Forum: Wirtschaft
Hilfe für Griechenland: Euro-Finanzminister geben Milliarden frei

Das Gezerre um*die nächste Hilfszahlung für Griechenland dauerte Monate, doch nun soll das Geld nach Athen überwiesen werden. Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei.

Seite 1 von 3
Chlodwich 29.11.2011, 19:59
1. Hey,

Zitat von sysop
Das Gezerre um*die nächste Hilfszahlung für Griechenland dauerte Monate, doch nun soll das Geld nach Athen überwiesen werden. Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei.
was kost die Welt?
Weg mit de Milliarden, zahlt ja eh der (deutsche,finnische,..) Steuerzahler.
Und als Politiker wird man sogar noch als
Retter gefeiert. Hach, die Welt kann manchmal
schön sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fm1304 29.11.2011, 20:03
2. Tschö mit ö

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei.
und auf nimmer wieder sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 29.11.2011, 20:07
3. :{[

1. Hat sich schon ein Grieche für diese Hilfszahlungen bedankt?
2. Wie gedenken die Griechen diese Hilfen zurück zu zahlen
3. Wieviele griechische, staatliche Güter wurden bisher verkauft?
4. Warum halten die Griechen am Euro fest und treten nicht aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 29.11.2011, 20:15
4. Hoffnung!

Zitat von sysop
Das Gezerre um*die nächste Hilfszahlung für Griechenland dauerte Monate, doch nun soll das Geld nach Athen überwiesen werden. Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei.
Es kann letztlich NUR die Hoffnung bestehen, dass diese Typen irgendwann einmal in persönliche Haftung genommen werden können. Bei einem so gut wie sicheren Default von Griechenland gibt es KEINEN einzigen Euro zurück und der Steuerzahler ist der Dumme. Wie lange lässt ein Volk es zu, dass eine vollständig rücksichtslose politische Kaste Gelder verbrennen kann und so gut wie selbstverständlich davon ausgeht, dies ohne jeglichste persönliche Verantwortung tun zu können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelei 29.11.2011, 20:16
5. Hilfe für Griechenland

So wird fleißig Geld verbrannt. EFSF = Europa finanziert seine Flaschen! Der reine Irrsinn einer autistischen Clique, die an den Schalthebeln der EUdSSR in Brüssel sitzen. Cato abwandelnd: ceterum censeo, eu esse delendam samt €. Dafür, daß der Wahnsinn nicht neu ist, läßt sich Cicero (106-43 v. Chr.) zitieren: der Haushalt muß ausgeglichen, der Staatsschatzaufgefüllt, die Staatsverschuldung vermindert, die Überheblichkeit der Bürokratie (Brüssel- der Schreiber!) gedämpft und überwacht und die Unterstützung fremder Länder eingeschränkt werden, damit der Staat nicht bankrott geht. Das Volk muß gezwungen werden zu arbeiten, statt seinen lebensunterhalt vom Staat zu erwarten." Klingt außerordentlich aktuell in jeder Beziehung. Hoch lebe der olle, aber kluge Römer. Nur-auch damals hat die Einsicht nichts gebracht. Trotzdem dreht sich die Welt weiter. Auch Rom ging kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutrina 29.11.2011, 20:19
6. Für mich war eh klar,

Zitat von sysop
Das Gezerre um*die nächste Hilfszahlung für Griechenland dauerte Monate, doch nun soll das Geld nach Athen überwiesen werden. Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei.
dass die EU weitere Tranchen nach Griechenland überweist. Die politische Idee eines friedlichen, geeinten, gleichberechtigten und prosperierenden Europa geht eben über alles. Da spielt es scheinbar keine Rolle, wie die Normalbevölkerung ökonomisch leidet und sich gegeneinander aufheizt.

Dass diese weiteren Milliarden Griechenland auch nicht mehr retten können, ist jedem klar. Trotzdem wird weiter Geld an die Gläubiger rausgeworfen.

Ein rigoroser Schnitt ist notwendig. Neben Griechenland steuern auch Italien, Belgien und Spanien auf den Abgrund zu. Geldüberweisungen als Notlösung helfen nicht mehr. Sie vernichten nur sauer verdientes Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNyhm1984 29.11.2011, 20:20
7. Wow!

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister gaben die milliardenschwere Tranche frei
Den Coup würde ich auch gerne mal mit meiner Bank durchspielen: "Ich bin leider total pleite, nehme trotz Sparmassnahmen dauerhaft weniger Geld ein, als ich ausgebe, habe meine Gläubiger schon zu 75% Forderungsverzicht aufgerufen, habe nicht ernsthaft vor, mich an Gesetze zu halten oder meine Aussenstände einzutreiben (weil ich das auch zuvor nie getan habe), meine Verbindlichkeiten schiessen auch in den nächsten Jahren weiter und sogar immer schneller in die Höhe, kein vernünftiger Mensch leiht mir mehr Geld und eigentlich habe ich mich 2 Monate lang sogar geziehrt, hier ihren Wisch zu unterschreiben, dass ich evtl. neue Kredite von Ihnen zurückzuzahlen gedenke. -Kriege ich jetzt endlich die 8 Milliarden? Oh, danke schön. Dann bis demnächst, wenn ich auch die aufgebraucht habe. Schönen Tag noch."

U-N-F-A-S-S-B-A-R

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chlodwich 29.11.2011, 20:26
8. Jo,

Zitat von fm1304
und auf nimmer wieder sehen.
dat ist wech. Da kommt nix mehr zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annadomini 29.11.2011, 20:30
9. Zusage der Griechen

Na aber, die Regierung der Griechen hat doch dem Sparprogramm die Zusage erteilt, sowas muss man zwingend glauben... Es ist unglaublich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3