Forum: Wirtschaft
Harte U-Haft: Middelhoff soll 28 Tage nicht geschlafen haben
AP/dpa

Die Anwälte von Thomas Middelhoff erheben Vorwürfe gegen die Justiz. Ihr Mandant habe in der Untersuchungshaft 672 Stunden nicht schlafen dürfen - weshalb er schwer erkrankt sei.

Seite 1 von 19
Emmi 05.04.2015, 00:15
1. Was ist denn das für ein Schwachsinn!?

Es sollte in einem Gefängnis doch möglich sein, einem Gefangenem alle Mittel, mit denen er Selbstmord begehen könnte, zu entziehen! Dann braucht man ihn auch nicht alle paar Minuten zu kontrollieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 05.04.2015, 00:15
2. Arme Gefängnisse?

Kameras - ggf. Infrarot - scheint es in deutschen JVA's nicht zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vaikl 05.04.2015, 00:23
3. Quatsch

Ein Chilblain-Lupus erythematodes ist erblich veranlagt und kann durch permanente Unterkühlung ausgelöst werden, was sie dann bitte nachweisen müssten, liebe Middelhoff-Anwälte.
Statt ihren hanebüchenen Unsinn zu verbreiten, sollten sie sich besser um ihre Honorare kümmern, die durch die Insolvenz ihres Mandanten bedroht sind. Oder gibt es gar keine Insolvenz, wenn man mal "privat" nachschaut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ben Sisko 05.04.2015, 00:23
4. Unverständlich

Wenn jemand suizidgefährdet ist, sollte man ihm dann nicht einen möglichst angenehmen Aufenthalt gewährleisten, anstatt ihn alle 15 Minuten zu stören und somit seine Suizidalität nur noch weiter zu provozieren?

Nun, ich finde es schon schlimm, wenn ich ein paar Nächte nicht schlafen kann. Dann bin ich den Tag über immer so angespannt. Aber bei einem Monat am Stück würde ich schon in die Decke gehen (und am liebsten den "Sicherheitsbeauftragten" in der JVA gleich mitnehmen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_mich 05.04.2015, 00:30
5. Unrealistischer Blödsinn!

Soso, 28 Tage nicht schlafen?

Da sollte Herr Middelhoff aber sich aber schnellstens beim Guinnessbuch der Rekorde melden, denn er hat ja scheinbar den bestehenden Weltrekord von 11 Tagen Wachbleiben mal so eben aus dem Stehgreif beinahe verdreifacht!

Daher: Das ist hanebüchener Unsinn! Kein Mensch überlebt es, mehr als zwei Wochen nicht zu schlafen. Das ist eine biologische Unmöglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BraunbärHH 05.04.2015, 00:31
6. Schlafentzug ist Folter.

Ich wusste garnicht, dass in deutschen Gefängnissen gefoltert wird...

Gegen Suizid gibt es auch verträgliche Methoden, z.B. Bewegungsmelder mit Videoüberwachung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roflem 05.04.2015, 00:33
7. Na sowas!

...und in welcher U-Haft sitzen die anderen Manager? Das wird doch nicht der letzte sein hoffe ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 05.04.2015, 00:34
8. Bitte um Recherche

Was heißt "wecken" in diesem Zusammenhang überhaupt? Schütteln, Licht einschalten, Klappe auf und zu? Ist es üblich, einen Gefangenen bei Suizidgefahr alle 15 Minuten zu wecken?

Schlafentzug ist Folter. Das wäre schon in diesem Einzelfall nicht akzeptabel (vorausgesetzt, dass es sich tatsächlich so verhält). Wenn das systematisch passiert, haben wir ein generelles Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wirbelwind 05.04.2015, 00:34
9. Während jemand schläft, kann er keinen Suizid begehen

Während jemand schläft, kann er keinen Suizid begehen. Inwiefern soll ständiges wecken also vor Suizid schützen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19