Forum: Wirtschaft
Handelsstreit: US-Präsident Trump droht EU mit Strafzöllen auf Autos von 20 Prozent
DPA

Donald Trump verschärft den Handelsstreit mit der EU. Der US-Präsident kündigte auf Twitter an, Autoimporte aus der Europäischen Union mit Zöllen von 20 Prozent zu belegen.

Seite 1 von 24
graubereich 22.06.2018, 16:55
1. Handel einstellen

Mal eine provokative Position. Den Handel mit dem Trump Amerika einfach komplett einstellen. Nichts mehr liefern und nichts mehr einführen. Solange dort ein Psychopath Präsident ist, der Kinder einsperrt, sich mit Diktatoren trifft und sonst allerhand erschreckende Dinge macht, sollte man mit diesem Land kein Handel treiben. Dadurch wird das ja noch unterstützt.
Alternativ: Er schlägt 20% drauf, na dann schlagen wir 30% drauf. Basta. Trump ist nicht mehr bei Verstand.

Beitrag melden
stadtmusikant123 22.06.2018, 16:55
2. wie erwartet

Ich denke mal, das ist keine Überraschung.

Nach der andauernden verbissenen Auseinandersetzung mit China, wird er vor der EU garantiert nicht zurückschrecken. Zumal er mit den Autos nur bestimmte Produzenten-Länder trifft.

Über den Stil lässt sich streiten , in der Sache hat er Recht, und die WTO kann solche Dinge nicht mehr lösen.

Also.

Schon mal überlegen, ob Handelskrieg oder Verhandlungen.

Beitrag melden
missourians 22.06.2018, 16:56
3.

...ich hoffe die EU setzt dann auch mal ernstgemeinde Strafzölle gegen US-Waren aus, nicht nur so Alibi-Zölle gegen Waren die eh kaum jemand kauft, bzw. die US-Firmen in China produziert und in die EU importiert werden!
sobald die US-Wirtschaft und deren Firmen mal WIRKLICH betroffen sind, wird er internen Gegenwind bekommen, vorher nicht.

Beitrag melden
Andreas P. 22.06.2018, 16:59
4. Der erkennt mal wieder nicht die Tragweite....

die meisten, zumindest deutschen Modelle werden ohnehin in den USA gebaut und sogar in hohem Maße von dort exportiert; auch nach Europa. Hersteller wie Mercedes, BMW und Volkswagen haben in den USA tausende Arbeitsplätze geschaffen. Da wird dann halt der Bentley oder Rolls Royce um 20% teurer, aber das juckt deren Kunden ohnehin nicht. Der Schuss geht nach hinten los...

Beitrag melden
audaxaudax 22.06.2018, 17:04
5. Keine Zölle mehr

eine sehr gute Idee. Ist leider in der EU nicht umzusetzten. Da sind die EU-Bauern vor (Wein- und Obstbauern , die Schweinezüchter, die das Grundwasser mit Nitrat verpesten, Schafzüchter aus Griechenland etc. etc. etc.).
Die EU schottet sich ab, zum Nachteil der Bauern in Asien Afrika und Amerika sowie der europäischen Konsumenten.

Beitrag melden
cup01 22.06.2018, 17:07
6.

Dann sollten die Deutschen Autobauer ihre Fabriken in den USA schließen und nach Mexiko oder Kanada verlagern. Ganz einfach. Sollen die Amerikaner doch an ihrem Präsidenten ersticken.

Beitrag melden
zeichenkette 22.06.2018, 17:07
7. Der versteht doch nur eine Sprache

20% Strafzölle auf Intel-CPUs, Software und Dienstleistungen (wie Werbung bei Google, Facebook etc.) aus den USA androhen. Dann rudert der sofort wieder zurück, denn das sind alles Sachen, die die USA in die ganze Welt exportieren und praktisch nichts davon importieren.

Beitrag melden
Nubari 22.06.2018, 17:08
8. Jetzt wird es ernst

Die EU muss auf diesen Affront angemessen reagieren, doch das ist nicht so einfach. Während Deutschland am stärksten betroffen wäre, und ansonsten nur noch die Slowakei, Großbritannien und Italien, müsste sich die gesamte EU auf eine gemeinsame Antwort einigen. Diese sollte erstmals Dienstleistungen treffen, um diesen in der Wahrnehmung der Handelsbilanz oft vergessenen Teil in das Bewusstsein zu bringen. Darüber hinaus könnte die EU die Zölle auf amerikanische Kraftfahrzeuge völlig abschaffen und allenfalls allradgetriebene Fahrzeuge davon ausnehmen.

Beitrag melden
burlei 22.06.2018, 17:08
9. War das nicht zu erwarten?

Genau wie zu erwarten ist, dass gleich die Trump-Jünger aufschlagen, die die Maßnahmen ihres Idols für absolut richtig bezeichnen.

Liebe EU, da helfen keine Gespräche, die von Seiten der US-Regierung sowieso nur eine Befehlsausgabe ist. Da helfen auch keine Strafzölle. Da hilft nur ein Exportverbot für alles, was die USA dringend benötigen und nicht selber herstellen können. Und schlagt 20 Prozent auf alle Fahrzeuge auf, die über den großen Teich nach hier geschippert werden.

Beitrag melden
Seite 1 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!