Forum: Wirtschaft
Herabwürdigende Mitarbeiterliste: Französische Gewerkschaft verklagt Lufthansa
REUTERS

"Nicht so schlau", "unbrauchbar", "hat Streik angezettelt": Diese Bewertungen hat ein Lufthansa-Manager in Frankreich auf einer Liste neben die Namen von Mitarbeitern geschrieben. Die Gewerkschaft hat deshalb jetzt Klage gegen die Fluggesellschaft eingereicht. Die Lufthansa gibt sich schuldbewusst.

Seite 1 von 15
susi_123 08.11.2013, 19:19
1. oha

"...und den Mitarbeiter versetzt."
Dann isses ja nur halb so schlimm...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j1958 08.11.2013, 19:22
2. Erfolge

Tja, jetzt wissen wir auch warum Air France so eine erfolgreiche Airline ist, per Gewerkschaftsdekret sind dort wohl alle Mitarbeiter mindestens 'ausgezeichnet'.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deutscheasozialelobbykrat 08.11.2013, 19:26
3. Eine Firma als funktionierender Organismus

braucht Vielfalt und alle Arten von Mensch genauso wie jedes Dorf seinen Trottel und jede Party ihren Hengst benötigt. Natur setzt sich durch ihre Vielfalt immer durch - Das künstlich geschaffene hingegen versagt - es feht Reaktionsvielfalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 08.11.2013, 19:30
4. Solange

neben den Pilotennamen nicht so Sachen stehen wie " säuft sich gerne mal bei der Arbeit ins Koma" ist ja alles in Ordnung. Das ist halt deutsche Gründlichkeit, liebe Franzosen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 08.11.2013, 19:31
5. Ein Jammer, dass man immer lügen....

....muss, wenn man Mitarbeiter beschreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 08.11.2013, 19:31
6.

"widerspreche den Werten des Unternehmens,..." wird dann gesagt wenn es auffliegt. Solche Listen gibt es viele und werden auch von Personalleitern geführt. Dieser schusselige Lufthansa-Manager, der solche Listen anfertigt und sie dann auch noch liegen lässt, scheint nicht gerade der Intelligenteste zu sein. Mir wurde der Fall eines Managers einer deutschen Firma im Ausland mitgeteilt wo die Mitarbeiter sich über ihren Expat-Chef beschwerten. Trotzdem blieb er bis sein neuer Vorgesetzter es auch nicht mehr übersehen konnte und wollte. Sogar ins Stammhaus nach D wurde berichtet wie schlecht er seine Mitarbeiter behandelte. Dennoch wurde der Manager in sein Traumland versetzt und da ging es von vorne los. Er hat eben Vitamin B (Beziehungen) und dies löscht die Glaubwürdigkeit vieler "heiliger" Unternehmenswerte für dessen Verbreitung aus Alibi-Gründen auch noch viel Geld ausgegeben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kohloe 08.11.2013, 19:33
7.

Zitat von susi_123
"...und den Mitarbeiter versetzt." Dann isses ja nur halb so schlimm...
Wo ist jetzt das Problem? Es ist nicht verboten seine Meinung nieder zu schreiben. Das dies versehentlich veröffentlicht wird..nun gut pech gehabt.


Natürlich setze ich in leitender Position vor allem auf kompetente Mitarbeiter. Notizen macht man sich da nunmal. Ob man nun nur eine Plus Liste anfertigt, oder eine Liste die auch negativ Punkte enthält.

Meine güte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miggelbauer 08.11.2013, 19:34
8. Eine Versetzung

hätte der Manager verdient, wenn er KEINE solche Liste über seine Mitarbeiter anlegt. Was ist das für ein Schwachsinn, wenn man Mitarbeiter nicht mehr negativ beurteilen darf....Unglaublich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VPolitologeV 08.11.2013, 19:35
9. Nett...

Gut, daß wir vor solchen Auswüchsen - also den Beschwerden der Gewerkschaften - bewahrt werden. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15