Forum: Wirtschaft
Hauptversammlung von Rocket Internet: Oliver Samwer erobert Essen
DPA

Hohe Verluste, keine Dividende - alles normal, sagt Rocket-Internet-Chef Oliver Samwer auf der ersten Hauptversammlung seit dem Börsengang. Die Berliner Startup-Schmiede setzt voll auf Lieferdienste.

Seite 1 von 5
cabeza_cuadrada 23.06.2015, 18:22
1. Oh Gott

Würde die Meute bei der HV gerne mal kennen lernen. Wie kann man nur in solche Unternehmen investieren. Ich bin nun wahrlich kein Börsenguru. Aber mit ein paar Fonds und 7-8 Unternehmen in die ich investiert habe bewege ich mich derzeit zwischen 20 und 30 % (Dividende nicht eingerechnet) im Gewinn. Und das mit Tipps die ich als stiller Leser in Aktienforen erfahren habe. Ich kann nur raten, traut euch, es ist leichter als man denkt. Man muss nur die Ruhe bewahren wenns mal temporär abwärts geht. Bei Unternehmen die ggf. fast 100 Jahr am Markt sind kann man wirklich kaum was falsch machen, ausser kalte Füße zu bekommen und im falschen Moment mit Verlust zu verkaufen. Aber davon lebt die Börse ja irgendwie auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 23.06.2015, 18:24
2. Gescheitert

"Rocket will sich als bescheidenes Unternehmen präsentieren und endlich sein Image von der Internet-Luftnummer abstreifen."

Tja, dieses Vorhaben ist wohl gescheitert. Zalando schreibt jetzt nur schwarze Zahlen weil man unter windigen Versprechungen Aktien an den Mann gebracht hat. Aber ein Unternehmen sollte auch Gewinne mit seiner Geschäftstätigkeit machen und nicht nur mit dem Aktienverkauf. Denn sonst ist bald schluss mit lustig.
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie Firmen, die keine Gewinne erwirtschaften, so einen Hype auslösen.
Offensichtlich stürzt sich jeder aufgrund der mickrigen Zinsen auf Aktien, ohne jedoch das Risiko zu kennen. Verdienen werden langfristig aber nur Leute wie Samwer die den Leuten heisse Luft für hohe Beträge verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 23.06.2015, 18:25
3.

Ja, Luftnummer - das ist die richtige Bezeichnung. Allerdings eine sehr große Luftnummer. Und sehr große Luftnummern halten mit der eingesammelten Treibstoffmenge bei der aktuellen "Verbrennrate" auch eine Weile durch. Stay tuned...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bürger XYZ 23.06.2015, 18:31
4. Zalando kein Rocket Unternehmen

Wer kurz recherchiert wird feststellen, das Zalando nicht durch Rocket Internet gegründet wurde - Rocket sogar nur einer der kleinsten Investoren ist. Rocket dankt aber sicherlich den Medien für die permanente Assoziation, kann man sich doch so mit fremden Federn schmücken, vor allem beim Börsengang. Leider wissen die Aktionäre besser ob Zalando und Rocket zusammengehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KJB 23.06.2015, 18:32
5. Gießkannenprinzip

Ein Riesen Flop, wetten? Rocket Internet kopiert erfolgreiche Ideen die überall anders auf der Welt funktionieren und versucht diese in Deutschland zu etablieren. Das ganze nach dem Gießkannenprinzip. Ein Wachstumsbeschleuniger ist Rocket Internet schon lange nicht mehr. Es war mir schon zu Studentenzeiten unerklärlich warum sich so viele Studenten zu Hungerlöhnen jeden Tag 14 Stunden bei diesen StartUps einen abgequält haben während die Samwers sich die Taschen füllen. Wachstum auf Pump nach dem Vorbild von Amazon und Co. funktioniert nicht immer und überall. Delivery Hero wird sich auch nie richtig durchsetzen, zu sehr sind kleine Restaurants und Lieferdienste von lokalen Stammkunden abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausde 23.06.2015, 18:39
6.

Der Ansatz ist absolut richtig. Die Strategie gelingt aber nur wenn das im Zusammendpiel mit einem großen Provider oder Handy-Hersteller gelingt. Und das kostet richtig Kohle. Da geht nichts mehr im dreistelligen Millionenbereich.
Nur auf die Freiwilligkeit der User zu setzen, irgendeine Liefer-App selber auf den Startbildschirm zu setzen, ist noch lange kein Sturm um etwas großartig zu verändern, maximal ein laues Lüftchen.
Da muss mehr kommen. Dann wird es auch was mit dem Reinvest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Jürgens 23.06.2015, 18:40
7. Finger weg!

Wer diese Aktie kauft, hat selber Schuld. Irgendwann wird das Kartenhaus Rocket in sich zusammen krachen. Dann kann auch kein Goldmann Sachs mehr helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 23.06.2015, 18:45
8. ...

Die Aktionäre und Anlegervertreter müssen erst eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen passieren,

Man wird schon wissen, warum.

Diese Firmenkonstrukte sind vor allem ein Beleg dafür, daß es zu viele Superreiche gibt, die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld, und die für utopische Renditeversprechen alles tun würden.

Die einzigen, die dabei reich werden, sind die Brüder selber. Aber es ist schon lustig anzuschauen, wieviel Geld bewegen kann, das einem gar nicht gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Monsieurlapadite 23.06.2015, 19:09
9. Feige Investoren

Wieso kriegen die Brüder all das Geld der Investoren? Die machen ja nichts innovatives, die kopieren einfach nur was in den USA funktioniert hat und versuchen so den deutschen Markt zu erobern. Dabei gibt es Start-ups die wirklich interessant sind und weltweiten Erfolg haben könnten.
Doch den deutschen Investoren fehlte es schon immer an Mut und Kompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5