Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: Schäuble hält deutschen Exportüberschuss für zu hoch
DPA

Donald Trump und Emmanuel Macron kritisieren den deutschen Exportüberschuss. Er sei tatsächlich zu hoch, sagt nun auch Finanzminister Schäuble im SPIEGEL. Doch dafür könne die Politik nichts.

Seite 6 von 24
Michael200669 12.05.2017, 13:01
50.

Zitat von wi_hartmann@t-online.de
Verkehrte Welt, nicht Deutschland sollte die Qualität seiner Produkte senken, sondern die Mitbewerber sollten die Produktivität steigern. Wettbewerb belebt insgesamt die Wirtschaft und somit auch den Wohlstand. ......
Und immer mehr für die Halde produzieren. Was nämlich weltweit schon heute der Fall ist. Man kann nicht unendlich produzieren, ohne das man die Abnehmer hat. Denn die sind endlich. Ab einen gewissen Punkt bricht dieses System zusammen. Was nicht zu verhindern sein wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willi_ac 12.05.2017, 13:01
51. Das ist doch nur die eine Seite der Medaille ...

Zitat von zaphod_beeblebrox_III
Diese habe ich mir auch immer gestellt. Es ist also schlecht, dass hier Produkte hergestellt werden, die viele gerne haben wollen (weil sie diese bei sich im Land eben nicht in der ARt/Qualität) herstellen können. Andersherum ist auch .......
... natürlich soll jeder das Produkt kaufen, das er möchte und dessen Preis-Leistungs-Verhältnis er für angemessen hält. Aber: Wenn ich statt einer entsprechenden Gegenleistung nur Schuldzettel bekomme, bei denen ich hoffe, dass die Insolvenz des Handelspartners an mir vorrübergeht bzw. dass in dem Fall dann der Staat (also meine Steuern) einspringt, ist das mit zu berücksichtigen. Aktuell liefern wir zu den Produkten auch noch das Geld dazu und hoffen einfach, dass es uns persönlich nicht trifft. Das ist die Folge des dauernden Exportüberschusses - und der muss auf Dauer mit Transferzahlungen gedeckt werden. Die Rettung von Banken und Staaten wird unter diesen Bedingungen nicht zur Ausnahme sondern die Regel!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1402714339 12.05.2017, 13:02
52. Sehr einfach zu lösen...

Reallöhne erhöhen bringt die Binnennachfrage in Schwung, macht den Rest Europas kompetitiver. Dassault Rafale, A400M und ein paar Holland-Klasse Patroullienboote bestellen. Bringt die Französische und Niederländische Wirtschaft voran, senkt den Exportüberschuss und löst das Problem, dass Deutschland zu wenig für die Rüstung ausgibt (2% BIP laut Natovertrag).

Wenn sie es diesesmal nicht hinbekommen Europa als ganzes nach vorne zu bringen, dann ist spätestens in 5 Jahren Wilders, Le Pen Orban und Co überall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epiktet2000 12.05.2017, 13:02
53. So ist es!

Zitat von neurobi
Nein, die Politik kann garnichts dafür. Sie hat durch Änderung der Rahmenbedingungen einen großen Niedriglohnsektor geschaffen und auf viele andere Erwerbstätige eine starken Lohndruck erzeugt (Abwärtsspirale). Dafür kann die Politik sicher nichts, das ist vom Himmel gefallen.
Und dann andere Länder zur Nachahmung auffordern. So verlieren immer mehr Menschen an Kaufkraft. Die weitere Verarmung der europäischen Mittelschicht ist absehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Binschonklug 12.05.2017, 13:03
54. Mindestlohn 15 Euro

wäre eine politische Sofortmassnahme. Im Osten hat die Einführung des Mindestlohns zu einer echten Konjunkturbelebung geführt, ohne dass Arbeitsplätze weggefallen sind. Ferner sollten geringe Einkommen unter 2.000€ steuerfrei gestellt werden, auch das belebt die Binnennachfrage. Darüber hinaus wird es Zeit, dass die organisierten Arbeitnehmer mal ihren Gewerkschaftsfunktionären gewaltig in den Allerwertesten treten, denn die haben in der Vergangenheit - aus welchen Gründen auch immer (z.B. zu inniges Verhältnis zu den Arbeitgebern) - viel zu lasche Gehaltsabschlüsse getätigt. Obendrein muss endlich die schleichende Progression bei der Steuer beseitigt werden, sonst bleibt der einzige Profiteur die Politik, die in ihrer aktuellen Konstellation die Steuereinnahmen nicht sinnvoll einsetzt (z.B. das Ziel 2% des BIP für Rüstung). Sollten Mehreinnahmen erwünscht sein, können sie ja über eine gerechte Erbschaftssteuer erwirtschaftet werden. Schlussendlich muss das ganze Stiftungswesen mal aufgebrochen werden. Dort liegen gigantische Vermögen vergraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 12.05.2017, 13:04
55.

