Forum: Wirtschaft
Hausbesitzer verteidigen Mieterhöhungen: "Eigentümer sind auch nur Menschen"
Stephanie Pilick/dpa

Der Berliner Eigentümerverband Haus und Grund rief in einem umstrittenen Appell dazu auf, die "letzte Chance für Mieterhöhungen" zu nutzen. Nun ist die Frist abgelaufen - und die Lobbyisten legen nach.

Seite 3 von 9
Maulverbot 19.06.2019, 20:04
20. Warum sollte ein Vermieter barmherzig sein?

Zitat von MisterD
Aber das Hohelied auf den barmherzigen Vermieter, der das alles nur tut, damit Leute ein Dach über dem Kopf haben und selbst daran eigentlich überhaupt nichts verdient, ganz im Gegenteil nur Kosten und Ärger damit hat... dieses Hohelied werde ich nicht singen. Auch private Vermieter vermieten ihre Häuser nicht aus Mildtätigkeit, sondern um damit schneidig Geld zu verdienen...
Ist Ihre Tankstelle barmherzig, Ihr Stromversorger, Ihr Zahnarzt, der Kindergarten oder gar Ihr Arbeitgeber oder der Staat?
Ich als Vermieter mehrerer Eigentumswohnungen nehme auch was ortsüblich ist, warum auch nicht. Pech nur das ein Mieter seit einem Jahr nicht zahlt, bzw. nur das um der fristlosen Kündigung zu entgehen. Räumungsklage läuft gerade und kostet mich ca. 3500,- EUR. Das ist halt mein Risiko. Die Wohnungen habe ich in ca. 5 Jahren abbezahlt und dafür auf so einiges verzichtet. Sie sollen mal meinen Ruhestand versüssen. Es steht fast jedem frei es gleich zu tun, ebenso wie von Berlin wegzuziehen und jeden Tag in die Stadt zu fahren. Mach ich übrigens auch. Habe heute leider 90 Minuten gebraucht bis ich von Frankfurt zu Hause auf dem Land war.

Beitrag melden
cvdheyden 19.06.2019, 20:09
21. Der Typ ist ein gieriger, ekliger, unmoralischer Raffke

Die Leute die Besitzen, wollen diesen Besitz normalerweise mehren um ein psychisches Problem zu kompensieren. Ich gehe da jetzt nicht näher drauf ein.
Der soziale Gedanke, der Deutschland zu dem gemacht hat was es ist: Eine äußerst erfolgreiche Nation, ist dem Herr Warnecke vollkommen fremd.
Ich empfehle dem Herr Warnecke: Gehen Sie lieber Herr Kai Warnecke einfach zu Herrn Trump in die USA. Da sind Sie genau richtig. Sie werden sich blendend mit dem verstehen.
Absolut wiederlich. Ja Sie sind ein Mensch, ein gieriger, ekliger, unmoralischer Mensch.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 19.06.2019, 20:15
22. Gott und die Finanzelite

