Forum: Wirtschaft
Hauptstadtflughafen BER: Hier fliegt so schnell keiner
DPA

Beim Chaos um den Hauptstadtflughafen gibt es keine Steigerung? Leider doch. Jetzt scheitert der Aufsichtsrat an der Absetzung des Geschäftsführers Mühlenfeld. Der bleibt ohne jede Autorität zurück.

Seite 8 von 9
H. Krämer 02.03.2017, 17:29
70. Nicht schlecht - leider überqualifiziert

Zitat von spiejo
Ich mache das als Homeworker. Habe einen PC und Zeit zwischen Rasenmähen und Baumschneiden.
Wenn der PC nicht funktionieren würde, hätten Sie eine Chance.
So leider nicht.

Beitrag melden
pansatyr 02.03.2017, 17:31
71. alle an diesem Projekt Beteiligten

leben sehr gut davon. Ein Abschluss des Projekts wäre für sie eine Katastrophe. Das ist wie in dem bekannten Juristenwitz, wo der Sohn, der die Kanzlei seines Vaters übernommen hat, diesem stolz berichtet, dass er einen Jahre alten vom Vater übernommenen Fall jetzt in relativ kurzer Zeit zum Abschluss gebracht habe, worauf der Vater entgegnet: Bist Du verrückt geworden? Mit den Einnahmen aus diesem Fall habe ich Dein Studium bezahlt, und Du hättest damit die Miete der Kanzlei auf Jahre bezahlen können.

Beitrag melden
tulius-rex 02.03.2017, 17:31
72. München

Zitat von crazy_swayze
Das ist 60 km von Berlin Mitte entfernt und es gibt nicht einmal eine Zug-Direktverbindung. Wer will bitte in der Pampa landen?
der FJS-Airport ist von der City ebenfalls 60 km entfernt. Es gibt ne S-Bahn. Das Taxi zum Hofbräuhaus kosten 150.- €.

Beitrag melden
M. Vikings 02.03.2017, 17:38
73. Ein A400M startet vom BER.

Beitragstext darf nicht leer sein.

Beitrag melden
Mikrator 02.03.2017, 17:40
74. Noch ne Absurde Idee gefällig ?

Jetzt können eine Sprengung nur noch abwenden, Christo und der Genialakkustiker Toyota der Elbphilarmonie , denn als profaner Zweckbau hat dieser absurde Bauprozess dem Flughafen nur noch den Titel, "Franz- Kafka- Flughafen" übriggelassen. Tegel , Du bist unsere letzte Hoffnung auf das Schöne, Wahre und Gute.

Beitrag melden
vaikl 02.03.2017, 17:54
75. Wenn sich jetzt Jemand melden...

...und eingestehen würde, dass das Ganze wirklich nur eine Sitcom-Produktion für einen Comic-/Slapstick-Spartensender war und die Protagonisten alles Schauspieler sind (inkl. Mehdorn und Wowi), würde mich das weder erschüttern noch überraschen. Wann kommt die zweite Staffel?

Beitrag melden
marialeidenberg 02.03.2017, 18:03
76. Sperenberg

könnte funktionieren. Eine Magnetbahn-Anbindung nach Mitte (siehe Schanghai) oder eine Heliport-Verbindung nach Tempelhof könnte die Lösung sein. Man muss inzwischen auch originelle Lösungsvorschläge bedenken. Möglichkeiten gibt es, die Bereitschaft, die 1200 Gramm unter der Schädeldecke einzusetzen leider nicht. So ist das, wenn der Staat plant.

Beitrag melden
jallajalla 02.03.2017, 18:05
77.

Zitat von Chilango
Jeder der in diesem Geschäft arbeitet weis wie es abläuft. Einen Auftrag bekomme ich nur wenn ich das billigste Angebot abgebe. Dies ist meistens kein Problem auch wenn ich ohne Gewinn oder sogar rechnerisch im Minus bin. Jeder weiss das es Änderungsplanungen gibt oder in den Ausschreibungen Dinge fehlen. Grosse Baufirmen haben eine grosse Rechtsabteilung die genau solche Sachen suchen und dort dann exorbitante Preise (knapp unterhalb des rechtlich möglichen) verlangen und dort den Gewinn abschöpfen. Projekte wie die Elbphilharmonie oder BER, wo bei Ausschreibung noch nicht einmal das Projekt komplett durchgeplant ist oder immer nur vom besten Fall ausgegangen wird, sind eine Goldgrube. Stuttgart21 ist 100% eine Goldgrube schon bei der Schlichtung konnte man anhand der Diskussionsbeiträgen nur die Hände über dem Kopf zusammenschlagen (Beispiel kombinierter Bahnsteig S-Bahn/Fernbahn die unterschiedliche Bahnsteighöhen haben). Merke im Bau kann man richtig Geld machen. Nicht mit guter Leistung sondern mit guter und ausreichend grosser Rechtsabteilung. Nicht die Ingenieure haben in Dtl das Sagen sondern BWLer und Juristen. Das kann nicht funktionieren.
Was sie schreiben kann ich aus eigener Erfahrung voll und ganz bestätigen. In meiner Branche sind daher immer mehr Auftraggeber dazu übergegangen, ausschließlich zu Pauschalpreisen zu bestellen. Termintreue hat dabei absolute Priorität.
Beim BER ist man den entgegengesetzten Weg gegangen. Ich glaube nicht, dass man sich die Projektleitung wirklich zugetraut hat. Attraktiv für die Politiker war es vielmehr, im Zuge des Vorhabens die Stellenzahl der damit befassten Behörden zu erhöhen. Klassische Ämterpatronage.

Beitrag melden
schweinebengel 02.03.2017, 18:16
78. Ich verstehe die Aufregung nicht mehr

Der BER reiht sich in JEDES beliebige Projekt in Deutschland ein. Ob es die Elbphilharmonie mit 800 statt mit geplanten 80 Millionen ist, oder Stuttgart 21, usw. Jedes Strassenbauprojekt ist exakt das gleiche Schema. Das naechste Drama wird der Tunnel von Puttgarden nach Daenemark, soviel ist sicher. Diese Projekte werden europaweit ausgeschrieben, und der Zuschlag geht immer nach Osteuropa, wo die Arbeiter fuer 8 EURO pro Tag schuften muessen. Es ist vollkommen gleich wer bei dem Projekt den Hut auf hat. Es ist unmoeglich eine Bauzeit einzuhalten wenn die Arbeiter keine Ausbildung haben, die Sprache nicht verstehen, gar nicht zur Arbeit kommen oder wegen Schlechtwetter frei haben, natuerlich unbezahlt. Laender wie Daenemark oder Schweden bauen so einen Flughafen in 12 Monaten, weil die Arbeiter staatlich angestellt sind und wissen was sie tun.

Beitrag melden
nibal 02.03.2017, 18:35
79. Politiker und Manager haften für nichts

Und solange sich das nicht ändert, geht dieses Trauerspiel auch weiter und wird auch nicht das letzte gewesen sein.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!