Forum: Wirtschaft
Handelsstreit mit Peking: "Sie wissen, dass ich gewinnen werde"
Manuel Balce Ceneta/AP

Aus dem Handelskonflikt zwischen China und den USA ist ein offener Handelskrieg geworden. Peking sieht seine "Würde" in Gefahr, in Washington wirft der nächste Wahlkampf seine Schatten voraus.

Seite 8 von 22
böseronkel 13.05.2019, 11:04
70.

Zitat von Poli Tische
...schmeicheln, drohen, beleidigte Leberwurst wenn er seinen Willen nicht bekommt. Wie wird Amerika nach der ersten Wahlperiode Trumps aussehen? Wie wird die Weltwirtschaft dastehen? Wie wird der Weltfrieden eskalieren? Wird die Mehrheit der Amerikaner Trump noch mal wählen?
Wird die Mehrheit der Amerikaner Trump noch mal wählen? Diese Frage muss leider mit ja beantwortet werden.

Bis auf Donald Trump hat doch jeder Erdbürger gewusst, dass die Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte die Stahlproduktion nicht zu amerikanischen Stahlkochern zurück bringen kann, da diese Stahlproduzenten gar nicht im Stande sind Stahl in der erforderlichen Qualität zu produzieren.

Bis zum Ende der ersten 4 Jahre kann die Weltwirtschaft den größten Präsidenten aller Zeiten mit Schmerzen aushalten, eine Wiederwahl sicher nicht. Durch eine Wiederwahl könnte möglicherweise der eine oder andere Stahl- oder Aluverbraucher mit den zugehörigen Arbeitsplätzen ins Ausland vertrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MagittaW 13.05.2019, 11:05
71.

Zitat von s-n-a-f-u
Ich vermute mal, das wird eine Erfolgsgeschichte wie seinerzeit die 1-MB Chipproduktion in der DDR. Die Asiaten haben uns in vielen Bereichen schon vor Jahrzehnten abgehängt. Im Westen gibt es an den Universitäten heute nicht mal mehr die nötigen Lehrstühle und manche meinen, da reicht eine grüne, unbebaute Wiese.
In China werden KEINE high-tech Mikrochips produziert (es gilt immer noch das Waffenexportembargo nach dem Tiananmen "Vorfall").
Oder fragen Sie sich gar nicht, warum die führenden Mikrochiphersteller aus Taiwan, Südkorea, Japan oder den USA kommen?
Aus China kommt keine Spitzentechnologie, Ja Huawei ist die Ausnahme.
Jede Foxxconn Fabrik kann binnen 12 Monaten aus China verlagert werden. Die Komponenten für die Iphone werden importiert!
China hat millionen Fließbandjobs, die inzwischen durch Roboter ersetzt werden.
China hat eine großartige Entwicklung hinter sich, ist aber eben Low-tech Land. Gut genug für Afrika, was ja okay ist, aber eben nicht Taktgeber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 13.05.2019, 11:06
72.

Zitat von Soziopathenland
"Peking sieht seine "Würde" in Gefahr" Bedeutet übersetzt nichts anderes, als dass Trump die Chinesen ihr "Gesicht verlieren lässt", wie die Asiaten das nennen. Was ein "Gesichtsverlust" für einen Asiaten bedeutet, kann ein Nicht-Asiate i.d.R nicht richtig einschätzen: Ein Asiate der das Gesicht verliert, holt bloß noch die Machete raus. Zumindest im übertragenen Sinne.
Genau das will Trump erreichen und zeigen, wo der Hammer hängt.
Amerika first und der Rest der Welt - last.
Trump nimmt die ganze Welt ( inklusive seiner eigenen Bürger) Geisel für seine Ego-Befriedigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MagittaW 13.05.2019, 11:07
73.

Zitat von hummelflug
Wenn China in grossem Stil US-Anleihen verkauft, gehen deren effektive Zinsen nach oben; denn sonst kauft sie ja niemand. Das bedeutet aber dann auch, dass bei Umschuldung oder Neuauflage die USA deutlich hoehere Zinsen bezahlen muessen. Unter dem Strich wird es also fuer die USA teurer, sich weiter zu verschulden, was sie ja tun.
Nein, die Zinsen steigen nicht, weil die FED unbegrenzt die Staatsanleihen kaufen wird, wie sie es bisher bereits getan hat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 13.05.2019, 11:07
74.