Zitat von alverion
Typisch deutsche Diskussion ... im Gegensatz zu ausländischen Metropolen sind unsere Mieten noch im unteren bis mittlerem Preissegment... mal bitte mit Paris, London, Stockholm, Genf usw. vergleichen... Grundsätzlich mal wieder eine typisch deutsche Neiddebatte... böser Kapitalist vs. armer Mietsozi... alles Quatsch... wir können die steigenden Mietpreise nicht deutsch-spezifisch isoliert betrachten... es ist ein internationales Phänomen, weil die Finanzelite ihre Geldvolumen umverteilt und in Sachanlagen (Immobilien, Forst, Grund, Aktien und Gold) umschichtet... weil eben diese Finanzelite sich bewusst ist, dass ein kolossaler int. Finanzcrash näher rückt... und eine damit verbundene Hyperinflation... so lange Draghi Geld druckt, Merkel Geld verschenkt und der Nullzins herrscht, so lange werden die Mieten nicht fallen... Aber in Deutschland macht man wieder Lagerwahlkampf..... und klärt den gemeinen Bürger nicht darüber auf, was da alles noch auf ihn zukommt... denn primär der Durschnittssteuerzahler wird bei der kommenden Krise am meisten verlieren...
Soso, die Finanzelite kauft also Immobilien, Wald, Gold und Aktien, weil sie weiß, "dass ein kolossaler int. Finanzcrash näher rückt..." Und wer verursacht den Crash? Etwa Gott? Aus dem Nichts wird er ja wohl nicht kommen. Nein, das wird genau wieder dieselbe Finanzelite sein.
Wenn man schon glaubt, dass diese "Finanzelite" so eine Art Geheimbund ist, der Angst vor einem Crash hat, fällt mir nur eine Frage ein: Haben Sie einmal darüber nachgedacht, dass die Hauptprofiteure eines Crashs haargenau diejenigen sind, die zu eben dieser Finanzelite gehören? Wer nämlich Werte (kein Bargeld!) herumliegen hat, kann billig einkaufen gehen, sobald der Crash da ist. Die Finanzelite mag zwar gut vernetzt sein, spricht sich aber keineswegs dauernd ab, kann den Zeitpunkt des Crashs also nicht so einfach festlegen. Diese Leute agieren eher wie ein Ameisenhaufen. Dass Draghi so handelt, wie er handelt, hat die europäische Politik durch Untätigkeit selbst verschuldet - da brauchen wir uns nicht zu beschweren, wir hätten diese Zauderer ja nicht wählen müssen. Und meine abschließende Frage: Warum sollte jemand den "gemeinen Bürger" oder den "Durschnittssteuerzahler" über irgendetwas aufklären? Kann er sich das nötige Wissen nicht selbst ergooglen?

Beitrag melden
normalversiffter 19.06.2019, 20:18
23. Verzerrungen

Leider üben sich hier Vermieterbünde und neoliberale Kräfte im AfD-Stil und machen die Verzerrungen bis hin zu Lügen ala AfD nach. *** Die Proteste wenden sich gegen die die Wohnungsbauunternehmen, die gezielt im großen Maßstab die Not der Mieter ausnutzen. Die vorherige Mietbremse war letztlich ein deutlicher Hinweis, dass Mietpreiserhöhungen nur angemessen und mit Augenmaß stattfinden dürfen, weil ansonsten es zu sozialen Eskalationen kommt. Dass Mieter dann nach legalen und bewusst im Grundgesetz verankerten Möglichkeiten rufen, die jetzt schon gerade zum finanziellen Gewinn von Bauunternehmen, Immobilienbesitzer und der Aktiengesellschaften und anderen Unternehmenszweigen tagtäglich durchgesetzt werden - nämlich die Enteignung gegen Entschädigung -, ist kein Grund zur gekünstelten Empörung. sonst müssten diese Pseudo-Empörten ha auch darüber Klagen, das permanent Grundbesitz für Verkehr, Kohle, Gewerbegebiete, Baugebiete, Flughäfen etc durchgeführt werden! *** Und neu, Lügner hat in keinster Weise eine Enteignung gefordert, sondern nur klargestellt, was gesetzlich möglich ist und bereit genutzt wird, um Eigentum etc. endlich wieder einer fairen Verteilung zwischen Mitte plus Benachteiligung einerseits und der Superreichen andererseits zuzuführen. ***

Beitrag melden
rant.biden 19.06.2019, 20:18
24. Neue Dreistigkeit

Schön, diese leise Drohung: "Aber wir haben kein Interesse daran, Mieter aus Wohnungen rauszuekeln, wir vermieten eigentlich gerne." Das ist genau der richtige Weg: Zurückschlagen, Mieter rausschmeißen, AirBnB machen, zurückschlagen, die Roten zu immer neuen Zwangsmaßnahmen treiben. Das rote Treiben im Lande wird brutaler und dreister, treibt immer mehr Menschen in die Reaktion - und die Schuld an dieser Entwicklung wird von der linken Medienmacht wem in die Schuhe geschoben? Der Rechten.

