Forum: Wirtschaft
Hauptversammlung bei Vapiano: Pizza, Pech und Pannen
Jochen Tack/ imago images

Die kriselnde Restaurant-Kette Vapiano lädt zur Hauptversammlung. Dort treffen wütende Anleger auf einen Chef, der schon auf dem Absprung ist. Immerhin: Ein großer Investor glaubt noch an das Gastro-Konzept.

Seite 6 von 12
newliberal 21.08.2019, 10:58
50. Ich habe das Konzept

nie wirklich verstanden. Erst stellt man sich an, dann bestellt man, dann sucht man sich einen Tisch, dann steht man wieder auf, holt sich sein Essen, isst. Wenn man Nachtisch will, wieder aufstehen, wieder anstellen, Nachtisch wieder mitnehmen. Wäre ja alles noch zu ertragen gewesen, wenn das Essen überragend gewesen wäre - war es aber nicht, bestenfalls O.K. Dann noch unbequeme enge Tische, warum soll man sich so etwas antun. Preis war auch nicht sonderlich günstig. Das Konzept kam bei der aufstrebenden Sachbearbeiter/Sekretärinnengeneration der Nuller Jahre an - bei der neuen Generation der Hipster ist das ganze wohl eher abgeschrieben - die wollen alles vegan. Ich musste mir den Laden mehrmals geben, weil eingeladen - freiwillig wäre ich da nie reingegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
faltho2 21.08.2019, 10:58
51. Ich bin wahrscheinlich auch zu alt

Ich war letztens mit meiner Famillie in Berlin auf dem Bahnhof bei Vapiano. Von einer Stunde Aufenthalt dort haben wir eine dreiviertel Stunde angestanden und mussten uns mit dem digitalen Bestellsystem auseinandersetzen. Anstellen beim Anmelden, beim Bestellen an zwei verschiedenen Ständen, beim Abholen und beim Bezahlen.
Das war ein gutes Beispiel für den ganzen Digitaliesierungswahn.
Wenn dieses Modell scheitert dann ist das gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imunky 21.08.2019, 11:00
52. Tja

In Bonn gibt es das ganze Phänomen sehr schön zum beobachten. Dort gibt es ein Vapiano und im Haus daneben L'Osteria. Während bei Vapiano immer so ein bisschen Kundschaft rumdümpelt ist Osteria grundsätzlich voll.
Ich kann das auf jeden Fall gut verstehen. Ich persönlich würde nur nochmal zu Vapiano gehen, wenn ich ganz kurz vorm Verhungern stehe und es sonst keine Lebensmittel mehr auf dem Planeten gibt.
Das Konzept ist so dermaßen dämlich. Wenn ich früher mit meiner Frau (als wir noch Studenten waren, die keine Ahnung hatten was gutes Essen und Gastronomie ausmacht) zu Vapiano gegangen bin, war es im Grunde unmöglich gleichzeitig zu essen, weil einer immer noch in der Schlange stand. In die selbe Schlange stellen macht auch keinen Sinn, ein Gericht ist dann kalt, wenn das andere fertig ist. McDonalds für Leute die sich für was besseres halten als Leute die zu McDonalds gehen. Mehr ist Vapiano nicht. Kein Service, bestenfalls mittelmäßiges Essen und ein Konzept zum heulen. Kein Wunder, dass die Wirtschaft diese Ausgeburt der Systemgastronomie wegevolotioniert. Das kann garnicht schnell genug gehen! Vielleicht kommt ja dann ein gutes Restaurant in das Gebäude was dann frei wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolasvegas 21.08.2019, 11:00
53. Muttersprachniveau

vom Vorstand bis zum Mitarbeiter wäre von Vorteil. "Hausgemachte" Fehler gibt es wenige nach Lage der Dinge. Allein das Grundkonzept ist grundverkehrt. So günstig ist es nicht dort, dass man warten und zeitversetzt essen möchte. US Amerikaner mögen das vielleicht, aber viele Deutsche haben es schon einmal nach Italien geschafft, und wissen, um wie viel besser es geht. Mir tut es leid für die Mitarbeiter. Die Hauptaktionäre hätten sich die Geschäftsidee einmal ansehen sollen. Die Verluste sind bitter, und Pech kann man immer mal haben, aber in Schrott investiert man nicht. Gut, den gleichen Leuten gehören die teuren Innenstadtlagen, in denen dieser lieblose Unfug produziert wird. Meno male.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dicke_Berta 21.08.2019, 11:00
54. Dieser Schicki Micki Kram

