Forum: Wirtschaft
Hartz-IV-Schlappe - was muss sich jetzt ändern?

Die größte Sozialreform der Bundesrepublik muss drastisch korrigiert werden: Das Bundesverfassungsgericht hat die Hartz-IV-Leistungssätze für völlig falsch berechnet erklärt. Mehrere Familien hatten geklagt - sie bekamen in weiten Teilen Recht, die Regierung muss bis Jahresende neue Regelungen umsetzen. Was muss sich ändern?

Seite 113 von 692
inci 09.02.2010, 18:56
1120.

Zitat von annemv
Zumindest beim Flachbildschirm irren Sie. Sie bekommen auf dem Markt ja keine anderen mehr. :-) Und die Anschaffung oder Reparatur eines gebrauchten Röhrengerätes dürfte kaum rentabel sein.
sie aber auch. röhrengeräte gibt es noch reichlich. sowohl im fachhhandel als auch bei "an- und verkauf".

Beitrag melden
Münchner 09.02.2010, 18:56
1121.

Zitat von porsche
Ändern muß sich, dass man ohne Arbeit genau so leben kann, wie mit.
1. Schritt gesetzlicher Mindestlohn
2. Geringere Anrechnung des eigenen Einkommens auf das ALG II.

Beitrag melden
gurkengezwack 09.02.2010, 18:56
1122.

Zitat von SIBO
Aber es ist ja einfacher auf Transferleistungsbzeieher einzuprügeln, als sich Gedanken über das zu machen, was hier los ist.
Genau. Abfatzen lassen, den Schnorrer, den Loser, diesen Möchtegern-Kapitalisten. Gruß g.

Beitrag melden
Querkopf_9 09.02.2010, 18:57
1123.

Zitat von knochenspaeher
wie Geil, ich breche mein Studium ab und werde Hartz IV Empfänger. Wozu soll ich weiter Opfer bringen, wenn ich auch so gut leben kann?
Nur Gesülze......machen mein Gutster machen und dann erzähle uns mal ein paar Jahre später was Sie besser gemacht hätten!

Beitrag melden
inci 09.02.2010, 18:57
1124.

Zitat von onkel hape
Stimmt. Wer regelmäßig Vollzeit arbeitet und so wenig verdient, dass er nicht einmal soviel Geld wie ein nicht arbeitender Hartz4- Empfänger zum Leben hat und dann zum "Aufstocker" wird, fragt sich doch völlig zu Recht, warum er sich anstrengen und arbeiten soll, wenn der Staat ihn auch ohne Beschäftigung als Arbeitslosen ausreichend alimentiert.
vielleicht fragt er sich aber auch, warum er mit aller macht als "sozialschmarotzer" und alkoholiker, und kindervernachlässiger immer wieder und wieder in den medien und im internet diffamiert wird.

Beitrag melden
annemv 09.02.2010, 18:57
1125.

Zitat von Johanna.1.15
Zitat aus einem Leserbrief in Bild am Sonntag (7.2.): "Ich will drei Wochen freinehmen, um in die Türkei zu meinem Vater zu fahren. Das Amt will mir die Hartz-IV-Leistung für die drei Wochen streichen. Soll ich klagen?" Ich stelle mir vor, dass ich so zu meinem Chef käme: gib mir drei Wochen Extraurlaub und zahl dafür. -- Treppenwitz: wir zahlen auch noch für die Klagekosten der H-IVler...
Äh, auch H4ler haben einen Urlaubsanspruch. Worüber Sie lachen können oder nicht ist mir ehrlich gesagt schnuppe. Ich kann in dem Recht, trotz schmalem Geldbeutel seine Rechte einzuklagen, nichts Lächerliches entdecken. Sie etwa?

Beitrag melden
onkel_e 09.02.2010, 18:57
1126. armes Deutschland

Jammern auf hohem NIVEAU!
Das hat doch alles schon heute nichts mehr mit Grundsicherung zu tun!

Mehr oder weniger gern bin ich bereit bis zur Hälfte meines Brutto Gehaltes für ein Auffangnetz herzugeben welches die weniger Glücklichen unseres Systems auffängt. Aber Luxus (für mich zählt dazu Alkohol, Tabak, Urlaub, Vergnügungen aller Art etc..) das macht mich schon wütend.

Wir brauchen ein Anreizsystem! Das ist keins und wenn die RS noch weiter erhöt werden wirds nur noch schlimmer!

Auf zum Kollaps des Sozialsystems. Vielleicht ist "format c:" das einzige was hilft. Nur ob wir wirklcih amerikanische oder britische Zuständ ein D wollen sei dahin gestellt.

Ein wenig mehr Demut und Selbstverantwortung in allen Gesellschaftsschichten ist angebracht!

