Forum: Wirtschaft
Handyabzocke: Deutschland liegt nicht in der EU
DPA

Endlich unbeschwert im Ausland mit dem Handy telefonieren - dank strenger Vorgaben aus Brüssel. Aber aufgepasst: Den Mobilfunkanbietern bleibt eine Möglichkeit, Verbraucher nach Strich und Faden abzuzocken.

Seite 3 von 14
knäckebrotasylant 27.08.2014, 10:37
20. Unter Roaming ...

... versteht man das eigene Gespräch vom Ausland aus (und nicht mit dem Ausland).

Dass von Inland geführte Auslandsgespräche teurer sein können als vom Ausland, das liegt in der Natur der Sache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifert 27.08.2014, 10:38
21. Brüssel

Eigentlich regelt die EU aus Brüssel ja alles mögliche,sinnvoll oder auch nicht.
Das,was wirklich einer Regelung bedarf (nicht Staubsaugerstärke,Glühlampen oder ähnlicher Unfug) packt man dort aber nicht an.Warum wohl nicht?
Hier darf endlich mal unreguliert intensivst nachgedacht werden.
Sitzen eventuell,so wie in D,Lobbyisten in den Organen der EU und stricken an Vorschriften mit?
Gegen gutes Geld -das stammt vom europäischen Steuerzahler .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhanz 27.08.2014, 10:39
22.

Zitat:
"Wir sind beide oft auf Reisen, und wenn ich irgendwo auf meinen Flieger warte, rufe ich gerne Nikolai an und frage ihn, wo er sich gerade aufhält"

Für solch sinnloses Gebrabbel können die Gebühren nicht hoch genug sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miauwww 27.08.2014, 10:41
23. Habe genau dieselbe Erfahrung gemacht

In den EU-Land, wo ich wohne. Sobald ich mobil zB nach Dtland. anrufe, kostet mich das ca. 1,50 Euro pro Minute. Mein Fazit: ich suche mir einen anderen Anbieter...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diskutierender 27.08.2014, 10:41
24. Eine Runde Mitleid

Ach wie schade für die ganzen Handy-Idioten, die ohne dieses Wichtigtuer-Gerät nicht mehr leben können.

Wenn ich an die ganzen Handy-Süchtigen denke, die mit gesenktem Kopf SMS-tippend durch die Strassen laufen, um dann noch vor Autos oder andere Fussgänger laufen, oder an die ganzen Handy-Brüllaffen in öffentlichen Verkehrsmitteln, dann würde ich mich freuen, wenn die Minute nicht 1,49 Euro, sondern >10 Euro kosten würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Linebacker1962 27.08.2014, 10:42
25. Hausjuristen

"Den Mobilfunkanbietern bleibt eine Möglichkeit, Verbraucher nach Strich und Faden abzuzocken."

Das ist ja bei solchen Anbietern die Aufgabe der Hausjuristen: Die Lücke im Gesetz zu finden und auszunutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
resslade 27.08.2014, 10:42
26. ...

Ihr müsst auch aufpassen mobilfunkanbieter können bis zu 2 Jahren nachberechnen bei Auslandskosten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubolix 27.08.2014, 10:42
27.

vlt sollte der autor mit seinem bulgarischem freund das telefon tauschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr. kaos 27.08.2014, 10:42
28. Neudeutsch sollte man können.

Denn 'Roaming' bedeutet nichts anderes als herum schlendern oder wandern. Im mobilfunkbereich bedeutet es schlicht 'sich nicht im Ursprungsland aufhalten'. Ein Franzose, der aus Frankreich mit einem französischen Provider nach D telefoniert zahlt auch erheblich mehr als wenn er von D nach F telefoniert.

Aber hauptsach den Anbieter gebasht.... Die Blöden sterben einfach nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nervmann 27.08.2014, 10:45
29. Verzichten

Ich habe mir angewöhnt, im Ausland für Gespräche das Mobiltelefon nicht mehr nutzen. Entweder sms oder, wenn es WLAN gibt, Mail, Facetime oder Skype.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14