Forum: Wirtschaft
Historischer Rekord: USA fördern so viel Öl wie noch nie
AFP

Die USA mischen die weltweiten Energiemärkte auf. 2013 haben die Amerikaner im eigenen Land so viel Öl gefördert wie nie zuvor - unter anderem mit dem umstrittenen Fracking. Die Produktion in der Opec hingegen schwächelt.

Seite 20 von 20
adal_ 19.06.2014, 19:19
190. "Schwarzer Donnerstag" war ein Freitag9

Zitat von susanne_tatter
Haben Sie noch in Erinnerung, was nach dem schwarzen Donnerstag 1929passierte?
Ehrlich gesagt nein. War vor meiner Zeit. Ich gönne Ihnen aber trotzdem Ihre Hamsterkäufe. Echt jetzt. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 19.06.2014, 22:23
191. Und warum

Zitat von karl-felix
haben Sie wohl recht. Die Stadt Osnabrück z.B. kann, so das Ergebnis der letzten Befliegung zum Solarkataster, die gesamte Strommenge die ihre Bürger im Jahr verbrauchen, auf vorhandenen Dächern produzieren. Ohne einen einzigen Quadratmeter zusätzlichen Grund und Boden. Man muss es nur wollen und tun.
tun die das nicht und werfen immer noch den pöhsen EVU das Geld in den Rachen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 20.06.2014, 23:17
192. Was

Zitat von knieselstein
tun die das nicht und werfen immer noch den pöhsen EVU das Geld in den Rachen ?
hat das mit den EVU zu tun ? EVU sind Unternehmen, die die Bürger mit Energie versorgen. Es ist kein Gottesgesetz, dass diese das mit nuklear/fossilen Energieträgern tun, also machen sie es auch mit erneuerbaren Energien z.B. mit Strom aus Fotovoltaik. Momentan erst zu 25%, das Gesetz strebt eine Strom-Versorgung zu mindestens 80% aus EE in 35 Jahren an. Ich denke, das geht auch schneller.
Wo ist Ihr Problem ?
Unsere grössten Investoren in erneuerbare Energien sind unsere Energieversorgungsunternehmen, wie z.B. Eon

http://www.eon.com/de/geschaeftsfeld...ung/solar.html

Mir scheint es etwas absurd, wenn Sie die deshalb als pöhse titulieren.
Der Gesetzgeber und die übrigen Verfassungsorgane schreiben das so vor. Halte ich persönlich für sinnvoller als zu fracken, da Fracking keine Lösung sondern nur Aufschub bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 20.06.2014, 08:09
193. Die Sonne in Osnabrück

Zitat von karl-felix
haben Sie wohl recht. Die Stadt Osnabrück z.B. kann, so das Ergebnis der letzten Befliegung zum Solarkataster, die gesamte Strommenge die ihre Bürger im Jahr verbrauchen, auf vorhandenen Dächern produzieren. Ohne einen einzigen Quadratmeter zusätzlichen Grund und Boden. Man muss es nur wollen und tun.
Osnabrück ist wirklich eine faszinierende Stadt. Das zeigen ja die Besucherströme aus aller Welt, welche ganz ergriffen das Wunder der nie untergehenden Sonne in Osnabrück bestaunen. Das erstaunt nun wieder die Einwohner von Osnabrück. Sie kennen es ja nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanne_tatter 20.06.2014, 08:36
194. Hamsterkäufe

Zitat von adal_
Ehrlich gesagt nein. War vor meiner Zeit. Ich gönne Ihnen aber trotzdem Ihre Hamsterkäufe. Echt jetzt. :-)
Warum sollte ich jetzt Waren einlagern, wenn wir über eine schleichende Krise der nächsten Jahrzehnte reden? Sie meinen also, weil an Peak-Oil nicht sofort und überall alle Lichter ausgehen, ist es völlig unbedeutend?

Anstatt Hamsterkäufe zu tätigen investiert man in EE. Das ist der einzige bekannte Weg, wenn wir utopische Träume von unbezahlbarer Kernfusion außen vor lassen. Wir haben einen riesigen Fusionsreaktor im Sonnensystem, der reicht für unseren Energiebedarf noch ganz schön lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 20.06.2014, 10:12
195. Wer

Zitat von knieselstein
tun die das nicht und werfen immer noch den pöhsen EVU das Geld in den Rachen ?
oder was sind denn pöhse EVU ?

Die Osnabrücker tun das. Von 1 kW/p hat sich in 20 Jahren die installierte Leistung nicht verzehnfacht, nein ver - 15.000 facht.
Das ist schon enorm. Und immer noch sind jede Menge Kapazitäten frei.
Es ist schon gewaltig, welches Potential die Sonne besitzt, selbst in dem weiss Gott nicht Sonnen verwöhnten Osnabrück.
Man muss es halt nur wollen und tun. Geht schon . Schauen Sie einmal, was so die Deutsche Bahn macht:
http://www.wdr.de/themen/panorama/ba...horrem100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 20.06.2014, 10:22
196. Kann

Zitat von sichersurfen
Osnabrück ist wirklich eine faszinierende Stadt. Das zeigen ja die Besucherströme aus aller Welt, welche ganz ergriffen das Wunder der nie untergehenden Sonne in Osnabrück bestaunen. Das erstaunt nun wieder die Einwohner von Osnabrück. Sie kennen es ja nicht anders.
man so sehen. Als ein Wunder würde ich es zwar nicht bezeichnen, dass die Sonne nie untergeht, Sie erinnern sich an Karl V. ? , aber Osnabrück ist schon eine Reise wert, nicht nur aus historischen Gründen.

Was wollten Sie sagen ? Dass die Sonne das 10.000fache der Energie , die die gesamte Menschheit benötigt, täglich sendet ist bekannt und nutzbar. Man muss es nur wollen und tun. Und die Osnabrücker tun es eben:

http://geo.osnabrueck.de/solar/

von 1 kW/p auf über 14.000 kW/p innerhalb von 20 Jahren. Vorbildlich. Die können die gesamte Strommenge, die alle Einwohner gemeinsam verbrauchen, auf vorhandenen Dächern ohne einen einzigen zusätzlichen Quadratmeter Land erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichersurfen 21.06.2014, 20:51
197. Die Sonne in Osnabrück geht nie unter

Zitat von karl-felix
man so sehen. Als ein Wunder würde ich es zwar nicht bezeichnen, dass die Sonne nie untergeht, Sie erinnern sich an Karl V. ? , aber Osnabrück ist schon eine Reise wert, nicht nur aus historischen Gründen. Was wollten Sie sagen ? Dass die Sonne das 10.000fache der Energie , die die gesamte Menschheit benötigt, täglich sendet ist bekannt und nutzbar. Man muss es nur wollen und tun. Und die Osnabrücker tun es eben: von 1 kW/p auf über 14.000 kW/p innerhalb von 20 Jahren. Vorbildlich. Die können die gesamte Strommenge, die alle Einwohner gemeinsam verbrauchen, auf vorhandenen Dächern ohne einen einzigen zusätzlichen Quadratmeter Land erzeugen.
Vergessen Sie doch mal die Allgemeinplätze.

Ich würde mich freuen, wenn Sie in den nächsten 10 Jahren vermeldeten könnten, Osnabrück nutzt die Sonnenenergie und hat sich von jeglicher externer Stromversorgung abgekoppelt. Osnabrück versorgt sich autark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 20