Zitat von Beat Adler
Daumenschrauben Chinas heisst Ausweitung zum Wirtschaftskrieg: Handel PLUS Dienstleistungen PLUS Investitionen, PLUS Kapitalverkehr PLUS Tourismus. Ein Wirtschaftskrieg, jeder Wirtschaftskrieg, hinterlaesst noch schneller noch mehr Verlierer und eine noch groessere Zerstoerung, wie wenn der Konflikt auf "Handel" beschraenkt wird. Die 3 Grossen, der Welt, die Rest EU der 27 zusammen mit ihren fest verbandelten Freunden Grossbritanien, Schweiz und Norwegen sind die Nr 1, dann USA die Nr 2 schliesslich mit etwas Abstand China die Nr 3 sind so starkt miteinender verbunden, Handel, Investitionen, Kapital, Dienstleistungen, einfach Alles und Jedes, das wirtschaftlich eine Rolle spielt und deswegen, Dank der Voll-Globalisierung, schlicht heute voneinander untzertrennbar sind. Wer die Trennung versucht so wie Trump mit seinem unsinnigen America first=America isolated=America alone wird scheitern. Trump schiesst sich mit Strafzoellen selbst ins Knie. Bitte keine Schadenfreude, wenn danach die ganze Welt an Kruecken geht. mfG Beat
Da bin ich voll bei ihnen! Und exakt das ist es was Trump und viele Foristen vergessen. Es gibt eben nicht nur den Warenhandel. Es ist eben nicht unbedingt schlimm, wenn der Warenhandel im Ungleichgewicht ist. Man muss das gesamte Bild betrachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 13.05.2019, 11:09
75. Schlimmer noch!

Zitat von Korken
Wenige zitierte Sätze sagen alles über trumps Politik aus, es geht nicht um faire Regeln sondern nur ums Gewinnen. Auch das Verlangen nach Gesetzesform anstatt Dekrete bei den Gegnern (für Trump sind ja alle Gegner) ist, wenn man sein eigens Dekretespiel anschaut, wie der Elefant im Porzellanladen zu sehen. Die Trump-Zölle werden anscheinend immer noch WTO-Widerrechtlich nach Gefährdung Innerer Sicherheit per Dekret erhoben? Oder haben sie tatsächlich das ordentliche Verfahren durchlaufen? Die USA sind und bleiben unter Trump kein zuverlässiger Handelspartner, sofern man von Partner bei diesem Umgang überhaupt sprechen kann.
Die USA sind ein in jeder Beziehung unsicherer Kantonist, der weltweit gerne Krisen erzeugt und Kriege anzettelt. Das ist zwar schon lange so, wird aber erst jetzt richtig deutlich. Auch die Verfasstheit ihrer Verfassung ist offensichtlich allenfalls drittklassig.
Es ist im Grunde an der Zeit, dass die Restwelt dafür sorgt, dass das, was die USA anderswo anrichten, auch mal im inneren der USA passiert. Es ist Zeit völlig neue Bündnisse (sind sowieso immer Zweckbündnisse, das Wertegeschwätz war schon immer verlogen) zu schmieden. Das Imperium muß weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoellenhagen 13.05.2019, 11:10
76. Mag sein, das es ihn befriedigt, zu gewinnen.

Die US-Bürger allerdings verlieren. Das sind die, die in Wirklichkeit die Zölle zahlen. In den Preisen, die enorm herauf gehen dürften* und als Nebenwirkung- die Inflationsrate wesentlich erhöhen.

Daraufhin wird in der üblichen Voodoo-Ökonomie die US-Notenbank die Zinsen erhöhen, der ganze Aktienmarkt gerät ins Rutschen und die Konjunktur gerät ins Straucheln.

Dann merken endlich die betroffenen US-Amerikaner endlich, was für einen Armleuchter sie sich in den USA zum Präsidenten gewählt haben.


