Forum: Wirtschaft
Hersteller von TV-Geräten: Loewe ist schon wieder insolvent
DPA

Der traditionsreiche Fernseher-Hersteller Loewe hat ein Insolvenzverfahren beantragt - zum zweiten Mal seit 2013.

Seite 5 von 5
ford_mustang 04.05.2019, 08:46
40. Alles hat eben mal ein Ende.

Früher war ein TV ein repräsentatives Möbelstück, heute eben eine Medienzentrale an der Wand. Dem entspricht am diskretesten der Frame von Samsung. Nutzt man den TV nicht sieht er aus wie ein Bild an der Wand. Mit solchen Innovationen hätte Loewe etwas bewirken können. Die selbe Hardware, aus Fernost, verbauen, das eigen Firmenlabel draufkleben und stattliche Preise ansagen reicht nicht, als Geschäftsmodell. Wenn ich gewillt bin so viel Geld auszugeben, dann ein Fernostmodell inklusive Surroundanlage und fertig ist feinstes Homeentertainment.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ttonsen 04.05.2019, 08:56
41. Ich hoffe für die Mitarbeiter geht es weiter...

...aber für Loewe geht es so nicht mehr weiter. Das Geschäftsmodell, eher unterlegene Hardware zum zwei bis dreifachen Preis gegenüber der vergleichbaren Konkurrenz an unbedarfte Senioren zu verkaufen, funktioniert so langsam nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 04.05.2019, 09:14
42.

Zitat von ve99
(...) Mit einer Serviceklappe wäre das in wenigen Minuten erledigt. Aber es wandern täglich Tonnen von Elektronikschrott auf die Kippe, den Geiz ist Geil. Ich habe 2 Loewe Geräte, das LCD Gerät läuft im 6 Jahr einwandfrei und ich habe die hohen Investitionen nie bereut.
Mich würde das nerven, wenn meine Consumergeräte so lange halten würden. Was soll man noch mit einem sechs Jahre alten Smart-TV? Prozessorleistung nicht ausreichend für aktuelle Apps, Panel wird langsam "stumpf", Software von Anno Dazumal, Gerät wird "langweilig".
Die Zeiten in denen man sich einen Fernseher für zwei Monatslöhne gekauft hat und den dann 15 Jahre im Wohnzimmer stehen hatte sind doch schon seit zwei Jahrzehnten vorbei.
Meiner Meinung nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rico76 05.05.2019, 09:15
43. @42 emil7685

Wenn ein TV- Gerät von ca. 3.000 Euro für Sie 2 Monatslöhne kosten würde, dann sind Sie auch nicht die Zielgruppe hochwertiger Premium-Produkte und wüssten die Technologie auch nicht zu schätzen. Kaufen Sie lieber Medion bei ALDI, passt wohl eher zu Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emil7685 05.05.2019, 10:22
44.

Zitat von rico76
Wenn ein TV- Gerät von ca. 3.000 Euro für Sie 2 Monatslöhne kosten würde, dann sind Sie auch nicht die Zielgruppe hochwertiger Premium-Produkte und wüssten die Technologie auch nicht zu schätzen. Kaufen Sie lieber Medion bei ALDI, passt wohl eher zu Ihnen.
Ich sprach von "früher". Also Ende der 60er bis in die 80er. 1969 hat ein Telefunken PAL Color Farbfernseher etwas über 2.000DM gekostet. Und das waren eben zwei Monatslöhne. Und es hat sich damals jahrzehntelang quasi nichts an der Technik geändert. Darauf wollte ich hinaus.
Ich habe im Übrigen gar keinen Fernseher. Ich habe für Playstation und Filme einen 30" Bildschirm mit IPS-Panel der absoluter Testsieger in mehreren Zeitschriften war. Hat Online 200 Euro gekostet. Funktioniert absolut perfekt.
Ich bin ja offensichtlich nicht alleine mit meiner "Wertschätzung für Premium-Produkte im TV-Bereich".
Sonst wären ja nicht SÄMTLICHE Hersteller dieser Dinge pleite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 05.05.2019, 13:04
45. die Geräte unterscheiden sich ...richtig!

