Forum: Wirtschaft
Herbstprognose: Regierung rechnet mit 3,4 Prozent Wachstum

Die Bundesregierung korrigiert ihre Erwartungen an das Wirtschaftswachstum deutlich nach oben. In ihrer Herbstprognose rechnet* mit einer Zunahme von 3,4 Prozent für dieses und 1,8 Prozent fürs kommende Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen sinke auf 2,9 Millionen.

Seite 2 von 9
ratxi 21.10.2010, 11:44
10. Käfig

Zitat von nahal
:-) Man musste nicht lange warten, bis die erste Negativ-Meinung auch zu dieser positiven Nachricht kommt. Werter rtaxi, bei 356 Tage machen 4 Arbeitstage etwas weniger als 3,4%. Ich nehme mal an, SIE möchten davon nichts wissen..... :-)
Dies war von mir völlig wertungsfrei in den Raum gestellt, und wenn Sie sich gerade in Ihrem Durchblick sonnen, bedenken Sie bitte, dass Feiertage relevant sind für die Zahl der Arbeitstage. Von denen gibt es ca. 220 im Jahr, dass heisst, wenn wir 4 Tage mehr arbeiten, wird knapp 4% mehr produziert.
Naja, ich hatte das extra nicht als Grund angeführt, sondern zum "mit einbeziehen in die Beurteilung" angeregt, damit nicht gar so viele Menschen wie Sie aus ihrem Käfig der Dualität heraus fauchen...

Beitrag melden
Selamat2009 21.10.2010, 11:45
11. Wachstum: Pünktlich zu den Wahlen

Zitat von sysop
Die Bundesregierung korrigiert ihre Erwartungen an das Wirtschaftswachstum deutlich nach oben. In ihrer Herbstprognose rechnet* mit einer Zunahme von 3,4 Prozent für dieses und 1,8 Prozent fürs kommende Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen sinke auf 2,9 Millionen.
Folgende Wahlen auf Landesebene stehen in 2011 an:

20. März – Landtagswahl in Sachsen-Anhalt
27. März – Landtagswahl in Rheinland-Pfalz
27. März – Landtagswahl in Baden-Württemberg
22. Mai – Bürgerschaftswahl in Bremen
4. September – Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern
18. September – Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus

Da kann es der Wirtschaft doch nur besser gehen. Der ganz ganz große Aufschwung kommt dann ab Februar 2011. Bis zum Mai und dann wieder ab Juli. Ich sehe jetzt schon die optimistischen Schlagzeilen bei SPON & Co. Komisch, dass von dem stärksten Wachstum „seit dem Wiedervereinigungsboom“ nichts bei den Bürgern ankommt. Wo geht die ganze Kohle bloß hin?

Beitrag melden
ratxi 21.10.2010, 11:51
12. Oh, ein Fehler unterlief mir

Zitat von ratxi
Dies war von mir völlig wertungsfrei in den Raum gestellt, und wenn Sie sich gerade in Ihrem Durchblick sonnen, bedenken Sie bitte, dass Feiertage relevant sind für die Zahl der Arbeitstage. Von denen gibt.......
Ich meinte natürlich, knapp 2%, nicht 4.

Beitrag melden
anin 21.10.2010, 11:51
13. Schwarz/Gelb bringt es !

Zitat von Fettnäpfchen
Alles nur Schönrechnerei und Zweckoptimismus. ....
Nein!


Wenn man sich rückwirkend anschaut, was Schröder mit Fischer oder Merkel mit den Stones für Horrorzahlen produziert haben, muss doch ein "Blinder" erkennen, was für ein Segen diese Regierung für die Wirtschaft ist. Hätte nie gedacht, dass ein einzelner Minister (hier Brüderle) soviel bewirken kann.

Beitrag melden
nahal 21.10.2010, 11:53
14. Pisa

Zitat von ratxi
Von denen gibt es ca. 220 im Jahr, dass heisst, wenn wir 4 Tage mehr arbeiten, wird knapp 4% mehr produziert. ...
Wie gut, dass Prozentrechnen nicht in die PISA-Beurteilung eingeflossen ist.

Es ging mir aber nicht darum, sondern um die Umdeutungsversuche aller positiven Nachrichten.

Arbeitslosigkeit sinkt
30 Mrd € mehr in die Staatskasse
Wirtschaftwachstum auf Rekordkurs
Exporte boomen
Inlandsnachfrage steigt
Gehälter werden wachsen

Aber wir bleiben pesimistisch.

Beitrag melden
nahal 21.10.2010, 11:54
15. richtig

Zitat von C.Kenny
Vielleicht sollte man die 4 Arbeitstage auf die gesamte Zahl der Areitstage rechnen, nicht auf die Tage pro Jahr. Dann ist man bei knapp 1,5%.
richtig.

Beitrag melden
kdshp 21.10.2010, 12:01
16. aw

Zitat von sysop
Die Bundesregierung korrigiert ihre Erwartungen an das Wirtschaftswachstum deutlich nach oben. In ihrer Herbstprognose rechnet* mit einer Zunahme von 3,4 Prozent für dieses und 1,8 Prozent fürs kommende Jahr. Die Zahl der Arbeitslosen sinke auf 2,9 Millionen.
Hallo,
wovon ausgehend denn? Also wenn es nach dem abstutz der finanzkrise gesehen wird ist es doch ansich kein wirkliches wachstum.
Und wenn nicht was nutzt der masse dieser aufschwung wenn sie nichts davon haben. Das plus geht doch zu 99,9% an die die haben (vermögenden) sprich der "normale" bürger hat gar nichts davon.

Beitrag melden
Epic Fail 21.10.2010, 12:03
17. .

Zitat von rkinfo
Und bald gibts mehr Freizügigkeit in der EU für Arbeitnehmer und die Wirtschaft will ja such externe Fachkräfte anheuern.
Das hab ich ja total vergessen, es sollen ja noch 300.000 Ausländische Spitzenkräfte rangekart werden weil die Deutschen wegen dem kaputten Bildungssystem nichts mehr auf die Reihe bekommen. oO ^^ :rolleye:

Beitrag melden
ceebass 21.10.2010, 12:04
18. Boom kommt auch unten an...

Zitat von Selamat2009
Ich sehe jetzt schon die optimistischen Schlagzeilen bei SPON & Co. Komisch, dass von dem stärksten Wachstum „seit dem Wiedervereinigungsboom“ nichts bei den Bürgern ankommt. Wo geht die ganze Kohle bloß hin?
Wenn Sie der Meinung sind, dass nichts bei den Bürgern ankommt, dann schauen Sie mal hier: http://www.boeckler.de/549_20871.html

Und wenn Sie denken, dass Sie mehr am Gewinn des Unternehmens beteiligt werden müssen, können wir das ja gern mal ausprobieren. Aber dann müssen Sie auch in Jahren in denen das Unternehme rote Zahlen schreibt auf den entsprechenden Teil Ihrer Vergütung verzichten. Wollen Sie das wirklich? Oder ist Ihnen Ihre soziale Siccherheit nicht doch lieber?

Beitrag melden
Crom 21.10.2010, 12:05
19. ...

Zitat von ratxi
Von denen gibt es ca. 220 im Jahr, dass heisst, wenn wir 4 Tage mehr arbeiten, wird knapp 4% mehr produziert.
Ganz neue Mathematik, die Sie da benutzen.

BTW: So gut wie jedes Jahr fällt mindestens ein Feiertag aufs Wochenende.

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!