Forum: Wirtschaft
Hans Dieter Pötsch ist neuer VW-Aufsichtsratschef
DPA

Der VW-Aufsichtsrat hat den bisherigen Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch zum Vorsitzenden gewählt. Der 64-Jährige löst Berthold Huber ab.

Seite 1 von 3
acybergogo 07.10.2015, 15:35
1. Puh!

Nun wird endlich alles gut.
Dachte schon, VW wäre weiter kriminellen Managern ausgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barrakuda64 07.10.2015, 15:40
2. Transparenz und Aufklärung sieht anders aus

Am 2. September wurden die US Behörden von VW informiert, am 20. September die Aktionäre. Schlüsselfigur war angeblich Hans Dieter Pötsch. Piech und Porsche wollten ihn im Aufsichtsrat und so geht der Filz der alten, widerwärtigen Männer weiter.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 07.10.2015, 15:53
3. Alles klar

Damit ist klar, dass die Belegschaft für die Fehler des Management bluten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pusteblume68 07.10.2015, 16:01
4. Als Finanzvorstand...

hatte er mit den strengen Kostenvorgaben, die den Schmu erst motiviert haben, vermutlich gar nichts zu tun. Und es ist immer gut, wenn im AR Leute sitzen, die dann direkt ihre eigene Leistung von gerade eben kontrollieren. Und bei 64jährigen ist es auch wichtig, dass man die nicht einfach in Rente abschiebt sondern im Arbeitsmarkt ordentlich integriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wibo2 07.10.2015, 16:07
5. Alles wird gut

Zitat von acybergogo
"Es ist mir ein persönliches Anliegen, alles zu tun, damit die Vorgänge restlos aufgeklärt werden", sagte Pötsch mit Blick auf die Abgasaffäre." (SPON) Nun wird endlich alles gut. Dachte schon, VW wäre weiter kriminellen Managern ausgesetzt.
Der kompetente Daimler Manager Bernhard ist wohl bei der Auswahl des Pötsch zum VW-AR Chef nicht konsultiert worden. Der könnte womöglich etwas erzählen über Gottes Werk und Pötschs Beitrag bei
der Entwicklung der billigen VW Diesel Abgas Technik.

Zu hoher Kostendruck gefährdet die Produktqualität.
Der Ingenieur ist das Kamel auf dem der BWLer zum Erfolg reitet. Da fällt mir nicht viel mehr zu ein. Pötsch sollte seine eigene Rolle im Abgas Skandal reflektieren.
Und nicht nur die Schuld bei anderen suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 07.10.2015, 16:36
6. Zitat:

" Skeptiker sehen die Rolle des ehemaligen Finanzvorstands in der Affäre noch nicht zweifelsfrei geklärt. Das langjährige Vorstandsmitglied sei zudem grundsätzlich nicht der Richtige für einen Neuanfang bei Volkswagen." Was ist das denn für ein Journalismus? WER hält ihn für nicht geeignet? Irgendwelche anonymen Kritiker? Ein bißchen mehr Seriösität würde SPON manchmal gut tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreuzloewe 07.10.2015, 16:41
7. Managementstruktur

Und genau diese unklare bzw. mauschelige Managementstruktur hält mich davon ab in diese Aktie zu investieren. In Krisensituationen zeigt sich dieses Konstrukt als zu festgefahren und wenig dynamisch. Ganz zu schweigen von der unausgewogenen Aktionärsstruktur mit einem vernachlässigbaren Streubesitz und dem Einfluss der Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkedm 07.10.2015, 16:43
8.

Hachja, in Wolfsburg übernimmt man wohl die gute Kölsche Art "Man kennt sich, man hilft sich".

Und so kommt dann eine zweifelhafte Schlüsselfigur des Abgasskandals zum Aufsichtsratsvorsitz.

VW ist halt doch Filz und Klüngel in Reinform und weniger ein Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskasper 07.10.2015, 16:45
9. Hahahahah...

"Es ist mir ein persönliches Anliegen, alles zu tun, damit die Vorgänge restlos aufgeklärt werden", sagte Pötsch mit Blick auf die Abgasaffäre. "Ich bin mir dieser Verantwortung bewusst. Ich will und ich werde meinen Beitrag leisten." -- hahahah, d.h. er wird jetzt mithelfen die Akten zu schreddern? Wir leben in einer tollen Zeit... selten soviel Unterhaltung gehabt wie in diesem Jahr. Verlogener gehts nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3