Zitat von leeberato
Die Geräte unterscheiden sich sehr wohl von einander, ich besaß selbst ein Loewe LCD mit eingebauter Festplatte. Das Bild, die Bedienung und die Verarbeitung waren hervorragend. Leider wurde das Gerät nach einem Umzug zu klein, ich war dann aber nicht mehr bereit, 3000 Euro für einen TV zu bezahlen, da ich nun eine Familie habe und sich meine Präferenzen geändert haben. Mein Sony jetzt ist auch sehr gut, erst recht im Vergleich zu den billigen Fernsehern, der Loewe war aber eine andere Klasse. Alle Geräte über einen Kamm zu scheren ist sicherlich das Einfachste, aber falsch.
wer sich das Bild mal sehr genau anschaut erkennt sehr schnell die Unterschiede. Ich habe die Geräte von Samsung und Löwe verglichen und konnte schon den gravierenden Unterschied im Bild feststellen.
Mittlerweile kenne ich auch mehrere Kunden die ihr anderen Fernsehgeräte schon in der Garantiezeit zurückgeben musste weil sie defekt waren.
Der Preisunterschied bei Löwe hat sich ausgezeichnet im Vergleich zu den Billiggeräten. Man sollte mal überlegen warum der Preis eben niedrig ist. Das ist ähnlich den Billigflügen, der Produzent muss eben sparen um den billigen Preis halten zu können.
Qualität hat bis heute immer noch ihren Preis. Ich würde jeder Zeit ein Löwe-Gerät allen anderen vorziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maaark 05.05.2019, 23:10
46.

Zitat von Spiegelleserin57
wer sich das Bild mal sehr genau anschaut erkennt sehr schnell die Unterschiede. Ich habe die Geräte von Samsung und Löwe verglichen und konnte schon den gravierenden Unterschied im Bild feststellen.
Die Schärmerei der Loewe-Fans über das angeblich so tolle Bild belustigt mich hier wirklich enorm. Den wesentlichen Teil der Bilddarstellung, das Panel, kann eine so winzige Bude wie Loewe überhaupt nicht selbst herstellen. Das wird zugekauft, bei denen, die es können. Die OLED-Panels z.B. bei LG, in der Vergangenheit wurde auch Panels von Sharp und Samsung verbaut. Wer jetzt weiter denken kann als als der Loewe-Prospekt dick ist, der wird sehr schnell darauf kommen, dass das Bild keine "gravierenden Unterschiede" zu Geräten mit dem gleichen Panel haben kann. Da passt man ein bisschen die Farbeinstellungen dem eigenen Gusto an und fertig ist. Alles andere fällt unter die Kategorie "froh schwätzen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emil Peisker 07.05.2019, 12:28
47. Mythen...

Zitat von darthkai
Ui, da hat aber einer seinem Verkäufer ganz genau zugehört ^^ Problem an der "Argumentation": So ziemlich alles, was im "deutschen" Preisleistungs-Kracher verbaut ist, und einen gewissen Entwicklungsaufwand nötig hatte, ist "Schrottt aus Korea (oder evtl. Japan). Nur eher aus der Vorgeneration, den neuesten Kram bauen LG, Samsung und Sony verständlicherweise erstmal nur in ihre eigenen Kisten ein. Loewe mag ja noch Kompetenzen als Designmöbelbauer haben, aber das deren LG-Panels bessere Bilder zeigen, als die LG Panels woanders, ist ein Witz. Schon zu Röhrenzeiten war die Philips-Technik bei Loewe nicht besser, als bei Philips (und konnte gegen Sony nicht anstinken...)
In den frühen 60ern, als es noch viele deutsche Fernehhersteller gab, war LÖWE OPTA weder technisch noch preislisch Marktführer.
Die sogenannte Nobelmarke hat aus der Not eine Tugend gemacht.
Als Saba, Nordmende, Grundig, Telefunken, Schaub-Lorenz und andere, die Produktion aufgaben oder die Werke verkaufen mussten,
war auch LÖWE OPTA in einer Krise.
Loewe Opta hat die LCD-Entwicklung verschlafen und geglaubt, die Edelmarke auch so hochpreisig im Markt halte zu können. Erst durch Kooperation mit asiatischen Herstellern konnte man auf den Letzten Drücker nachholen, was arrogante Manager verschlafen hatten.

Das alles führte zu immer wiederkehrenden finanziellen Krisen und neuen Inhabern.
Die jetzige selbstverwaltete Insolvenz ist nicht die letzte. Die nächste wird die Marke mit dem hohen Anspruch eliminieren.

Ich war seit 1962 in dieser Branche tätig. Anfangs bei Körting und später bei einem großen Versender.
Die Stories von der Überagenden Qualität der Loewe Opta Fenseher sind Märchen. Wie schon andere berichteten, das Innenbleben von Hisense ist Industriestandard, der Rest ist Marketing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5