Forum: Wirtschaft
Hans-Werner Sinn: Käpt'n Ifo sagt Tschüs
SPIEGEL ONLINE

Geradlinig, streitlustig, unkonventionell: Kein Wissenschaftler polarisiert wie Hans-Werner Sinn. Bei seiner Abschiedsvorlesung zeigt er noch einmal alles, wofür seine Anhänger ihn lieben - und seine Gegner ihn verachten.

Seite 3 von 17
alaba27 15.12.2015, 04:51
20. So isses !

Seinem Schlusssatz ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden
helmut.alt 15.12.2015, 05:20
21.

Sinn bringt die Wirtschaftsprobleme auf den Punkt und macht sie für jedermann verständlich. Mit seinen Prognosen liegt er fast immer richtig, zum Unwillen mancher Kollegen. Das ist sein überzeugendes Rezept.

Beitrag melden
Fuxx2000 15.12.2015, 05:26
22. Sinn

Ist lange kein Wissenschaftler mehr. Er ist Lobbyist, gut bezahlt und gut vernetzt. Seine rhetorischen Mittel sind zwar einfach aber sie funktionieren bei allen die a) gerne haetten, dass es einfache Loesungen gibt und b) gerne anderen die Schuld daran geben, dass es ihnen selbst nicht besser geht. Gerade b) ist in Deutschland sehr ausgeprägt. Der grosse Wahnsinn daran ist, dass er auch noch mit Steuergeldern subventioniert wird. Das macht das ganze Wirrwarr um HWS perfekt. Er propagiert den schlanken Staat, von dem vor allem wenige (dafuer aber sehr stark) profitieren - diese Profiteure sitzen dann auch in den diversen Gremien des ifo - und laesst sich aber selbst schoen vom Staat alimentieren. Zumindest das hat er clever angestellt, es macht ihn aber nicht zu einem Wissenschaftler...

Beitrag melden
vulkaneifler 15.12.2015, 05:29
23. wieder einer weniger

wieder ein Dummschwätzer weniger, seine Prognosen waren zum Glück für uns alle, fast immer daneben.

Beitrag melden
it--fachmann 15.12.2015, 05:30
24. Hans Werner Unsinn dankt ab

Endlich! Der hat schon genug Quatsch von sich gegeben. Ein paar Freunde von mir sprechen der Ökonomie ja den Charakter von Wissenschaftlichkeit ab. Wenn ich bedenke wieviel Unsinn ich aus diesem Ifo-Institut gehört habe, könnte ich mich da eigentlich anschließen.

Beitrag melden
wuehli 15.12.2015, 05:55
25. Ein Guter

Schade, dass er geht. Habe ihn bei der IHK erlebt - und war begeistert. Klartext ohne BlaBla. Ich wünsche ihm alles Gute und unserem IFO Institut einen würdigen Nachfolger von ähnlicher Qualität.

Beitrag melden
die_zukunft 15.12.2015, 06:13
26. Ein intelligenter Mann

Sinn ist einer der intelligentesten Deutschen. Leider stellt er seine Ideologie über seine Intelligenz, und benutzt letztere, um seine Analyse zu den Ergebnissen zu führen, die er schon vorher wusste weil sie seiner Ideologie entsprechen. Wenn man ihn dann mit den Widersprüchen konfrontiert, verschiebt er leicht die Aussagen, trickst so den ihm in der Regel unterlegenen Gesprächspartner aus, und behält scheinbar Recht. So schön zu besichtigen im Gespräch mit der Zeit vor zwei oder drei Wochen. Das Prinzip ist mir aber schon länger aufgefallen. Diese Technik, verbunden mit seinem Vermarktungstalent und der Tatsache, dass seine Ideologie eine menschenfeindliche ist (die bekannte Krankheit ehemaliger Linker), macht ihn für mich zur Persona Non Grata. Ich gestehe aber, dass ich seinen Mut bewundere, immer noch gegen den Mindestlohn zu sein, trotz aller Fakten der letzten Jahre, die seinen Warnungen und Vorhersgen doch deutlich entgegenstehen.

Leider findet (fand?) er in der Presse soviel mehr Gehör als etwa Holger Flassbeck. Aber das passt ja auch dazu, dass so ein "Wirtschaftsweiser" wie Feld zitiert wird anstelle dieses anderen "Wirtschaftsweisen" Bofinger, dessen — schon traditionell im Minderheitsvotum des Jahresgutachtens geäußerten — Analysen sich regelmäßig bewahrheitet haben.

Ich hoffe nur, dass die Presse Sinns Nachfolger Fuest mit etwas mehr kritischem Abstand begegnet. Der Sinn verkauft sich zu gut, als dass die Presse auf die Schlagzeilen verzichtet hätte.

Beitrag melden
jozu2 15.12.2015, 06:17
27. Auf den Punkt bringen

Sinn hält den Politikern gerne einen Spiegel vor und gibt ihnen nicht die Chance, zu tun, was sie so gerne tun: eigene Fehler wegquatschen und vertuschen.

Beitrag melden
ozoli 15.12.2015, 06:31
28. Das machte nie Sinn

Ja ja der Sinn, niemand konnte so gut pessimistisch pauschalisieren wie er. Ich glaube der hat das selbst alles nicht ernst genommen, was er so erzaehlt hat. Schade eigentlich, dass er geht. Ich habe immer viel gelacht, wenn er seine Thesen vertrat.

Beitrag melden
andihh75 15.12.2015, 06:34
29.

Das wurde auch Zeit!
Unerträglich dieser Mann!
Meine Meinung!

Beitrag melden
Seite 3 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!