Forum: Wirtschaft
Herbstgutachten: Forscher geben Merkel Mitschuld an Abschwung
DPA

Rentenpaket und Mindestlohn würgen das deutsche Wachstum ab - so sehen es führende Wirtschaftsforscher. In ihrem Herbstgutachter fordern sie die Bundesregierung auf, mehr zu investieren.

Seite 1 von 29
Pfaffenwinkel 09.10.2014, 12:33
1. Sanktionen

Auch die Sanktionen gegen Russland dürften sich auf die Wirtschaft negativ ausgewirkt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 09.10.2014, 12:33
2.

Genau und das geld holt sich der staat bei denen die haben wie solchen "Wirtschaftsforscher". Und ich wette das die dann wieder jammern uns alles für falsch halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derandereblick 09.10.2014, 12:36
3. Keine Lust zu saufen

In der ganzen Debatte wird der wichtigste Faktor immer unterschlagen, wohl weil man sich sonst eingestehen müsste, dass Diagnose und Therapie bisher falsch waren: Ein Unternehmen investiert nur, wenn es Käufer für seine Produkte hat. Ist die Nachfrage schwach, wird es nicht investieren, auch wenn man ihm das Geld für lau gibt oder die Steuern ganz erlässt. Die Produktionskapazitäten sind aber jetzt schon nicht ausgelastet. Wer soll da investieren? Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie selbst, hat Karl Schiller gesagt. Was aber sollen sie saufen, wenn die Tränke (Nachfrage) leer ist? Statt mit zunehmender Verzweiflung immer mehr Wasser auf die Pferde zu schütten, sollte man endlich die Tränke auffüllen. Also rauf mit den Löhnen, dann wird auch wieder gekauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambesten 09.10.2014, 12:36
4. krandios gescheitert

die "Wirtschaftsexperten" haben wieder in die Glaskugel geschaut und geben jetzt wieder Prognosen ab, die grundsätzlich nie eintreffen. Man sollte Meldungen von diesen Leuten eher un die Rubrik SPAM verbannen, da gehören die hin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flpr 09.10.2014, 12:37
5. Hmm - irgendwie scheint also doch eine Partei zu fehlen...

Wenn man sich mal von den ganzen Vorurteilen und aktuellen Stimmungen löst, wird man feststellen, dass es eben doch wohl ganz gut ist, wenn eine Partei die ökonomische Vernunft im Auge behält und entsprechend unvernünftige Maßnahmen verhindert. Tja diese Stimme der Vernunft fehlt nun jedoch- mal sehen wann das auch anderen auffällt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 09.10.2014, 12:37
6. So so,

Zitat von sysop
Die Konjunktur in Deutschland hat sich merklich abgekühlt, der deutsche Export bricht ein. …. Rentenpaket und Mindestlohn würgen das deutsche Wachstum ab
die schaffen das schon obwohl sie noch gar nicht kostenwirksam geworden sind? Sozusagen eine Fernwirkung aus der Zukunft auf die Gegenwart? Na ja, für den Physik-Nobelpreis dieses Jahr ist’s ja leider zu spät …

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derweise 09.10.2014, 12:37
7. Sozialtaten (Renten, Mindestlohn)

sind also schlecht, ihr "Wirtschaftsforscher"! Was ihr vergesst: das Sozialstaatsmodell Deutschland habt ihr in den letzten Jahrzehnten mehr geschätzt als USA! Nur weil dort heute die Aktienzockerei (bei Gelddruckerei) blüht, seid ihr nun von den USA begeistert. Aber:

1. Aktien nützen nur wieder den Reichen

2. der Schwarze Freitag kommt bestimmt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisander 09.10.2014, 12:37
8. Hübsch wie man sich

das passend zurecht gelegt hat, um dem Bürger gleich mal klar zu machen, wenn er mehr verlangt und bekommt wird ihm auf der anderen Seite gleich mal wieder die Panik des Jobverlustes und der Steuererhöhung hingehalten. Ach Kinder, wann werden wir endlich erwachsen und durchschauen diese tollen Marketing und PR Aktion der Profies?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buerger2013 09.10.2014, 12:38
9. Na,

dann mal los, Leute.
Der kleine Mann ist schuld. Will doch tatsächlich € 8,50 pro Stunde haben. Das bricht der deutschen Exportwirtschaft das Genick.
Nehmt Euch mal ein Beispiel an Inder + Pakistani.
8,50 die Woche!! Und sooooo glücklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29