Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: US-Finanzminister will Zugriff ausländischer Investoren einschränken
AFP

US-Finanzminister Steven Mnuchin erwägt, den Verkauf von amerikanischen Firmen an Investoren im Ausland zu beschränken - und zwar immer dann, wenn diese "Technologie stehlen" wollten.

Seite 2 von 4
mhope 25.06.2018, 21:45
10. Wer mit dem Finger zeigt der.....

Genau, und die Europäer sollten es mit den Investoren aus Amerikaner genau so machen. Das wird die Amerikaner vielleicht noch härter treffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 25.06.2018, 21:48
11.

Hmm, wie reagiert der Rest der Welt dann darauf, daß die USA die besten Talente absaugen ? Kann es in Ordnung sein, den anderen Ländern die hoffnungsträchtige Jugend abzuwerben und sich dann darüber aufzuregen, wenn deren Erträge wohlfeil sind ? Naja, wir machen ja innerhalb der EU das gleiche und ich finde es so etwa das Mieseste, was man einem Land legal antun kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 25.06.2018, 21:52
12. Interessante Aufgabenstellung

Natürlich kann man den Technologie-Transfer durch den Kauf von Firmen einschränken oder sogar verbieten. Die Frage ist nur, bei welchen Niveau an Wissen, Know-how, in einer Firma ein Schutzbedürfnis entsteht.

Zunächst kann man die Anzahl der Patente und deren Qualität für die zukünftige Ertragsfähigkeit schätzen. Schwieriger ist es bei der Beurteilung des Humankapitals, das sich in der Größe und Qualifikation von Forschern in Produktentwicklung und Konstruktion niederschlägt. Dazu kann man die Bilanzen und Abschreibungen der Investitionen für das geistige Kapital heranziehen.

Der schwierigste Teil ist die Beurteilung des Erfahrungswissens, das bei komplizierten Produktionsprozessen durch die Angestellten in der laufenden Fertigung erworben wird. Die Stahlindustrie ist da ein gutes Beispiel, wo das Ergebnis der Produktion im wesentlichen auf Erfahrung beruht. Der Fehlschlag von Thyssen-Krupps Stahlwerk in Brasilien ist ein warnendes Beispiel. Es reicht nicht, unerfahrenen Stalwerkern deutsches Spezialwissen zu verabreichen. Erfahrung macht den Meister!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 25.06.2018, 21:57
13.

Nett, vor allem, wenn man bedenkt, dass im NSA-Skandal herauskam, dass amerikanische Geheimdienste jahrelang auf elektronischen Wegen Wirtschaftsspionage in Europa betrieben und dies vermutlich noch tun.

Aber America First bedeutet ja, dass die anderen sich unterzuordnen haben.

Amerika ist kein Partner mehr, sondern ein gefährlicher Gegner wie Russland und die Türkei. Die Politik versucht gerade, das zu verschleiern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 25.06.2018, 22:10
14. Selber Schuld

Zitat von sven2016
Nett, vor allem, wenn man bedenkt, dass im NSA-Skandal herauskam, dass amerikanische Geheimdienste jahrelang auf elektronischen Wegen Wirtschaftsspionage in Europa betrieben und dies vermutlich noch tun. Aber America First bedeutet ja, dass die anderen sich unterzuordnen haben. Amerika ist kein Partner mehr, sondern ein gefährlicher Gegner wie Russland und die Türkei. Die Politik versucht gerade, das zu verschleiern.
Bester Forist! Alles auf America First zu schieben, ist eine billige Ausrede, denn zur Akquistion von Wissen braucht man mehr als nur ein paar Computer.
Zunächst muss man wissen, wonach man sucht. Wenn man aber nichts von der Materie versteht, hilft es auch der NSA nichts, bei Siemens zu klauen.

Und, die Russen sind überhaupt keine Bedrohung, denn deren Fachwissen ist nur in der Militärtechnik und Sabotage im Cyber-Raum auf Weltniveau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennesviii 25.06.2018, 22:14
15. umd

Was ist mit Blackrock in Deutschland? Und deren Statthalter Friedrich Merz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 25.06.2018, 22:23
16. Und amerikanisch Hedgefonds tun das nicht?

so ein Unsinn. Die Trump-Administration hat nicht und wird vermutlich auch in Zukunft nicht begreifen, warum und vor allem wie Finanzmärkte reguliert werden müssen - nämlich um vor Plünderern wie der Trump-Mafia das Handwerk zu legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 25.06.2018, 22:29
17. Technologie-Transfer

Zitat von hennesviii
Was ist mit Blackrock in Deutschland? Und deren Statthalter Friedrich Merz?
Fonds wie Blackrock sind am Technologie-Transfer überhaupt nicht interessiert. Im Gegenteil, die sind in der Lage sogar Wissen, Know.how, zu verschrotten, wenn es ihren kurzfristigen Gewinn-Interessen dient.
Die "Erfinder" des staatlich organisierten Ideenklaus sind die Japaner und die Chinesen, als sie zum Beispiel erst die Kameras klauten und sie dann nachbauten und nun den Markt beherrschen.
Wer sich das gefallen läßt, ist selber Schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glise 25.06.2018, 23:01
18. Was heißt hier stehlen

das ist halt globalisierte Marktwirtschaft. Natürlich hat das etwas von Stehlen an sich, aber das wollen wir doch alle? In dem Wort "privatisieren" steckt privare = berauben drin. Es ist im Großen und Ganzen ein System zur Beraubung von 99% der Menschen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 25.06.2018, 23:13
19.

Ausgerechnet ein US-Minister wie dieser Mnuchin unterstellt pauschal Technologieklau bei Investitionsvorgängen, wo doch sein eigener Geheimdienst NSA seit Jahrzehnten mit allen denkbaren Mitteln Wirtschaftsspionage betreibt. Was glaubt der Mensch eigentlich, was passiert, wenn die chinesische Regierung irgendwann beschließt, er könne seine Staatsanleihen selber kaufen? So schnell wie ihm dann das Geld ausgeht, kann er garnicht gucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4