessiert die meisten SPONIsten vor lauter "Ami Hass" nicht! Die EU ist besonders "berüchtigt" Entwicklungsländern von ihre Märkte abzuschirmen. Der Klassiker ist immernoch der 100% Zoll auf Zuckerrohr Diese so gerne hier in D beschriebene "Straffzölle" sollten eher "Ausgleichszölle" heissen Noch ein Klassiker ist der Vergleich von Autozölle die im Schnitt von der EU 4mal höher sind als US Zölle. Es hiflt auch nicht weiter die US Autos als Qualtitativ schlecht darzustellen nur weil der MIchel hier in D sie nicht kennt Ob es stimmt oder nicht spielt KEINE Rolle fakt ist die EU erhibt im Schnitt höher Zölle auf US Produkte als umgekehrt. Und da treten Merkel und Junker auf als Verfechter des freien Handels LOL Heuchlerisch Die USA trotz Geschrei von Trump haben absolut recht auf "Ausgleichzölle" Und die EU sollte gaaaaanz vorsichtig sein wie sie agiert "Wer im Glashaus sitzt sollte wahrlich nicht mit Steinen schmeissen"
vll sollten sie sauber recherchieren. das beispiel mit den autozöllen haben sie sich schön herausgesucht. sie vergessen nur, es ist ein teilbereich. über sämtliche importe sind die zoll-aufschläge nämlich austariert und achtung, den hohen zoll auf autos wollten die amis. denn die amerikaner wollten damals den japanern den zugang zum europäischen automarkt erschweren. die 10% auf autos sind also wunsch der amis gewesen, denn die wussten, a aus dem amiland werden kaum autos importiert und die importzölle schützen amerikanische firmen, die in europa investiert sind, wie gm/opel und ford.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 15.05.2019, 18:38
14. Gnadenfrist?

So weit ist das, daß wir von der Gnade des Wieselkopfs abhängig sind? Da sieht man mal wie dämlich der ist.Einmal fordert der eine Aufstockung unserer NATO Zahlungen und andererseits will der unsere Wirtschaft schädigen? Schädigt aber seine eigene Wirtschaft,wie ja jetzt aus dem Konflikt mit China herauskommt. Der kann es sich wahrscheinlich wirklich nicht leisten, jetzt eine zweite Front aufzumachen und wird auch erstmal seine Konsequenzen im China Konflikt betrachten. Sollte das glimpflich und positiv für den ausgehen, wird der sich die EU wieder auf den Schirm nehmen. Also können wir erstmal nur abwarten und hoffen,daß die Chinesen dem Trump gewachsen sind? Spannende Zeiten? Ob wir nochmal eine chinesische Armee auf neuen Seidenstraße nach Duisburg marschieren sehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotverschiebung 15.05.2019, 18:40
15.

Zitat von DJ Bob
Was heisst "Straffzölle"? Ts ts wer im Glashaus stitzt sollte wirklich nicht mit Steinen schmeissen! Ich meinte die EU die seit Jahrzehnten knallharte Protektionismus betrieb. Nur weil die USA mit die EU und China "gleichziehen" will ist das Geschrei hier auf SPON gross. Leute recherchiert vorher bitte!! Nur weil ein Trump lauter polter wie ein Merkel oder Junker ist das Ergebnis massgebend! Aber das interessiert die meisten SPONIsten vor lauter "Ami Hass" nicht! Die EU ist besonders "berüchtigt" Entwicklungsländern von ihre Märkte abzuschirmen. Der Klassiker ist immernoch der 100% Zoll auf Zuckerrohr Diese so gerne hier in D beschriebene "Straffzölle" sollten eher "Ausgleichszölle" heissen Noch ein Klassiker ist der Vergleich von Autozölle die im Schnitt von der EU 4mal höher sind als US Zölle. Es hiflt auch nicht weiter die US Autos als Qualtitativ schlecht darzustellen nur weil der MIchel hier in D sie nicht kennt Ob es stimmt oder nicht spielt KEINE Rolle fakt ist die EU erhibt im Schnitt höher Zölle auf US Produkte als umgekehrt. Und da treten Merkel und Junker auf als Verfechter des freien Handels LOL Heuchlerisch Die USA trotz Geschrei von Trump haben absolut recht auf "Ausgleichzölle" Und die EU sollte gaaaaanz vorsichtig sein wie sie agiert "Wer im Glashaus sitzt sollte wahrlich nicht mit Steinen schmeissen"
Zu Absatz 1: Wirr und zusammenhangslos
Zu Absatz 2: Nein, ist korrekt so. Sonst müsste die EU noch eine Anzahl neuer „Ausgleichszölle“ in Erwägung ziehen.
Zu Absatz 3: Wieder falsch aber das wissen Sie
Zu Absatz 4: Schleife...., siehe Absatz 2
Zu Absatz 5: Warum? Sooooonst was?
Zum letzten Satz: Es muss „werfen“ heißen, „werfen“. Und warum in „Anführungszeichen“?

