Forum: Wirtschaft
Haniel verkauft Metro-Anteile: Der teure Fehler des Milliarden-Clans
REUTERS

Die Familie Haniel beweist seit 250 Jahren ein geniales Gespür für Geschäfte. Doch mit ihrer Metro-Beteiligung hat sie sich verzockt. Nun werden die Anteile verkauft - es ist das Ende einer Ära.

Seite 2 von 3
hansa_vor 26.08.2018, 19:48
10.

Zitat von Harry Hutlos
Ich kenne Familien in Deutschland, die trotz harter Arbeit auf keinen grünen Zweig kommen, weil in diesem Land u. a. die Mieten zu hoch sind bzw. der Erwerb von Eigentum von Normalverdienern praktisch unmöglich geworden ist. Zumindest um und in Großstädten. Einfach mal wegziehen aufs Land können viele nicht. Da hat die Familie Haniel natürlich deutlich größere Sorgen. Aber wenn ich ehrlich bin, können diese Leute mich mal kreuzweise, denn die sind vor allem mal daran interessiert noch mehr Milliarden anzuhäufen, als sie ohnehin schon haben, was ich schlicht zynisch finde.
Ebenso zynisch empfinde ich ihren vollkommen am Thema vorbei gewurstelten Beitrag.

Ist halt nicht jedem gegeben das Thema zu verstehen und sich dazu zu äußern, leider immer häufiger in unserer Republik.

Es gehört übrigens zum vollkommen natürlichem menschlichem Handeln sein "Vermögen" zu mehren, manche schichte ihr Portefolio um, andere heulen lauter nach dem "Staat".

Wer handelt wohl verantwortungsbewusster? ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostein 26.08.2018, 21:26
11. Die Frage ist doch : warum jetzt?

Haniel hat zu Höchstkursen aufgestockt, will aber knapp über dem Tiefstkurs verkaufen?
Lieber Spiegel, echterJournalismus beginnt hier: welche Infos hat Haniel, die wir nicht haben?
Beim aktuellen Kurs würde, bei gleichbleibender Dividende, eine Rendite von 6-7% erzielt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manchmal_dafür 26.08.2018, 21:27
12. Metro???

Stimmt, ich habe auch einen Ausweis-hab ihn aber schon seit Jahren nicht genutzt. Dieses Geschäftsmodell ist durch-bald ist der Laden bestimmt pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pdqbach2005 26.08.2018, 22:06
13. Es ist ganz normal, sein Vermögen mehren zu wollen?

Für mich nicht, ich möchte meine Miete bezahlen und gut leben können, ich erwarte kein potenzielles Wachstum meines Vermögens, bei mir soll die Balance zwischen Einnahmen und Ausgaben stimmen, ich möchte keine Schätze anhäufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraenki999 26.08.2018, 22:18
14. Verantwortung??

Zitat von hansa_vor
Ebenso zynisch empfinde ich ihren vollkommen am Thema vorbei gewurstelten Beitrag. Ist halt nicht jedem gegeben das Thema zu verstehen und sich dazu zu äußern, leider immer häufiger in unserer Republik. Es gehört übrigens zum vollkommen natürlichem menschlichem Handeln sein "Vermögen" zu mehren, manche schichte ihr Portefolio um, andere heulen lauter nach dem "Staat". Wer handelt wohl verantwortungsbewusster? ;)
Wer bezahlt denn die immer höher erwarteten Renditen dieser Gierhälse?? Das ist zynisch..!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nekeos 26.08.2018, 23:15
15. Der stationäre Handel befindet sich in einer Krise

Das Internet setzt revolutionäre Kräfte frei. Stationärer Handel befindet sich im Abstieg, Distanzhandel im Aufstieg. Die Leute bekommen binnen 24 Stunden das Bestellte ins Haus gebracht. Da sind Kaufhof und Metro und Karstadt ebenfalls überkommene Vertriebsmodelle. Das Schlimme ist vielleicht, dass die "alten Hasen" das nicht haben kommen sehen und die "jungen Hasen" nun die Tendenz zum Oligopol haben. Geht es so weiter, sind in 10 Jahren unsere Innenstädte verödet - oder zur Partyzone mutiert, weil wir ja kurz vor dem Ende der Dekadenz noch einmal richtig feiern wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 26.08.2018, 23:47
16. Ja ja

und immer schön die Millionen für TOP Manager ausgeben...... Metro ist ein Trauerspiel, die Praktiker/Bahr Nummer war peinlich und MSH alias Ceconomy wir auch nur von Theoretikern gesteuert. Geld investiert man am Bestem in die Ostseesalzmanufaktur aus Kiel !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanshill 27.08.2018, 01:46
17. Managementaustausch statt Verkauf

Das seit Jahren von Haniel eingesetzte Management zeichnet sich durch Verkäufe von Geschäftsteilen und ganzen Landesgesellschaften aus um die eigenen Boni zu bezahlen. An neuer Substanz wurde nichts geschaffen, sondern das von Vorgängern aufgebaute Tafelsilber verscheuert. Jahrelang wurden nicht vorhandene Synergien zwischen den Vertriebslinien gemessen, um schlussendlich die Firma komplett aufzuspalten. Gratulation an Haniel und den restlichen Aufsichtsrat zu der Kontrolle des Managements. Ausser der Familie Kellerhals waren wohl alle im Dauertiefschlaf. Nach dem Abstieg aus dem Dax, tönte das jetzige Management noch, das der Weckruf verstanden wurde und die Metro stärker als zuvor zurückkommen würde. Mit diesem Management ist eine baldige Komplettauflösung der Reste doch sicher wahrscheinlicher als der Aufstieg aus der Asche. Ich habe zwar Geld durch die Kursentwicklung veloren, aber zum Glück schon vor 3 Jahren auch an die leeren Versprechungen auf der Hauptversammlung, und somit lange vor Haniel verkauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 27.08.2018, 15:23
18. War klar

Als ich die papiere von der spaltung vor mir liegen Hatte. Ceconnemy wird erfolg haben, Metro hat nur die buecher belasted, es war klar wohin die reise geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juppflens 27.08.2018, 22:45
19.

Zitat von mueller23
Es dauert nicht lange, dann wird es keine Metro AG mehr geben. Praktiker ist lange platt, Kaufhof schwächelt, Saturn und Media-Markt werden überleben in einer anderen Unternehmensstruktur. Ich weiß nicht woher der der Schreiber des Artikels die Erkenntnis gewonnen haben will, dass die Metro ein günstiger Zulieferer für die Gastronomie gewesen sein soll. In dem Bereich waren sie immer schon zu teuer. Die Metro Cash&Carry-Märkte waren vor 40 Jahren eine Marktlücke, viele, die einen Gewerbeschein hatten kauften dort ein, aber vornehmlich für ihren privaten Bedarf.
Woher Sie überhaupt irgendwelche Erkenntnise haben ist auch schleierhaft. Kaufhof gehört schon lange nicht mehr zum Metrokonzern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3