Forum: Wirtschaft
Handelsstreit mit USA: Kuscheln statt vergelten
DPA

Am 1. Mai endet die Schonfrist: Dann könnten die neuen US-Zölle auf Stahl und Aluminium aus der EU in Kraft treten. CDU-Wirtschaftsminister Altmaier ruft die Europäer zu Kompromissen auf, um einen Handelskrieg abzuwenden.

Seite 1 von 5
frank.huebner 30.04.2018, 11:09
1. Die USA in die Schranken weisen

Die Eu sollte die Gelegenheit nutzen, und der USA einmal zeigen, dass sie nicht die alleinherrschende Wirtschaftsmacht sind. Das Gefasel Trumps bezüglich "Zölle für die nationale Sicherheit" ist Blödsinn, und seinen Protektionismus für die teils völlig unwirtschaftlich produzierende Industrie muss den US Wählern mal klargemacht werden. Erhebt ihr Zölle, erheben wir auch welche. Alles andere wäre ein Einknicken. Stärke zeigen. Mal sehen, was seine Erdnussbauern, Motorradhersteller und Jeansnäher sagen, wenn es heißt "Wieso, gibt doch Zölle?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwaebischehausfrau 30.04.2018, 11:13
2. Was soll man auch erwarten..??

Wirtschaftsminister Altmaier. Aussenministerchen Maaß. Braucht's noch dramatischere Belege für den Zustand und die Qualität dieser Regierung? Wer vor Trump kuscht, so wie Merkel und ihr Faktotum, der erreicht bei einem so einfach strukturierten Menschen wie Trump nur eines: Dass er sich in seinem Tun bestätigt sieht, nach dem Motto: Na also, funktioniert doch. Zu glauben, dass Trump dann aus Einsicht oder gar Dankbarkeit, dass seine Sanktionen einfach so hingenommen werden, vor weiteren Strafzöllen und weiteren Forderungen absieht, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul G. 30.04.2018, 11:14
3. dauerhaft und bedingungslos

Geht es nur mir so? Ich finde den Verhandlungsstil in vielen Bereichen der Seitens der EU praktiziert wird etwas komisch. Dieses dauerhaft und bedingungslos und dann könne man weiterreden erinnert mich an die Brexitgespräche. Lustig ist auch wie weit sich viele Politiker in der Vergangenheit zum Fenster rausgelehnt haben wenn es um die USA bzw Trump ging und Richtung Türkei war kaum etwas zu hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmud 30.04.2018, 11:21
4. Nicht Kuscheln, wir sind unterwürfig.

Wann wird endlich kapiert, dass wir (EU) eigenständig handeln müssen. Es müssen Allianzen mit anderen Ländern geschlossen werden. Amerika verbirgt nicht mehr länger, dass sie die Herrscher der Welt sein wollen und wenn ich mir die Einlassungen von Altmeyer anhöre, so ist er einer derjenigen die sich wie Höflinge von Trump verhalten. Ist es der Plan der Amerikaner den Iran anzugreifen? ja. Die Reihenfolge Irak, Syrien, Afghanistan und nun Iran, ist der Plan. Es wird zu einer Katastrophe im Nahen Osten kommen, denn Israel wird sich einmischen und dann sind wir auch dabei. Bitte hört auf wie Lemminge den Amerikanern nachzulaufen, der Weg führt in den Abgrund!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 30.04.2018, 11:22
5. Wirir führen seit viele, vielen Jahren...

...eine Politik, die einem systematischen und unerklärten Handelskrieg gleichkommt und unserer Weigerung in Sicherheitsfragen einen unserem Wohlstand entsprechenden Einsatz zu übernehmen ergänzt. Was soll also Altmeier tun? Dem populistischen Schrei nach Vergeltung folgen? Er weiß, dass wir im unrecht sind. Und er weiß, dass die EU an einem brutal geführten Handelskrieg scheitern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undog 30.04.2018, 11:25
6. Kurz vor 12

kommt Altmaier auf die grandiose Idee, den USA ein Gegenangebot zu machen. Warum hat er nicht sofort ein Verhandlungsangebot gemacht, konkret: Reduzierung von EU Zöllen für alle US Waren und zwar ein Zollsatz für alles und beidseitig. Gleichzeitig hätte er Trump öffentlich auffordern sollen, uns bei der Besteuerung von Google, Amazon, Facebook zu unterstützen. Einen Zollsatz von bis zu Null Prozent auf alles kann man in 5 Minuten vereinbaren ohne 100 Seitenvertäge und Hintertürbedigungen wie TTIP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlin 2 30.04.2018, 11:34
7. Genau! Die USA haben ein Handelsdefizit mit der EU ...

... und das, weil sie gerne Autos und Waren aus der EU haben wollen.
Sorry Folks, wenn Ihr Eure amerikanischen Schlitten nicht fahren wollt, dann müßt Ihr bereit sein, zu zahlen.
Wenn ich mir Dinge aus den USA bestelle, was selten vorkommt, dann zahle ich ja auch dafür und verweise nicht auf meine möglicherweise unausgeglichene Einnahmen-/Ausgabensituation.
Die Zölle sind das eine Thema, die unausgeglichene Handelsbilanz ein anderes (zu großen Teilen selbstverschuldetes Problem).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.mueller 30.04.2018, 11:38
8.

Das wäre das beste Mittel, um Trump eine zweite Amtszeit zu ermöglichen. Seht her: Man muss nur ein bißchen Druck machen und schon knicken die Europäer (Deutschen) einher. Wäre es denn wirklich ein Tragödie, wenn der deutsche Handelsbilanzüberschuss mal weniger üppig ausfiele?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen_k 30.04.2018, 11:44
9. Auch ohne TTIP Blockschulden

TTIP wurde Gott sei Dank vor die Wand gefahren. Ein hinterhältiges, von den Zuhältern des Freihandels erdachtes Regelwerk, in deren Fallstricken sich Firmen nur verfangen können. Die in ihrer Addition milliardenschweren Strafen die von den Femegerichten (Schiedsgerichte) revisionslos festgesetzt werden, sind dann von den Steuerbürgern abzuarbeiten. Blockschulden, von der freien Wirtschaft aufgebürdet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5