Forum: Wirtschaft
Haushaltsplanung: Schäuble erbarmt sich
AFP

Nach heftigem Streit haben sich Finanzminister Schäuble und Vizekanzler Gabriel auf den neuen Haushalt geeinigt. Schäuble bekommt die schwarze Null, die SPD mehr Sozialausgaben. Möglich macht es der Steuerzahler.

Seite 3 von 5
Sportzigarette 23.03.2016, 18:58
20.

Zitat von derweise
Kapieren Sie es doch endlich!
Herr Gabriel hat doch gar keine neuen Schulden gefordert. Kapieren Sie das mal!

Beitrag melden
interessierter Laie 23.03.2016, 18:59
21. @erzengel

Da haben Sie ja ein tolles Paket geschnürt. Schutzzölle soso. Und was meinen Sie wie China darauf reagieren wird? Tausende Arbeiter an den Bändern werden sich über die künftige Freizeit freuen. Hoffentlich sind die nicht sauer auf Sie, wenn Sie das Maßnahmenpaket durchsetzen. Schauen Sie sich den Politiker, dessen Konterfei auf diesem Artikel prangt, genau an. Dann erkennen Sie auch, wie weltfremd ihre zweite Forderung ist. Setzen Sie am besten noch das Bild der Kölner OB daneben.

Beitrag melden
Zores 23.03.2016, 18:59
22. Durchaus

Zitat von kayakclc
... Ein Handy-vertrag weniger und keine Schachtel Kippen Pro Tag spüllen sofort 200€ in die Kasse, die man für die Alterssicherung verwenden kann. In 30 Jahren bei 5% Zinsen (Dax EFT) wären dass 160T€!
Auch wenn mir das Beispiel zu plakativ ist, geht es durchaus in die richtige Richtung: wer mehr in die Rentenkasse einzahlt und planvoll privat vorsorgt, muß selbstverständlich bedeutend mehr Geld in Rentenzeiten zur Verfügung haben als jemand, bei dem dies nicht gegeben ist. Einen ETF basierend auf die Entwicklung des DAX würde ich allerdings nicht für die Altersvorsorge empfehlen, nahezu 50% des Index werden von Unternehmen aus der Automobil- und Pharmabranche gestellt, die Gefahr eines veritablen Kursabsturzes ist deshalb (auch aufgrund der regionalen Limitierung auf Deutschland) höher als bei einem breiter gestreuten ETF wie MSCI World oder Euro Stoxx 600.

Beitrag melden
Sportzigarette 23.03.2016, 19:00
23.

Zitat von unixv
selbst gönnen sich die Damen und Herren in Berlin satte 250E mehr, dafür müsste ein Deutscher Rentner bei 5% Erhöhung satte 5000E jeden Monat bekommen! Die Realität ist aber nicht mal 30E Netto mehr, wie schändlich!
was hat das mit dem Artikel zu tun? Nix, gar nix, aber Politkerbashing ist eben in....

Beitrag melden
Lanek 23.03.2016, 19:01
24.

Zitat von rmuekno
war nicht anders zu erwarten, nur wie lange werden die Steuereinnahmen noch so sprudeln und wenn nicht mer gibts es halt Erhöhungen. Danke Frau Merkel und Danke CDU, aber wir haben es ja und finanzieren die Welt, währen unser Infrastruktur vor die Hunde geht, die Renten nicht mehr zum Leben reichen, etc. Wann streicht die SPD endlich das S, den von sozial sehe ich da seit Jahrzehnten nichts mehr, oder doch, ja die die Genossen leben gut.
Die Rentenerhöhung von 4,25% im Westen und 5,95% im Osten zum 1. Juli 2016 ist jetzt aber auch nicht sonderlich wenig, oder?
Ich verstehe selbstverständlich der Problem der Altersarmut und möchte das auch auf gar keinen Fall herunterspielen, aber so düster das schon jetzt für viele Rentner aussehen mag... in 30 Jahren wird das noch ganz anders aussehen, und in 50 Jahren erst.

Im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans 2030 sind doch zudem recht gute Punkte umgesetzt worden. Es wird wieder mehr in die Westinfrastruktur investiert, was auch dringend nötig ist. Deutlich mehr Geld, und eben auch mehr Fokus auf Erhalt unserer Infrastruktur. Das ist ein Schritt nach vorne, finde ich.

