Forum: Wirtschaft
Haushaltsplanung: Scholz bricht Zusagen für Verteidigung und Entwicklungshilfe
AFP

Finanzminister Olaf Scholz schwört die Koalition auf Sparkurs ein. Deshalb werden internationale Zusagen für Rüstungsausgaben und Entwicklungshilfe erneut verletzt. Betroffene sind empört.

Seite 1 von 18
paul.lemke 18.03.2019, 19:01
1. Absetzen

Diesen Finanzminister sollte man absetzen bevor er noch mehr Unheil anrichtet.
Der grandiose Bankexperte Scholz (HSH-Bank) will ja nun auch die deutschen Privatbanken mit der aufgezwungenen Fuison von Deutscher Bank und Commerzbank vernichten.
Entwicklungshilfe wäre gut angelegtes Geld im Gegensatz zu manchen Spinnereien der SPD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 18.03.2019, 19:01
2. Empörung

.. wäre beim Steuerzahler angesagt wenn man Uschi noch mehr Feld in den Rachen wirft das sie sann ohne Kontrolle für Berater und sonstigen Schnickschnack ausgibt (Gorch fock), beim entwicklungsetat sind soweit ich das mal gelesen habe aber auch noch die Millionen die in der Flüchtlingshilfe versteckt sind enthalten. Dort sind "Fluchtreduzierende" Massnahmen zu unterstützen. Ja mei... Wir könnten ja auch H4 kürzen, nur ich denke da ist eher Nachholbedarf wie überschwang angesagt.

Sparen sollten mal alle... Aber es ist eben schwer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anders_denker 18.03.2019, 19:02
3. Eigenleistung einbeziehen

jeder selber marschierte km pro Soldat ist auch was Wert und muss als Investition gewertet werden! Ebenso geputzte Kampfstiefel, gereinigte Gewehre und geputzte Stuben etc. Eigenleistung ist auch eine Investition!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudig 18.03.2019, 19:04
4. warum,

muss der Verteidigungshaushalt überhaupt erhöht werden, wenn
gespart werden muss.
Gegen wen wollen die denn Krieg führen, etwa gegen Russland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 18.03.2019, 19:05
5. würde

das eigentlich ausreichen, um diesen unsäglichen mr. grenell stante pede (also: sofort!) wieder zurück in seine heimat zu expedieren? ich würde sogar mind. € 1,- pro kopf meiner familie für taxi und flug hinzu geben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olmen 18.03.2019, 19:05
6. Kein hanseatischer Kaufmann

ist der Minister Scholz. Die halten sich z. B. an gegebene Zusagen. Wahrscheinlich hat er diese Grundzüge auf dem Weg von Hamburg nach Berlin verloren. Dieser Minister lächelt vieles weg und kommt damit auch noch hier und da an. - Dass der Minister jetzt auch noch eine Riesen-Banken-Fusion gegen alle Vernunft voran treibt, zeigt auch seine Unberechenbarkeit. Warum bremst ihn Frau Merkel bislang nicht, zumal von dem Wortbruch CDU-geführte Ministerien betroffen sind. Und bezgl. Mega-Fusion auch das Wirtschaftsministerium mit Minister Altmeier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karlowitsch 18.03.2019, 19:06
7. Mit Rüstung etc. kann man keine Wähler kaufen

Deshalb verplant der Finanzminister das Geld lieber für angedachte Sozialgeschenke im Sinne seiner eigenen Partei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jschm 18.03.2019, 19:08
8. Es gehjt weiter

Das Kaputtsparen geht weiter nur um ein virtuelles Klassenziel zu erreichen. Dafür werden sogar internationale Zusagen gebrochen. Das zur deutschen Bündnistreue! Nur zur Erinnerung: 3% Defizit sind EU konform!
Solange nur 20% des Grossgeräts der BW überhaupt einsatzbereit ist, sollte Scholz kleine Brötchen backen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maynard_k. 18.03.2019, 19:15
9. Wenn 1:1 eine Verpflichtung des Koalitionsvertrages ist

Darf man auch das Militärbudget nicht erhöhen, wenn man das Entwicklungshilfebudget nicht erhöht. Und wenn Grenell ständig die Nichteinhaltung selbst gesetzter Ziele kritisieren will soll er bei seinem Chef und dem Klimaabkommen anfangen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18