Zitat von Havel Pavel
Es ist schon sehr verwegen, wenn alle möglichen Länder solche Mengen deutscher Exportgüter kaufen und sich dann einige sich darüber beschweren, der deutsche Exportüberschuss sei zu hoch. Die Klagen wären doch wohl eher an die Käufer zu .....
Was sollen die Käufer machen, wie diese Produkte gar nicht im eigenen Land produziert wird. Dann muss im Ausland gekauft werden. Selbst Deutschland muss Produkte im Ausland kaufen, weil sie hier gar nicht produziert werden. Das nennt sich Globalisierung der Märkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 12.05.2017, 13:04
56. genau ...

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Komischerweise ist sich Politik nicht zu schade, in Tarifverhandlungen Lohnzurückhaltung zu fordern, anstatt endlich unsere Gehälter ansteigen zu lassen und dafür den Rückhalt zu geben. Durchschnittlich 2% ist die innerhalb der EU verpflichtend festgesetzte Inflationsrate, die maßgeblich an Lohnsteigerungen liegt. Natürlich hat der Gesetzgeben Einfluss, z.B. mit Mindestlöhnen, Feiertagsanzahl, mindest Urlaubstagen etc.
Und es geht nicht um den Export sondern um die Leistungsbilanz, die könnte man durch höhere Einkommen im unteren Einkommensbereich ausgleichen.

Das will Schäuble aber nicht wissen, er müsste auch mehr investieren, als Staat, und das ist in einem neoliberalen Wirtschaftssystem nicht denkbar.
Sparen, sparren, sparrn. Vor allem bei Bildung, Gesundheit und Sozialem.
Die besser gestellten, wo das Geld sowieso hin geschaufelt wird brauchen das ja auch nicht. Denen stehen Privatschulen, Luxuskrankenhäuser zur Verfügung, Soziales haben sie sowie so im Überdruss.
Also alles paletti bei den Neoliberalen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wunni2010 12.05.2017, 13:05
57. Stimmt das wirklich ?

Ich bin entsetzt über diese Aussage . Natürlich kann die Politik nichts für die Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes das ist allein Verdienst der Wirtschaft und der arbeiteten Menschen . Für uns ist es schwer genug gegen diese politische Führung zu überleben . Mit niedrigen Löhnen niedrigen Renten und einer generellen Armut haben wir uns das erkauft. Anstatt die Bevölkerung steuerlich zu entlasten , pumpt man das Geld in die Flüchtlinge und eine Europa Politik um die unfähigen Südländer die reicher sind als die Deutschen zu retten . Und dies alles zum Wohle des deutschen Volkes . Schämt euch .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pietschko 12.05.2017, 13:07
58.

Zitat von paula_f
und gut die Jugend in ganz Europa - höhere Löhne und viel mehr Familienförderung. Gleichmäßigere Verteilung von Fördermittel, so dass auch kleine und mittlere Firmen in den Genuss von Entwicklungsförderung kommen, die Leute in Jülich verteilen Großspuring an ......
höhere löhne führen zu höhren preise. was sie also mehr haben, dürfen sie gleich wieder ausgeben. nur höhere produktivität schafft mehr wohlstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael200669 12.05.2017, 13:08
59.

Zitat von paula_f
und gut die Jugend in ganz Europa - höhere Löhne und viel mehr Familienförderung. Gleichmäßigere Verteilung von Fördermittel, so dass auch kleine und mittlere Firmen in den Genuss von Entwicklungsförderung kommen, die Leute in Jülich verteilen Großspuring an Konzerne und verschaukeln kleinere und mittlere Unternehmen (immer neue Anforderungen dann die Ablehnung von von Anfang an fest stand. Rentenpflicht für alle auch die Beamten, keine nachträgliche Versteuerung von Lebensversicherungen - oft die einzige Alterssicherung für Handwerker und Geschäftsführer kleiner Unternehmen - die aber die größte Zahl von Beschäftigten stellen.
Noch mehr Familienförderung. Das komische ist, das bis in die 80er Jahre die Familien weitaus weniger Geld vom Staat bekommen haben und es ihnen trotzdem besser ging. Geld ist nämlich nicht alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 24