Forum: Wirtschaft
Hauptstadtflughafen BER: Hier fliegt so schnell keiner
DPA

Beim Chaos um den Hauptstadtflughafen gibt es keine Steigerung? Leider doch. Jetzt scheitert der Aufsichtsrat an der Absetzung des Geschäftsführers Mühlenfeld. Der bleibt ohne jede Autorität zurück.

Seite 1 von 9
fd2fd 02.03.2017, 14:55
1.

Der Bau sollte abgebrochen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und die Baustelle als Mahnmal für Unfähigkeit (der Berliner Bundes- und Landespolitik), Geldverbrennung und Betrug brach liegen gelassen werden.
Da unsere Politiker immer weiter machen wollen, sollte es hierzu eine Volksabstimmung geben.

Beitrag melden
werner-xyz 02.03.2017, 15:02
2. Also ich mach den Job

Bin seit vielen Jahren im öffentlichen Dienst, mach auch viele Projekte, und habe keinen Ruf zu verlieren. Wenn ich dann eine ordentliches Gehalt eingesteckt habe, darf man mich gerne wieder an meinen bisherigen Arbeitsplatz zurück versetzen.

Beitrag melden
benuron 02.03.2017, 15:08
3. System

Es kann doch keiner mehr glauben, dass diese Spielchen nicht nach System ablaufen. Kaum hat sich ein Verantwortlicher halbwegs in die Materie eingearbeitet und sowas wie einen Überblick erlangt, wird er diskreditiert und am Ende als unmöglich abgesetzt und das Spiel geht von vorne los. Allerdings würde ich den Job schon machen. Die Kohle abgreifen und dann zur Ruhe setzen klingt gar nicht mal so schlecht. Und noch schlechter kann ich den Job eigentlich auch nicht machen. Cui bono? Na, da verdienen doch genug ganz anständig dran. Und es ist ja niemandes Geld, das da verteilt wird. Der Steuerzahler? Kennt den jemand? Nein? Also, niemandes Geld.

Beitrag melden
INGXXL 02.03.2017, 15:08
4. kein erfolgreicher Managet

wird sich das antun. Wieder ein Beispiel das der Staat nicht wirtschaften kann. Warum verkauft man BER nicht für 2 Euro an FRAPORT. I'm Aufsichtsrat keine Politiker sondern nur erfolgreiche Manager.

Beitrag melden
tailspin 02.03.2017, 15:08
5. Prima Idee

Ich wuerde allerdings vorschlagen, den Bau nur halb abzubrechen. So wie die Gedaechtniskirche.

Beitrag melden
Ezechiel 02.03.2017, 15:09
6. Der BER könnte die ....

größte Lachnummer deutschen Organisationstalentes und Wirtschaftens der letzten 70 Jahre sein, wenn es nicht so viel unnötiges Geld kosten würde. Und das auch noch in Berlin, das von den anderen Bundesländern (bzw. den Nettozahlern im Bundesfinanzausgleich) auf der Tasche liegt. Die Verantwortlichen gehören in die Wüste geschickt. Aber nicht in die Sahara, das ist noch zu nahe am "Tatort".

Beitrag melden
WiderstandsgewächsII 02.03.2017, 15:14
7. sehr lustig finde ich den Satz :

" Mühlenfeld habe nicht verstanden, dass er ein Unternehmen in Staatsbesitz leite und kein privatwirtschaftliches, monieren seine Kritiker - als ob dieser Unterschied betriebswirtschaftliche Axiome außer Kraft setzte."

es scheint sich noch nicht rum gesprochen zu haben, dass die Satz oft Handlungsmaxime ist, zumidnest beim Staat :-)

Beitrag melden
Ezechiel 02.03.2017, 15:16
8. Keinen Ruf zu verlieren ...

Zitat von werner-xyz
Bin seit vielen Jahren im öffentlichen Dienst, mach auch viele Projekte, und habe keinen Ruf zu verlieren. Wenn ich dann eine ordentliches Gehalt eingesteckt habe, darf man mich gerne wieder an meinen bisherigen Arbeitsplatz zurück versetzen.
Die Verantwortlichen haben ihren (guten) Ruf offensichtlich auch nicht verloren. Die bewegen sich immer noch selbstbewusst im öffentlichen Raum, treten in Talkshows auf und tun so, als ob das alles eine negative Fügung der Schicksals gewesen sei. Von Selbsterkenntnis (was bekanntlich der erste Weg zur Besserung ist) keine Spur. Machen Sie den Job. Schlechter geht nimmer. Ich helfe ihnen gerne. Ich bin Bankfachwirt und im Großkunden-Kreditgeschäft einer Bank tätig. Mit Bilanzen, Analysen und Kalkulationen kenne ich mich aus.

Beitrag melden
roflem 02.03.2017, 15:22
9. Sperenberg

Zitat von fd2fd
Der Bau sollte abgebrochen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen und die Baustelle als Mahnmal für Unfähigkeit (der Berliner Bundes- und Landespolitik), Geldverbrennung und Betrug brach liegen gelassen werden. Da unsere Politiker immer weiter machen wollen, sollte es hierzu eine Volksabstimmung geben.
Vollste Zustimmung! Sperenberg ist die einzig realistische, sinnvolle Lösung.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!