Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: Was Trump mit seinem Zoll-Angriff auf China bezweckt
Getty Images

Die USA verhängen Zölle von über 50 Milliarden Dollar gegen Chinas Schlüsselindustrien. Wie konnte der Konflikt so weit eskalieren? Und wie reagiert Peking?

Seite 1 von 4
noctem84 15.06.2018, 18:03
1.

Diese ganze Zoll-Geschichte ist leider sehr unüberlegt. Wird es nicht letztendlich so kommen, dass für Verbraucher und auch Industrie in der USA alles teurer wird und sich außerhalb der USA neue Märkte bilden? Noch dazu ist Güterproduktion nicht gerade das Steckenpferd der USA - wollen die dieses Handelsdefizit nun selber stopfen? Die USA sind hauptsächlich Dienstleister. Dieser Handelskrieg wird den Dollar schwächen und der USA ein großes Stück ihrer bedeutung in der Welt nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 15.06.2018, 18:05
2. Natürlich könnte China den USA massiv durch

den VeKlauf eines größeren Teils der Staatsanleihen erheblichen Schaden zufügen. Anderseits würde das natürlich dazu führen, dass der Wert dieser Anleihen sinkt und somit wird auch das eigene Portfolio, und das auch anderer Staaten, z. B. Deutschland, Japan, erheblich belastet. Ich halte es für wenig wahrscheinlich, dass China diese Option zieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 15.06.2018, 18:07
3.

Trump will einfach eine harte Taktik anwenden, die letztens in seiner Regierungszeit nichts bringen wird. Der Europäische Markt soll mit Chinas Billigprodukten überflutet werden und den Euro Raum schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go2dive 15.06.2018, 18:17
4.

" "Ein Handelskrieg ist kein Automatismus. Er entsteht nur, wenn auf eine Aktion eine Reaktion erfolgt - und möglicherweise eine Kettenreaktion auslöst."" Also still halten und nichts tun? Auf die nächsten Zölle warten? Trump das Heft des Handelns überlassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 15.06.2018, 18:17
5. Wieviele Mrd. Euro Zoll erheben EU und DE auf chinesische Produkte

...angesichts unserer Zollsätzen von bis zu über 67 Prozent (1) für Photovoltaikprodukte aus China und zahlreiche Zollsätze bis über 90 Prozent (2) auf weitere Produkte?

(1) https://www.photovoltaik.eu/Archiv/Meldungsarchiv/article-537862-110949/europaeische-kommission-veroeffentlicht-zolltarife-.html

(2) https://www.focus.de/finanzen/news/55-anti-dumping-massnahmen-strafzoelle-auf-mandarinen-und-fahrraeder-wie-die-eu-unternehmen-vor-china-schuetzt_id_7343387.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sischwiesisch 15.06.2018, 18:22
6. Was für eine verlogene Politik

In Wahrheit erwirtschaften die USA einen riesigen Überchuß, alleine im letzten Jahr von 1,4 Billionen Dollar, wenn man alle Gewinne von amerikanischen Firmen zusammenrechnet, die diese auch im Ausland erzielen und zum Gutteil unversteuert in God´s own country überweisen.
Aber was will man von einem POTUS erwarten, bei dem Lügen zur politischen Kultur gehört.
Die USA sind stinkreich, Das ist die Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zudummzumzum 15.06.2018, 18:32
7. Was passiert, wenn China und Japan keine US-Treasuries mehr kaufen?

Die Chinesen sind doch keine Nasenbohrer und zu glauben, dass die verschiedenen Konflikte, die Trump anzettelt, fein säuberlich getrennt abgearbeitet werden könnten, ist nur frommes Wunschdenken. Die Chinesen sind doch die wahren Strippenzieher und verknüpfen jede Aktion von DT mit ihrem Agieren und einem Preisschild dran. Für ihr strategisches Interesse an einer Befriedung der koreanischen Halbinsel wären sie sicherlich bereit, auch ein paar Zölle in Kauf zu nehmen. Und wenn sich die USA weitgehend aus der ganzen Gegend mit ihren ungeklärten Besitzsansprüchen aus Territorien zurückziehen würden, darf es auch gerne etwas mehr sein.

Die Keule in diesem Szenario wäre eine gemeinsame Aktion mit den Japanern, wonach man keine US-Treasuries mehr kauft. Dann geht der ganzen Politik von DT noch vor Jahresende die Puste aus. NOCH hat man daran kein Interesse - aber wie lange noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manno18 15.06.2018, 18:32
8. Eines sollten alle von Strafzöllen betroffene Staaten außerhalb der

USA durch die US-Regierung und deren Präsident Trump gegen sie verhängt zwischenzeitlich zur Kenntnis nehmen, das die US-Regierung - US Präsident Trump auf existierende Abkommen - Verträge welche den Handel mit den USA betreffen gegenüber den Unwilligen - Uneinsichtigen was pfeift und einseitig außer Kraft setzt und jeden Uneinsichtigen Staat der sich vor seiner Verantwortung zu jahrelangen Handelsüberschüssen zu Lasten der USA uneinsichtig mit Gegenstrafzöllen agiert wird vom Handel mit den USA völliog ausgeschlossen werden.
Ebenso wird Trump auf die Regeln der WTO ebenso völlig achtlos was pfeifend übergehen und mit nocht größrer Härte gegen Staaten - EU Länder vorgehen, welche die WTO anrufen und sich von dort Hilfen versprechen.
Trump und seine US Regierung werden den gesamten globalen Welthandel umkrempeln, für neue Handelsgesetze - Freihandelszonen und Steuergerechtigkeit sorgen, wie internationale Kontrollorgane einführen, welche diesen Namen auch verdienen.
Mischt die WTO - OECD oder wer auch immer sich in diesem Handelstreit ein wird Trump die US Zahlungen an diese Organisationen einstellen.
Alle diese Maßnahmen auszugleichen hat die EU nicht die geringste Chance und Deutschland noch viel weniger.
Merkel - Macron werden von Trump zur unerwünschten Person erklärt werden mit denen die US-Regierung - Präsident Trump jede weiteren sinnlosen Diskussionen ablehnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardy.stiefel 15.06.2018, 18:32
9. Warum reden/schreiben alle

nur von Importzöllen. Es gibt doch auch Exportzölle. Denken wir doch nur einmal darüber nach, was passieren würde, wenn China 50% auf die Ausfuhr von Handys, elektronische Bauteile usw. erheben würde. Und verlauten lässt, dass diese Einnahmen den exportzollgeschädigten Firmen als Ausgleich weitergeleitet wird. Wäre zumindest ein Gedanke wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4