Forum: Wirtschaft
Heizkosten: Gaspreise steigen um zehn Prozent in sechs Monaten
DPA

Gasversorger in Deutschland drehen kräftig an der Preisschraube: Für viele Verbraucher sind die Heizkosten deshalb binnen kurzer Frist so stark gestiegen, wie zuletzt vor zehn Jahren.

Seite 2 von 3
fin2010 24.03.2019, 20:15
10. Oder auch nicht

Zitat von schnubbeldu
... Warmwassererwärmung und als Heizungsunterstützung installieren! Rentiert sich insbesondere bei Häuser mit Dachneigungsausrichtung nach Süden. Für zentrale Warmwassererwärmung wird bei heutigen Neubauten die meiste Gasernergie benötigt.
vielleicht hat sich das in den letzten 15 Jahren ja geändert. Oder auch nicht.
2004 jedenfalls war das völlig unrentabel. Damals hätte ich Solarthermie ja gerne installiert, wenn mir nur mal ein Anbieter ein rentables Angebot hätte machen können. Also Anschaffung, Wartung und womöglich die ein oder andere kleine Reparatur nach 20 Jahren amortisiert und womöglich noch soviel Bruttorendite wie mich die Kreditzinsen für die Mehrinvestition kosten - einfach null auf null aufgehen.
Konnten die nicht trotz großem Getute. Da wurde fantasievoll mit exorbitant steigendenden Gaspreisen völlig unrealistisch kalkuliert. Gut für mein Konto, dass ich mich für Gas entschieden habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufreger1970 24.03.2019, 20:20
11. So ein dummes Geschwätz!

Zitat von schnubbeldu
... Warmwassererwärmung und als Heizungsunterstützung installieren! Rentiert sich insbesondere bei Häuser mit Dachneigungsausrichtung nach Süden. Für zentrale Warmwassererwärmung wird bei heutigen Neubauten die meiste Gasernergie benötigt.
Was machen die Millionen Mieter, die kein eigenes Haus haben, und auch nicht die Mietwohnung nach Süden ausrichten können?
Ich wohne im sozialen Wohnungsbau, und kann den Gasanbieter nicht wechseln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotruth 24.03.2019, 20:24
12. Conrath

Zitat von tatsache2011
Beitrag 1 behandelt Solar-Thermie und nicht Stromerzeugung mit Photovoltaik.
erzeugt sein Warmwasser eben mit Energie aus der PV und der Wärmepumpe. Wäre schön wenn er mal seine Gesamtkosten (Invest + Zinsen - Föredergelder) hier postet. Würde mich wundern wenn die kWh günstiger als bei Gas liegt (6,3 ct/kWh).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm2112 24.03.2019, 20:27
13. Ölpreisbindung?

Ist die zwischenzeitlich aufgehoben? Als der Ölpreis in immer neuere Höhen kletterte wurde jede Preiserhöhung damit begründet.
Komischerweise fiel der Gaspreis dann nicht mit dem Ölpreis (was wohl auch am BGH-Urteil vom 24. März 2010 lag). Man kommt sich irgendwie verarscht vor....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navysailor 24.03.2019, 21:19
14.

Hu hier wird viel komisches Zeug geschrieben.

1. Heutzutage baut keiner mehr ein Haus ohne Platten- oder Röhrenkollektoren auf dem Dach. Rentieren oder nicht, es ist ganz einfach Auflage. (Falls das Haus die richtige Ausrichtung hat)

2. Die Gaspreise sind ziemlich günstig, auch wennsie steigen. Oftmals hilft es schon sinnvoll zu heizen und nicht sinnlos die Energie zum Fenster raus zu ballern.

3. Es gibt mittlerweile viele alternative Heizformen. Dumm ist nur, dass man meistens trotzdem ne Gastherme installiert um Ausfälle zu überbrücken.

Ich habe eine Gastherme, dazu habe ich einen Kamin mit Wassertasche (14,5kwh) und einen Pufferspeicher (750l). Zusätzlich habe ich (verpflichtende Auflage) zwei Röhrenkollektoreneinheiten auf dem Dach.

Ich habe abzüglich der Trockenphase des Estrichs nach meinem Einzug vor 3 Jahren ca 5.000kwh Gas verbraucht. Errechnet wurden als Bedarf ca 16.000-18.000kwh. Bedeutet, ich habe aktuell ca 43.000-49.000kwh gespart. In Geldwert also ca 2.700€-3.100€. 900€/Jahr x 20Jahre = 18.000€ gespart.

Die gesamte Heiz- und Sanitäranlage hat mich ca 30.000€ gekostet (inkl. Verlegen aller Rohre usw) Der Kamin alleine kam ca 12.000€ inkl. Einbau. Einem Kamin hätte ich eh eingebaut.

Holz kommt aus meinem Wald. Sprit Motorsäge ca 30€ / Jahr, Transport ist kostenlos (Bauer von Nebenan kriegt vom Holz was ab), Holz spalten dauert halt ganz ordentlich

Also, es lohnt sich schon sich umzugucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 24.03.2019, 21:50
15. Gaspreis kontrollieren

Zitat von aufreger1970
Was machen die Millionen Mieter, die kein eigenes Haus haben, und auch nicht die Mietwohnung nach Süden ausrichten können? Ich wohne im sozialen Wohnungsbau, und kann den Gasanbieter nicht wechseln!
In Ihrer Nebenkostenabrechnung sehen Sie die Gaskosten und können mit Vergleichsportal den Preis kontrollieren.
Bei starker Abweichung können Sie den Vermieter ansprechen, denn er muss wirtschaftlich arbeiten. Vielleicht ist er sogar dankbar für den Hinweis, weil er Interesse hat an zufriedenen Mietern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 24.03.2019, 22:01
16. Dazu die Spiegel-Anleitung von 2015

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-138379362.html . Der Spiegel hatte dazu bereits 2015 eine Anleitung eines Berliner Rentners gebracht, wonach bei nicht belegbaren Preiserhöhungen die Zahlungen durch den Verbraucher einseitig angepasst werden können. Da die Gasriesen die Preisbildung nicht belegen wollten, kann der Verbraucher schlussendlich den Preis festlegen. Sehr lesenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 24.03.2019, 22:09
17.

Ich frag mich, wie manche heizen. Bei uns verbraucht das ganze Haus 20.000 kWh und wir zahlen insgesamt nicht mal 1.000 Euro im Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 24.03.2019, 22:26
18.

Zitat von Crom
Ich frag mich, wie manche heizen. Bei uns verbraucht das ganze Haus 20.000 kWh und wir zahlen insgesamt nicht mal 1.000 Euro im Jahr.
Je nach Wohnort ist es unterschiedlich.
Laut Verivox ist Ihr Preis je nach Ort erzielbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 24.03.2019, 22:43
19.

Zitat von tatsache2011
In Ihrer Nebenkostenabrechnung sehen Sie die Gaskosten und können mit Vergleichsportal den Preis kontrollieren. Bei starker Abweichung können Sie den Vermieter ansprechen, denn er muss wirtschaftlich arbeiten. Vielleicht ist er sogar dankbar für den Hinweis, weil er Interesse hat an zufriedenen Mietern.
Wenn er bei den Nebenkosten 20€ sparen kann, kann er, zumindest bei neuvermietung, 20 € mehr Kaltmiete verlangen, da die potentiellen Mieter auf die Warmmiete achten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3