Also: Viel Geschrei macht einen Standpunkt nicht richtiger. Das lernt der andere Schreihals ja auch jeden Tag neu. Moment....das mit Standpunkten ist da ja so eine Sache....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauer Hund 15.05.2019, 18:46
16. Der Dow Jones Läßt grüßen

nachdem die Zölle auf Chinesische Waren den Dow Jones in den Keller geschickt haben will er nicht riskieren dass es noch weiter abwärts gfeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 15.05.2019, 18:48
17. Wir brauchen einen "EU Strafenkatalog"

und eine enge Abstimmung mit China. Jeder neue Zoll muss automatisch mit massiven Gegenzöllen beantwortet werden und diese müssen im Vorfeld klar sein! Trump muss wissen, dass er mit jeder Erpressung, Drohung, Gnadenfrist die USA stärker isoliert, weil der Rest der Welt weiter miteinander handelt. Trump kann nicht China und die EU gleichzeitig bekämpfen, umso wichtiger ist zu verhindern dass er die Möglichkeit bekommt uns nacheinander zu attackieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Affe 15.05.2019, 19:04
18. Cave

Zitat von birdie
dem Potus klar gemacht hat, mit welchen sehr wirkungsvollen Massnahmen die EU auf Autozölle zu reagieren sich alle Möglichkeiten offen hält. Und da feindliche Autozölle im Gegenzug in den USA ca. 400.000 Arbeitsplätze und direkte Umsatzeinbussen von ca. 100 Milliarden Dollar auslösen würden, hat der GröPaZ den Schw..z eingezogen und das "von ihm erfundene Sicherheitsproblem" vorerst auf die lange Bank geschoben. Es lohnt sich also, ihm und seinen Allüren die Zähne zu zeigen. Und es wäre das Klügste, seine taumelnde Kehrtwende kommentarlos und ohne Dankadressen nur zur Kenntnis zu nehmen.
1) Meinen Sie wirklich, dass der Polterer Mad Donald sich durch geräuschlose Diplomatie beeindrucken lässt?
2) Das Interesse der EU an den Autozöllen dürfte in der EU auf bescheiden sein. Betroffen wäre im Wesentlichen Deutschland --- was bei seinen EU-Partnern höchstens Schadenfreude auslöste.
3) Leider sind die Zähne der taumelnden EU altersschwach und am verfaulen. Die Gemeinschaft ist politisch und militärisch ein Zwerg. Und das ökonomische Potenzial sinkt infolge der Politik der Club-Med-Staaten ebenfalls weiter.
4) Cave: Letztlich besteht die Gefahr, dass die Amis und Chinesen sich auf Kosten der anderen zu einer Einigung in ihrem Handelskonflikt kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 15.05.2019, 19:13
19.

Zitat von DJ Bob
Noch ein Klassiker ist der Vergleich von Autozölle die im Schnitt von der EU 4mal höher sind als US Zölle. Es hiflt auch nicht weiter die US Autos als Qualtitativ schlecht darzustellen nur weil der MIchel hier in D sie nicht kennt....
Die USA verlangen 25% Zoll auf Pickups. Daher verzichtet VW Pickup-Export nach USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7