Forum: Wirtschaft
Hauptversammlung bei Vapiano: Pizza, Pech und Pannen
Jochen Tack/ imago images

Die kriselnde Restaurant-Kette Vapiano lädt zur Hauptversammlung. Dort treffen wütende Anleger auf einen Chef, der schon auf dem Absprung ist. Immerhin: Ein großer Investor glaubt noch an das Gastro-Konzept.

Seite 3 von 12
joerg109 21.08.2019, 10:00
20. Andere sind besser. Viel besser...

...so einfach ist das. Als ich (Veganer, angelockt durch einen riesigen Schriftzug ("vegan") im Schaufenster) nach langem Stehen in der Schlange einen Salat mit gegrillten Pilzen bestellte und sah, wie die Pilze mitsamt den dort noch anhaftenden Fleischfetzen von der Grillplatte gekratzt und auf den Salat geschüttet wurden, habe ich das Lokal wortlos und für immer verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 21.08.2019, 10:01
21. Fam. Herzt (Tschibo)

hat wohl wenig Freude an Pizza. In anderen deutschen Dienstleistungsbereichen, bes. Medizinbereich sind sie auch engagiert. Mal sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaisersoße 21.08.2019, 10:03
22. Pleiten, Pech und Pfannen

Chance auf die ganz knackige Headline leider verpasst :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krypton8310 21.08.2019, 10:14
23. Das Selbstbedienungskonzept taugt nicht

In den Anfangszeiten habe ich mehrmals bei Vapiano gegessen, weil ich das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmig fand. Allerdings ist ein Restaurantbesuch beim Italiener normalerweise eine soziale Angelegenheit. D.h. man kommt i.d.R. in einer Gruppe oder mindestens zu zweit und möchte sich natürlich auch unterhalten und zusammen (!) essen. Das funktioniert bei Vapiano nicht. Zunächst muss man sich ggf. in zwei verschiedene Schlangen stellen (Pasta / Pizza). Dann muss sich ein Teil der Gruppe ggf. noch in eine zweite Schlange stellen, wenn z.B. ein Bier gewünscht ist. Dann setzt man sich ohne Essen an einen Tisch und wartet auf den Pieper um das Essen abzuholen. Natürlich kommen Pasta und Pizza nicht zur selben Zeit, sodass ein Teil der Gruppe mit dem Essen fertig ist bevor der andere Teil anfängt. Durch diese Abläufe wird mindestens 50% der sozialen Interaktion verhindert, denn in Wartezeiten kann man sich nicht unterhalten. Die restlichen 50% sind holperig, da manche essen, manche nicht, andere müssen aufstehen um etwas abzuholen. Darum ging ich irgendwann dazu über Vapiano zu meiden. Allerdings wunderte mich früher schon, dass einige Restaurants sehr voll waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t36 21.08.2019, 10:18
24. Konzept gescheitert

Ich esse sehr gerne im Vapiano - wenn außer mir kein anderer Gast wartet.

In diesen Chaos Bedingungen Freitags oder Samstags um 20:00 ist vapiano eher im 9 Kreis der Höhle verortet, als eine Konkurrenz für ein Italienischen Restaurant. Wer einmal in der Schlange für Pasta gewartet hat, dann mit dem abkühlenden Essen in der Schlange für die Getränke bei der Bar und dann mit dem nun kalten Essen einen Platz sucht - der kommt nicht wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterpullin 21.08.2019, 10:18
25. ich verstehs nicht!

wir waren drei, vier mal in ffm hanauer landstrasse. nie zu stosszeiten, aber auch nicht ganz ausserhalb.
immer superleckeren salat gegessen, einamal pasta: immer top ohne jede beanstandung.
wenn ich dieses konzept (und für meinen besuch wähle) nicht will sollte ich da nicht hingehen. auch bei ikea steht man für essbares mal 15 minuten in der schlange. ist die getränkebar leer, ist kein sitzplatz zu finden. trotzdem nutzt man die gelegneheit auch mal um satt zu werden. wir nutzen besuche in designerläden gerne für ein essen bei vapiano. fände es richtig schade wenn die es nicht schaffen würden. und wenn ich richtig essen gehen möchte dann bestimmt nicht da. ganz anderer ansatz. dann aber auch deutlich preisiger. mit dem italiener um die ecke können die sich (für meinen geschmack) locker messen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 21.08.2019, 10:19
26. Franchise?

Wenn ich das Geld hätte, so eine Ladeb als Franchisepartbner zu übernehmen, wüßte ich bestimmt Besseres damit zu tun, als es ausgerechnet in einem kriselndem Laden zu versenken. Suchen die ein paar Dumme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 21.08.2019, 10:19
27.

Vapiano kombiniert für mich die Schwachstellen zweier Konzepte:
- Wartezeiten der normalen Gastronomie
- Anstellen wie in der Systemgastronomie
Dazu kommt noch die Zersplitterung, wenn die Gruppe unterschiedliche Gerichte wünscht.

Da Vapiano in meinem Umfeld nur für die Mittagspause in Frage kommt, in der Kombination für mich uninteressant, OBWOHL ich bereit bin, für ein gutes Essen auch Geld auszugeben, und Vapiano nicht schlecht ist.
Aber genau die Zeit, in der man sich normalerweise am besten unterhalten kann, nämlich zwischen Bestellung/Getränkeservice und Essen, wird vom Vapiano-Konzept zerstört. Das mag abends, wenn man in Summe länger sitzen kann, nicht so schlimm sein. Mittags ist es tödlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darwins Nightmare 21.08.2019, 10:20
28. Das Essen ist Müll, warum sagt man das nicht offen?

Ich war dreimal mittags in einem Vapiano an verschiedenen Standorten.
Die Pasta erinnert eher an Kantinenessen, darüber täuschen auch die Kräutertöpfchen auf den Tischen nicht weg. Authentisch ist das Ganze sicher nicht, das stelle ich als Mensch fest, der mit einer italienischen Nonna gesegnet war. Es geht bei Vapiano nur darum, Geld zu verdienen und möglichst zu expandieren, um den Einzelrestaurants in diesem Segment den Markt abzuluchsen. Das merkt man und da kann ein Investor noch so rummäkeln, wenn die Grundphilosophie, also das Essen, nicht im Vordergrund steht, wäre es ja gerade an den Geldgebern, mal das eigene Gewinnstreben zu hintersinnen, das für jeden kritischen Gast offensichtlich ist. Mein Tipp: Der Laden wird nie was, aus den angeführten Gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gmhome 21.08.2019, 10:21
29. Das Konzept ist überholt!

Vapiano wird das niemals überleben. Egal was man ändern möchte. Für mich ist es unverständlich warum die Investoren noch darüber nachdenken, dass man weiteres Geld reinsteckt. Fakt ist, die kommen nicht aus der Schuldenproblematik und der Markt und der Konsument bewegt sich schon in andere Richtungen. Der kleine Aktionär sollte noch schnellstens den kleinen Rest retten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12