Beitrag melden
zwangsreunose 09.02.2010, 18:57
1127.

Zitat von Medien-Kritiker
Bei 500 Euro würde ich das unterschreiben, aber 450 ist schon sehr knapp bemessen.Denn falls er nicht bei ihnen mitversichert ist kommt da ja beispielsweise noch die Krankenversicherung hinzu.Dann kann Ihr Sohn für sein restliches Geld ja wirklich fast nur noch Nahrungsmittel kaufen und in seiner Freizeit ja fast gar nichts machen was Geld kostet.Und Studiengebühren kann man weder von 450 Euro/Montat noch von 500 Euro/Monat bezahlen... Davon abgesehen hat man es als Student wesentlich einfacher als als Hartz IV-Empfänger, denn Hartz IV-Empfänger haben beispielsweise kein Semesterticket o.ä.
Vergessen Sie es. Das ist mit Sicherheit ein Fake.
Selbst mit 500 Euro nicht.
1. Die Krankenversicherung für Schüler und Studenten liegt derzeit bei ca. 140 €. Plus Miete sind das schon mal 390 €.
Und mit 110 € (Lebensmittel im Discounter) pro Monat...vergessen Sie es.
2. Zwecks Informationsbeschaffung kommt dann noch ein DSL Anschluss dazu... plus Telefon und Internetflat sagen wir einmal 25 €.
3. Mit den Studententickets der Bahn kenne ich mich nicht aus, dafür aber mit sonstigen Bahntickets in Bayern. Vielleicht macht er ja alles zu Fuß.
4. Am Fahrrad kann man viel selbst reparieren, aber sagen wir einmal einen fuffi im Jahr muss man schon berappen.
5. Die Unibibliotheken sind zwar gut vernetzt und es ist viel zu haben, trotzdem wird so manches Buch trotzdem gekauft werden müssen. Und selbst in Internetbörsen gibt es gebrauchte nicht erheblich günstiger (meist kommen dann eben noch die Versandkosten drauf).
6. Ebenso kann ich mir nicht vorstellen, dass gerade junge Leute auf das mobile Telefon verzichten möchten. Sagen wir einmal einen Prepaidtarif für ca. 0,09 € die Minute mit einem 60/60er Takt. Sind dann auch mal schnell 10 bis 20 Euro im Monat.
7. Ein kompletter TV oder Radioverzicht, das kann ich mir nicht vorstellen. Hinzu kämen dann ca. 50 bis 60 Euro pro Quartal.
8. Auch Unfall-, Haftpflicht- und Hausratversicherung sollte man nicht außer Acht lassen. Rechnen wir da einmal jährlich ca. 250 Euro.
9. Wir gehen davon aus, dass in der Wohnung nichts kaputt ging, also keine kleinen Reparaturen, die der Mieter selbst erledigen müsste.
10. Der Student raucht nicht und trinkt nicht.
11. Ansonsten geht er auch nicht ins Theater, Schwimmbad oder sonstigen öffentlichen Einrichtungen.
12. Selbstverständlich wird er auch nicht krank, d.h. es werden keine Praxisgebühren und Medikamente fällig.
13. Er holt sich seine Schuhe und Klamotten aus dem Rotkreuz-Container.
14. Kontoführung und sonstiges ist auch für lau.

Wie Sie sehen, hat der Forist entweder Spaß gemacht, oder ...noch schlimmer, wenn er sich diesen Unfug auch noch einredet, leidet erheblich seine Urteilsfähigkeit.

Außerdem bietet er mit solchen Äußerungen seinen Gegnern eher Steilvorlagen. (...vielleicht war es ja auch Absicht, man weiß es nicht, lässt es aber vermuten, da es ein einzelner Beitrag war).

Beitrag melden
pssst... 09.02.2010, 18:58
1128.

Zitat von JamesBond006
Der Satz ist viel zu hoch. Wenn ich 2300 Euro brutto verdiene - verheiratet - ein Kind - dann darf der Satz für Hartz 4 höchstens ein Drittel dieser Summe sein. Andernfalls wäre ich lieber mit der Hälfte des Geldes zufrieden und kann dafür meinen Tag frei gestalten. Mir fällt garantiert etwas ein, was man schönes machen kann, an statt jeden Tag in die gleiche Tretmühle zu gehen.
Selbst schuld, wenden Sie sich mit Ihrer kessen Lippe an Ihren
Chef, dann klappts schon...

Beitrag melden
testolina 09.02.2010, 18:58
1129. Er hat ein Fahrrad und zwar ein gebrauchtes...

Zitat von zwangsreunose
Was fährt er für ein Auto?
Zwangsneurose ist übrigens der passende Name. Sehr wahrscheinlich leiden Sie jetzt unter Ihrer Fragestellung.

Beitrag melden
Seite 113 von 692
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!