*US-Waren, weil die chinesische Konkurrenz ausfällt,
chinesische Waren, weil kein Massenumsatz mehr zu erwarten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Norbert1981 13.05.2019, 11:12
77. ...

Zitat von MagittaW
Natürlich sind die Exporte in die USA und die EU auf Weltniveau, sonst würden wir das Zeug ja nicht kaufen! Aber es ist eben billige Massenware, leicht überall auf der Welt zu produzieren. Ja, Iphones sind kein Hi-Tech made in China, die könnten auch in Vietnam produziert werden, alle wesentlichen Komponenten und Maschinen stammen aus dem Westen/Taiwan, Japan, Südkorea... Huawei ist die Ausnahme von der Regel, und auch Huawei müsste ohne westliche Komponenten und Maschinen schließen. KEINE einzige Innovation der letzten 50 Jahre kam aus China, trotzdem ist China in vielen Bereichen in der UMSETZUNG von Innovationen führend. Aber ohne den höchst profitablen Export klappt das chinesische Modell nicht mehr. In China selbst wird schlechtere Qualität verkauft, und die Gewinne sind minimal. Ohne die Exporte in den Westen, funktioniert das ganze chinesische System nicht!
Huawei ist die Ausnahme?
1. Die Anzahl der chinesischen Unternehmen bei 500 größten Unternehmen der Welt nach Umsatz in 2015: 101 (fast alle sind international tätig)

2. Die Firmen und Marken sind für Sie persönlich vielleicht noch nicht so bekannt wie Huawei oder Alibaba, heißt es aber bei weitem nicht, dass sie keine starken Marken sind. Z.B. Lenovo (Eigentümer von Thinkpad, Motorola, Medion), ZTE, DJI (Weltmarktführer von Drohnen), CRRC (führender Hersteller für Bahnprodukte wie Züge, Hochgeschwindigkeitszüge, U-Bahn Züge der Welt, Marktanteil auf der Welt: ca.70%, dieser Konzern war auch ein der wichtigsten Gründe der Fusion von Zugabteilung zwischen Siemens und Alstom), TP-Link, ZPMC (Weltmarktführer von Contrainerbrücken), BYD (zweitgrößter E-Autohersteller der Welt nach Tesla), Geely (Eigentümer von Volvo), SAIC (Eigentümer von MG-Rover, auch ein der größten Autohersteller der Welt), Gree und Media (2 führende Hersteller der Klimaanlagen der Welt) usw.usf

3.Die koreanische Dominanz am LCD-Markt neigt sich offenbar dem Ende zu: Anfang 2018 produzierten chinesische Displayhersteller nur 3,6 Prozent aller großen LCD-TV-Panels.

Im ersten Quartal 2019 stammten bereits fast 34 Prozent aller TV-Panels mit Diagonalen ab 60 Zoll von chinesischen Herstellern – ein sagenhafter Zuwachs von 1167 Prozent:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/China-spielt-erste-Geige-am-Displaymarkt-4412117.html

Nur als einige Beispiele zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strinauftisch 13.05.2019, 11:13
78. Scheinbar braucht jeder Präsident seinen Krieg

Trump hat sich eben ein anderes Feld ausgesucht als die Vorgänger.
Aber eines muss man ihm lassen, Wahlkampf kann er. Selbst wenn die US Wirtschaft zugrunde gehen wird, am Ende ruft Trump den Sieg aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 13.05.2019, 11:15
79. Gewinner

Zitat von Redskin
Ist so groß, dass sich da was ändern muss. Wenn es für die Produzenten zu teuer wird, werden sie die Produktion von China zurück in die USA verlagern. Bei dem großen Handelsdefizit kann die USA nur gewinnen.
Was genau meinen Sie mit 'gewinnen'?
Nur mal so als eine mögliche Sichtweise: Die USA importieren bis jetzt ziemlich viele nützliche Güter und exportieren jede menge selbstgedruckte kleine grüne Zettel. Also wenn das kein Tausch ist?
Und jetzt will Trump was genau?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22