Forum: Wirtschaft
Haushaltsstreit: Dijsselbloem bringt Schuldenschnitt für Italien ins Gespräch
DPA

Im Haushaltsstreit mit Italien fordert der ehemalige Euro-Gruppenchef Jeroen Dijsselbloem die EU zur Härte auf: "Wir lassen uns von der italienischen Regierung nicht erpressen."

Seite 1 von 12
karlsiegfried 30.11.2018, 18:40
1. Der richtige Weg

Damit die Karre EU nicht völlig zu Bruch geht, soll ein Schuldenschnitt her. Übrigens, Wer bietet mir einen Schuldenschnitt an, damit ich weiterhin in Saus und Braus leben kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 30.11.2018, 18:44
2.

Was denn nun ? "Wir lassen uns nicht erpressen" oder "Schuldenschnitt" ? Das paßt doch nicht zusammen. Den Schaden sollen bitte die Anteilseigner der Banken tragen, die Italien die Kredite gegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomxxx 30.11.2018, 18:44
3. Tja....

wären wir vor 10 Jahren schon so schlau gewesen, dann wäre die Krise längst vorbei. So lügen wir uns weiterhin wegen unseres virtuellen Wirtschaftswachstums in die Tasche... bis die ganzen Fehlstrukturen umkippen. Herr Fricke wird uns dann erklären, Europa hätte Italien nur rauskaufen müssen, und dann den nächsten, und den nächsten und dann wieder einen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wynkendewild 30.11.2018, 18:46
4. Gemeinschaft...

Wieso wurde einem Land, welches dermaßen hoch verschuldet ist soviel finanztechnischer Spielraum gewährt?


Vielleicht wäre es mal angebracht Brüssel mehr auf die Finger zu schauen. Schließlich arbeiten die dort mit dem Geld der gesamten europäischen Union. Vielleicht war die Einführung des Euro ein Schritt in die falsche Richtung und bevor hier jemand wieder mit These auftaucht, dass ja Deutschland von dieser Zentralwährung am meisten profitieren würde dem sei gesagt, dass diese Gemeinschaft nicht nur aus einem Land besteht sondern aus über 20 Mitgliedern.

MfG:
wynkendewild

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Patrik74 30.11.2018, 18:47
5. Coole Drohung

"Wenn ihr nicht tut, was wir wollen, erlassen wir euch zur Strafe die Schulden!"

Ist dem diese Idee bei einer verschneiten Bunga-Bunga-Party gekommen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 30.11.2018, 18:55
6. EU-feindliche Gesinnung ?

Vielen Menschen, die im Zusammenhang mit der Währungsunion auf grundlegenden Reformbedarf hingewiesen haben, wurde eine EU-feindliche Gesinnung unterstellt. Gilt das jetzt nicht mehr ?
Hier wird immerhin auf nichts anderes als auf drohenden Stastsbankrott und das mögliche Scheitern des ganzen Euro-Rettungs-Billionen-Paketes hingewiesen. Und das von einem Experten, der wie kaum ein Anderer das System wirklich von innen kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruener00 30.11.2018, 19:04
7. Wir sollen löhnen!

Schuldenschnitt hieße doch vor allem, dass die EZB auf einen Teil ihrer Forderungen verzichtet, d.h. die übrigen Europäer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yksas 30.11.2018, 19:04
8. Stinksauer

Solange der Italienische Staat nicht seine Steuern von seinen Schuldnern eingetrieben hat sollte ihm nichts erlassen werden. Ich denke hier an die katholische Kirche die schon einmal den Italienischen Staat in den Ruin getrieben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hausierer 30.11.2018, 19:07
9. Jawoll, Herr Dijsselbloem...weiter so !!!

bin mal gespannt, ob es ihm gelingt Italiener zu disziplinieren die traditionell an der Schuldenpolitik ihres Landes gewöhnt sind....mit uns kann man vielleicht so umspringen, aber es gibt auch noch europäische Länder die ihre Souveränität bewahren und sich solche Restriktionen nicht gefallen lassen...Bella Italia !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12