Forum: Wirtschaft
Hauptversammlung: Elon Musk verspricht Rekordauslieferungen bei Tesla
Jae C. Hong/ AP

Zuletzt hatte Tesla wieder mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen, doch Vorstandschef Elon Musk zeigt sich zuversichtlich: Er prognostiziert für das laufende Quartal Rekordauslieferungen.

Seite 1 von 5
kenterziege 12.06.2019, 11:10
1. Bei Äußerungen dieser Art von Musk....

....bleibt mir nur die Bemerkung: Ach ja....
Was soll an den Produkten dieser Marke nachhaltig sein, wenn der Service und die Ersatzteilbeschaffung nicht gesichert sind. Eindrucksvolle Beispiele gibt es dazu auf YT in englischer Sprache aus Norwegen. Die sind die Einzigen, die wegen der Verbreitung größere Erfahrung mit der Marke haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
order66 12.06.2019, 11:26
2.

Es ist erstaunlich, das man mit nichts an die Börse gehen kann, weil die Menschen an den Erfolg glauben wollen. Funktioniert nur nur begrenzt, wer keine Spaltmasse halten und keine Ersatzteile liefern kann, ist längerfristig zum scheitern verurteilt, zu mal die Großen nachziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 12.06.2019, 11:31
3. Der Mann findet immer neue Gründe,

weshalb sich das Geschäft für die Investoren nicht rechnen kann und die jubeln ihm zu.

Eine Steigerung auf 100.000 Autos wäre dann gerade wieder das, was er im ersten Quartal geplant hatte.

Und noch etwas neues Kapital einwerben, damit die Sache länger läuft.

Na, egal. Investoren sind ja scheue Rehe, hieß es :) - hier bringen sie ihr überschüssiges Geld mit der Schubkarre zur Müllkippe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charly05061945 12.06.2019, 11:33
4. Musk

"Es ist schwierig, mit einer hohen Wachstumsrate profitabel zu sein" - und ich Esel dachte immer mit steigender Produktivität und höheren Stückzahlen (sinkenden Gemeinkosten, günstigerer Einkauf, besserer Maschinenauslastung etc. etc.) erhöhen sich die Aussichten einen Gewinn zu erzielen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orakel200 12.06.2019, 11:36
5. steigende Produktion belastet jedoch die Finanzen

Die Zahlen in der Bilanz für Q2/2019 dürften also erneut tief rot werden,und 2019 erneut mit einem roten Zahlen enden wie bisher jedes Jahr in der Frimengeschichte von Tesla

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d3rb 12.06.2019, 11:48
6.

Zitat von charly05061945
"Es ist schwierig, mit einer hohen Wachstumsrate profitabel zu sein" - und ich Esel dachte immer mit steigender Produktivität und höheren Stückzahlen (sinkenden Gemeinkosten, günstigerer Einkauf, besserer Maschinenauslastung etc. etc.) erhöhen sich die Aussichten einen Gewinn zu erzielen.....
bitte das eigene Zitat von Elon Musk nochmal durchlesen.
Er hat NICHT gesagt: "Es ist schwierig, mit einer hohen Wachstumsrate profitabel zu WERDEN"...
Sondern er hat gesagt: "Es ist schwierig, mit einer hohen Wachstumsrate profitabel zu SEIN"
Himmelweiter unterschied.
Dass man im Wachtum kein Gewinn schreiben kann ist komplett logisch... Das Stichwort ist hier Investitionen und Abschreibungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 12.06.2019, 11:49
7. Langfristig

ist Tesla einfach kein gutes Investment. Die Aktie ist kolossal überbewertet und der Verschuldungsgrad des Unternehmens viel zu hoch. Das wirkliche Alleinstellungsmerkmal der großen Volumenhersteller ist ihre weltweite Logistik, ihre Einkaufsmacht (economy of scale) sowie weltweit verfügbare Händler- und Servicenetze. Hat Tesla alles nicht und hat auch das Kapital nicht, es aufzubauen. Die Zeit, die Tesla hatte, um den Markt aufzuspannen, bevor die Großen auch anfangen, E-Autos herzustellen, haben sie einfach mangels dünner Kapitaldecke nicht nutzen können. Das Fenster schließt sich. Auch Elektroautos werden jetzt zum billigen Massenprodukt und es kommt auf Kosteneffizienz, Logistik und Struktur an. Hat Tesla alles nicht. Und um aufgekauft zu werden (Apple?) ist die Aktie viel zu teuer. So blöd sind die in Cupertino nicht. Die Tesla Story ist zu Ende. Der zappelt wie roadrunner über dem Abgrund und hat nur noch nicht realisiert, dass da keine Straße mehr ist. Musk versucht im Quartalstakt "good news" zu produzieren, um den Fall aufzuhalten. Aber das wird nicht reichen. Großinvestoren und und Rating-Agenturen haben den Daumen längst gesenkt. Musk wird als einer der klassischen First-Mover in die Wirtschaftsgeschichte eingehen, die den "roll out" ihrer Idee nicht geschafft/nicht überlebt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt-C. Hose 12.06.2019, 12:21
8.

Zitat von d3rb
Dass man im Wachtum kein Gewinn schreiben kann ist komplett logisch... Das Stichwort ist hier Investitionen und Abschreibungen.
Nee, das ist nicht logisch. Und Familienunternehmen arbeiten auch nicht so. Normale Unternehmen wachsen UND machen Gewinne - zumindest die, die nachhaltig wachsen und das auch langfristig überleben. Vielleicht ist mal ein Jahr dabei, wo das nicht klappt, aber dann gibt es auch wieder Jahre, in denen man die Erfolge des Wachstums einfährt. Musk hat einfach noch kein einziges Jahr mit Gewinn abgeschlossen - daran ist gar nichts logisch. Er ist einfach ein Zocker und Geschichtenerzähler - und findet immer wieder Leute, die ihm auf seine Geschichten viel Geld borgen. Komisch, dass das gerade unter den Leuten als "cool" gilt, die sich ansonsten unablässig über "Neoliberalismus", "miese Arbeitsbedingungen" und "Turbokapitalismus" beschweren, während sie ihren fair angebauten Latte Macchiato trinken - Musk ist nämlich die Verkörperung genau all dessen, und ist gegen seine Mitarbeiter auch noch ein ein echtes A.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus.Wohlers 12.06.2019, 12:25
9. Kann ich so nur unterschreiben

Sie haben absolut recht. Alles ist gesagt. Musk wird den turnaround nicht schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5