und dann immer die Karte Personalnot spielen. Klar sind Kellner und Köche knapp,aber meinen die wirklich,daß sich ein Franchisenehmer damit leichter tut? Ich würde keinen Franchise Betrieb eröffnen,der ein grundsätzliches Problem hat. Mit Ansage die Probleme auf die Franchise "Partner" abwälzen wollen, ist schon dreist. Außerdem, und das vergessen immer viele, ist Gastronomie nicht alleine Koch und Kellner. Viele wichtiger ist die Reinigung. Was nützt mir so ein verspielter Kochkünstler und eine total nette Servicekraft, wenn die dreckig sind. Wir haben auch ein Geschäft und machen das jetzt alleine, weil niemand der Herren Köche und der Servicekräfte auch nur einen Funken Fleiß in Bezug auf Ordnung und Sauberkeit zeigten. Mit dem Smartphone in der Tasche rumlaufen oder in der Hand,also einarmig einsetzbar sind die nur noch. Aber mit beiden Händen kassieren.Ich würde Vapiano abschreiben. Bei denen möchte ich auch nicht hinter die Kulissen schauen. Rein intuitiv berachtet, kann sich das gar nicht rechnen, wenn ich einen persönlichen Koch pro Gast habe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hifimacianer 21.08.2019, 11:01
55.

Geschmacklich fand ich Vapiano bei meinen 3-4 Besuchen eigentlich immer ganz gut, da hatte ich nichts auszusetzen. Aber das Selbstbedienungskonzept passt dort für mich einfach nicht mit der Preisgestaltung zusammen. Zudem ist es durch die offene Küche und das Schlange stehen meist sehr laut. Und wie hier bereits angesprochen wurde, ist es einfach unpraktisch, sich für Essen und Getränke an verschiedene Schlangen anstellen zu müssen. Ist man in der Gruppe dort, sitzen meist nie alle gemeinsam am Tisch. Und wenn man pech hat, isst der erste schon sein Dessert, während der andere noch auf die Pasta wartet.

Macht die Küche separat (meinetwegen ganz hinter Glas), um die Lautstärke zu reduzieren, und führt die Bedienung am Tisch ein. Ich wette, es läuft dann besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VolkerRusko 21.08.2019, 11:01
56. Italiener?

Wenn ich italienisch essen möchte, gehe ich zum Italiener. Da kann man auch mit mehreren Personen essen und bekommt ziemlich zeitgleich seine Vor-, Haupt- und Nachspeisen serviert. Bei Vapiano ist der eine schon fertig und andere warten noch an der Essensausgabe.Dagegen war selbst die Massenabfertigung in Pompej ein kulinarisches Highlight. Ich war echt beeindruckt, wie leidensfähig doch manche Gäste sind. Nen ordentlichen Wein sucht man da auch vergebens. Ist genau so eine kulinarische Nullnummer wie Pizza Hut oder die amerikanischen Burgerketten.
Achso, Italiener habe ich da auch noch nie gesehen. Gut, war auch erst zwei mal in so nem Schuppen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
datanific 21.08.2019, 11:03
57.

Ich verstehe ohnehin nicht warum man in eine dieser Ketten gehen sollte. Kleine, inhabergeführte Restaurants gibt es genug und in jeder Preis- und Qualitätslage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heissSPOrN 21.08.2019, 11:04
58.

Völlig sinnfreies Konzept; geht man mit mehreren Leuten essen, steht ständig jemand an, jeder bekommt das Essen zu einer anderen Zeit. Wenn der erste schon fertig gegessen hat, steht der letzte noch irgendwo an. Und es war weder bemerkenswert gut noch bemerkenswert preiswert - nur bemerkenswert nervig und bemerkenswert unkommunikativ (jedenfalls für die, die sich nicht innerhalb der verschiedenen Schlangen via WhatsApp unterhalten haben).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 21.08.2019, 11:05
59.

Zitat von henryb_de
Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie man in so einen Laden überhaupt gehen kann: Pizza-McDonalds mit Restaurant-Preisen? Was soll das? Sowas gibt es nur weil sich zu viel Geld "Investionsmöglichkeiten" sucht. Da werden dann vermutlich so hohe Mieten gezahlt, dass inhabergeführte oder zumindest lokale Betreiber nur schwer mithalten können. Das Ergebnis passt ja in die Zeit - Gleichschaltung der Großstädter und Großstadtbesucher ... hier mal in der Gastronomie. Wäre schön wenn der Laden bald pleite wäre und in den Standorten wieder Restaurants eröffnen, in denen der Gast nicht die Hälfte des Services selber machen muss.
Die Gastronomien in den Städten ist doch Langeweile pur.

Es gibt entweder Döner, Nudeln/Pizza oder asiatisch. Ab und zu gibt's einen sehr teuren Burgerladen (nur weil man sich seine Zutaten selber aussuchen kann) in der Stadt. Das war es dann auch schon.

Warum man für ca. 20 weichgekochte Stäbchen Spaghetti mit 2 Esslöffel Soße 12.-€ zahlen soll, erschließt sich mir nicht.

Aber es muss ja laufen, sonst würden nicht ständig die gleichen Essensformate auf- (und zu) machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12