"Die Situation haben Sie mit angeheizt. Man startet doch keinen Mieterhöhungs-Countdown, um eine Debatte abzukühlen" ist der Satz, den sich alle hinter die Ohren schreiben sollten. Sie fangen an zu enteignen, sie treiben das Land vor sich her, sie erzeugen den rechten Widerstand - und werfen diesem vor, Öl in das selbstgelegte Feuer zu gießen. Ob es der Wahnsinn ist, der diese Verblendung erzeugt oder die Verblendung den Wahnsinn ist völlig gleichgültig.

Beitrag melden
muunoy 19.06.2019, 20:20
25. Mieterhöhung wurde durch die Politik provoziert

Fürs Alter finanziere auch ich zwei Mietwohnungen. Das erste Objekt kann ich sogar noch zu einem recht attraktiven Mietzins vermieten, weil damals die Kosten für Grundstück, Bau und staatliche Nebenkosten noch nicht so hoch waren und ich nach den ersten 10 Jahren sehr günstig umschulden konnte. Die Miete für mein zweites Objekt ist schon arg hoch, aber eben noch unter dem Mietzins, den andere im selben Haus verlangen. Würde die Politik einen Mietdeckel ankündigen, würde ich selbstverständlich sofort die Miete erhöhen. Ein Kostendeckel wurde schließlich nicht gleichzeitig beschlossen. Fast kein Privatvermieter hohlt in beiden Objekten das Maximum raus. Da ist noch viel Luft nach oben. Die Ankündigung eines Mietdeckels durch die Politik ist somit nichts anderes, als eine Aufforderung, sofort die Miete zu erhöhen. Warum hier der Verband anstelle der rot-rot-grünen Landesregierung auf der Anklagebank sitzt, erschließt sich mir nicht.

Beitrag melden
cwiegand2001 19.06.2019, 20:21
26. Frage kann einengend jemand rechnen

Mit Mathe 5 Klasse kann jeder ausrechnen wie hoch eine realistische Miete sein muss. Kauf Preis 300.000 ? Bei einer Verzinsung von 2% Macht 6000 ? im Jahr der gleiche Betrag ist für Rückstellung nötig damit sind wir bei 12.000 ? im Jahr bzw 1000 ? im Monat und es fehlen alle Kosten wie eventueller Mietazsfall, Gerichtskosten etc. Realistisch sind eher 1200 bis 1500 ? im Monat

Beitrag melden
mr.room 19.06.2019, 20:26
27. Die Lösung ist bekannt!

Bauen! Es muss wieder öffentliche Wohnungsgesellschaften geben. Städte können in die Breite wachsen. Gut geplant mit Grünflächen und Parks dazwischen. Gut anbinden und Infrastruktur schaffen. Das ist ein riesen Konjunkturprogramm und sichert den sozialen Frieden. Außerdem schafft es einen doppelten Mehrwert in der Integration. Wir haben schon 2 Mio Neubürger und weitere werden kommen. Viele von ihnen haben vielleicht eine Ausbildung im Bausektor oder können dahingehend qualifiziert werden. Alle haben ein recht auf eine anständige Wohnung wie die altbürger auch. Also los geht's.

Beitrag melden
mairhanss 19.06.2019, 20:29
28.

Unglaublich wie arrogant dieser Typ ist. Da er sich sein Haus ja leisten kann, dürfen tausende darum betteln, sich ihre Wohnung leisten zu können. Hauptsache Vermieter, die einmal richtig investiert haben, können ihr Leben lang einfach immer mehr abgreifen. Was für ein asoziales Pack

Beitrag melden
von-links-nach-schräg 19.06.2019, 20:31
29. Nikko weiß, wie die Parole lautet

Enteignet doch alle Vermieter...

Der Countdown bis zum 30.06.2019 läuft.

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!