Forum: Wirtschaft
Hilferuf aus Kiew: Ukraine bittet um 35 Milliarden Dollar
REUTERS

Die politische Revolution ist geschafft, jetzt braucht die Ukraine auch eine finanzielle: Das Land steht kurz vor der Pleite. Laut Finanzminister Kolobow braucht die Regierung in Kiew dringend ausländische Hilfe - aber woher soll das Geld kommen?

Seite 1 von 18
wilee19 24.02.2014, 11:17
1. Woher das Geld kommt? Ich weiss es!

Aus Deutschland natürlich. Woher denn sonst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anderermeinung 24.02.2014, 11:18
2. woher soll das Geld kommen?

Natürlich von jenen, die bisher nicht mit guten Ratschlägen geizten und ihren Senf zur Entwicklung in der Ukraine dazugaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegauwanderer 24.02.2014, 11:19
3. Das fängt ja prima an

Wo ist denn das Geld der Oligarchen?
Wie viel möchten denn die Klitschkos beisteuern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immertreu 24.02.2014, 11:19
4. 35 Milliarden

Zitat von sysop
Die politische Revolution ist geschafft, jetzt braucht die Ukraine auch eine finanzielle: Das Land steht kurz vor der Pleite. Laut Finanzminister Kolobow braucht die Regierung in Kiew dringend ausländische Hilfe - aber woher soll das Geld kommen?
Davon versickern mindestens 30 Milliarden beim Timoschenko Anhang. Wir habens ja. Rein damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikersplace 24.02.2014, 11:20
5. wo

Zitat von sysop
Die politische Revolution ist geschafft,[/url]
ist da eine Revolution geschafft? Ein gewählter Präsident (ob er gut oder schlecht war ist eine andere Sache) wurde aus dem Amt geputscht (mit Unterstützung der EU/Deutschland) und eine verurteilte ehemalige Präsidentin will wieder "Kalif anstelle des Kalifen sein".
Und dafür soll das Ausland noch 35 Milliarden bezahlen, nicht schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 24.02.2014, 11:22
6. Danke Frau Merkel, danke Herr Steinmeier

...wir sind nun endgültig der Zahlmeister Europas. Von der EU ist ja bekanntlich außer von Deutschland nichts zu holen. Was haben wir in der Ukraine verloren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus47112 24.02.2014, 11:22
7. aha, jetzt dürfen wir auch ...

Zitat von sysop
Die politische Revolution ist geschafft, jetzt braucht die Ukraine auch eine finanzielle: Das Land steht kurz vor der Pleite. Laut Finanzminister Kolobow braucht die Regierung in Kiew dringend ausländische Hilfe - aber woher soll das Geld kommen?
... die Renditen der Kredithaie in der Ukraine absichern!

Templeton hängt wie man hört mit Milliarden Drin! Da sollen mal die Amerikaner ran!

Schritt 1 wäre erst mal Janukowitsch, Timoschenko und Konsorten zu enteignen! Auslandsvermögen zu konfiszieren! Sie haben das Land Jahrelang ausgeplündert!

Schritt 2 ein Staatsbankrott! Die Finanzhaie haben jahrelang fette Risikozinsen kassiert, jetzt ist das Risiko da! So what, warum solls der Steuerzahler in EU richten???

Schritt3: Danach kann man über gezielte, begrenzte humanitäre Hilfen direkt an die Bevölkerung reden!

Alles andere füllt nur die Taschen der neuen Oligarchen und Finanzhaie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regula2 24.02.2014, 11:24
8. Stunde der Wahrheit

Die Wünsche der Ukraine könnten für Herrn Putin schnell zur Stunde der Wahrheit werden.

Entweder, er kooperiert mit der Ukraine und ihren Freunden und trägt seinen Teil zur Rettung des Landes bei, oder er geht als Geizhals in die selbstgewählte Isolation.

Man darf gespannt sein, wieviel internationale Solidarität von Russland jetzt geleistet wird. Ohne sie wird das Land zurecht wegen seines Egoismus und Provinzialismus gebrandmarkt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
augur 24.02.2014, 11:25
9. Keine Bange,

die größenwahnsinnige EU wird es schon richten - schließlich gibt sich nichts so leicht aus wie anderer Leute (Steuer-)Geld. Die Ukraine wird im Nachhinein die Summen für Griechenland wie einen Griff in die Portokasse erscheinen lassen. Wieso denke ich momentan an ein Faß ohne Boden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18