Beitrag melden
Sportzigarette 23.03.2016, 19:05
25.

Zitat von rmuekno
war nicht anders zu erwarten, nur wie lange werden die Steuereinnahmen noch so sprudeln und wenn nicht mer gibts es halt Erhöhungen. Danke Frau Merkel und Danke CDU, aber wir haben es ja und finanzieren die Welt, währen unser Infrastruktur vor die Hunde geht, die Renten nicht mehr zum Leben reichen, etc. Wann streicht die SPD endlich das S, den von sozial sehe ich da seit Jahrzehnten nichts mehr, oder doch, ja die die Genossen leben gut.
Warum sollte die SPD das S streichen? Herr Gabriel hat doch gerade durchgesetzt, dass es mehr Geld für Sozialausgaben gibt! Und die SPD hat den Mindestlohn und die abschlagsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren durchgesetzt.(Widerstand kam aus CDU und CSU),
Dieses Gejammer und Gemecker auf die SPD kann man doch echt nicht mehr hören!

Beitrag melden
n.wemhoener 23.03.2016, 19:09
26.

Natürlich machen all das die Steuerzahler möglich. Es ist nur die Frage, wie die Lasten verteilt sind. Es gibt da nämlich eine erhebliche Schieflage zu Gunsten der Oberschicht und zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, denen schon seit vielen Jahren die immer größere Steuerlast aufgebürdet wird. Die massiven Steuerentlastungen der letzten 15 Jahre haben vor allem Reiche und Unternehmen begünstigt - Steuergeschenke, die sich inzwischen auf über 600 Milliarden Euro addieren. Es wird Zeit, dass Herr Schäuble endlich die Glaceehandschuhe auszieht, wenn es um die steuerliche Belastung der oberen 10 % geht.
Es gab Zeiten, da war es die SPD, die für eine gerechte Verteilung der Steuerlasten kämpfte. Für jene, die am Kabinettstisch sitzen, scheint das kein Thema mehr zu sein - die Jusos sind es, die ab und an daran erinnern.

Beitrag melden
nojoe 23.03.2016, 19:11
27. Das Perverse an der Situation

Das Perverse an der Situation ist, dass die Steuereinnahmen höher sind als jemals zuvor und der Staat dennoch mit den vorhandenen Mitteln gerade einmal so über die Runden kommt. Die Zeiten werden schlechter werden, also sollten die Steuern erhöht und die Ausgaben drastisch gesenkt werden.
Außerdem ist es von äußerster Wichtigkeit für die Demokratie, dass der Steuerzahler durch die Höhe der Steuern ein Gefühl für die Auswirkungen seiner Entscheidung bei der letzten Wahl bekommt.
Alles Andere ist nur Verschleierungstaktik gegenüber dem Wähler und der Versuch, die negativen Folgen einer Nachfolgeregierung zuzuschieben.

Beitrag melden
daktaris 23.03.2016, 19:14
28. ökonomischer Wahnsinn

Der Sozialetat ist ja grotesk aufgebläht. Die ganzen Wahlgeschenke gehen alle zulasten zukünftiger Generationen an Steuerzahlern. Die sollen das Rentensystem auf gesunde Füße stellen. Das ist ja schier verrückt, jedes Jahr 90 Mrd Euro in die BfA zu schießen, weil sich keiner traut, das malade umlagefinanzierte System zu reformieren. Dieser Etat wird uns bald um die Ohren fliegen

Beitrag melden
lövgren 23.03.2016, 19:18
29.

Zitat von stinkfisch1000
Endlich findet die SPD wieder zu ihrer Kernkompetenz zurück. Das Geld anderer Leute mit vollen Händen zu den staatlichen Fenstern rauszuwerfen.
Worin liegt Ihre Kernkompetenz? Ich mein jetzt außer platte Sprüche vom "Geld anderer Leute" zu parolieren. Wenn Sie den Begriff der Steuern nicht verstehen, lesen Sie doch einfach mal nach, wenn Sie schon gerade im Netz sind. Was meinen Sie eigentlich, wessen Geld andere Parteien gerade verwenden? Was meinen Sie, welches Geld Sie als Transferleistung erhalten? So viel Hirntransfer ist offenbar allerdings nicht vorhanden.

Beitrag melden
Seite 3 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!