Forum: Wirtschaft
Höchstrichterliches Urteil : Hartz-IV-Kindern steht ausreichend großes Bett zu
DPA

Dreijährige Kinder müssen nicht in einem Gitterbettchen für Babys schlafen, auch wenn ihre Eltern auf Hartz IV angewiesen sind. Das hat das Bundessozialgericht entschieden. Zuvor hatten Behörden und Gerichte einer alleinerziehenden Mutter die Anschaffung grundsätzlich verwehrt.

Seite 10 von 22
mockingbird85 23.05.2013, 20:00
90. ..

Zitat von katja78
aber dann soll man doch bitte nicht so tun als müsse man von den ~350 Kröten wirklich alles zahlen.
Ein Kind in der Altersstufe erhält rund 210 € im Monat, da ist das Kindergeld von 184 € bereits drin enthalten.
In anderen Zeitungsartikeln liest man mit sachverständigen Berechnungen, dass ein Kind bis zum 18. Lebensjahr aufziehen die Eltern rund 500.000 € kostet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bob Andrews 23.05.2013, 20:02
91.

Zitat von miss_behaviour
Mal ganz ehrlich, wenn das Kind schon drei Jahre alt ist (und sicherlich einen Kindergartenplatz hat), dann kann die alleinerziehende Mama wohl auch arbeiten gehen und das Bett selber zahlen.
Um aus dem Hartz4 Anspruch herauszukommen, muss man aber schon einen ganz schön hohen Stundenlohn bekommen, wenn man als alleinerziehende Mutter überhaupt einen Job bekommt. Ist ja nicht so, dass sich die Arbeitgeber um Leute reissen, dei zeitlich unflexibel sind, und bei jeder Krankheit des Kindes ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tompike 23.05.2013, 20:02
92. Genug Geld ist da

Solange Pleite-Banken und korrupte Länder wie Italien und Zypern mit unserem Geld " staatliche Stütze" erhalten, sollte auch Geld für Hartz IV Kinder ausreichend vorhanden sein; zur Not muss neues Geld gedruckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frozen 23.05.2013, 20:03
93. Ich frage mich ...

wie auch die Richter, warum es ein Bett für 272 Euro sein muss ... aber vielmehr, warum mehr nach der Tasche des anderen geschielt wird, wie sich selber zu betätigen!!!
Das alte Bett kann man verkaufen, etwas drauf und der Schlafplatz ist gesichert. Derzeit wird den Kindern regelrecht vorgelebt, dass frau (mann) nicht arbeiten muss um über die Runden zu kommen ... wo soll diese Vollversorgung und um jeden Preis enden? Wenn wir uns den Schuldenberg anschauen, die Schönrechnerei der Bilanzen im Staatshaushalt, dann gibt es schon jetzt nur eine Richtung ... die heißt runter ... vermutlich auf ein Niveau, was wir KEINEM Kind wünschen. Aber solange das System funktioniert, wird es genutzt, bis zum Erbrechen ....

PS: was machen wir dann nur mit den ganzen Soziologen, Pädagogen, Psychologen ... ohne Geld und beim Überlebenskampf wird für diese nichts mehr über bleiben ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 23.05.2013, 20:04
94.

Zitat von miss_behaviour
Mal ganz ehrlich, wenn das Kind schon drei Jahre alt ist (und sicherlich einen Kindergartenplatz hat), dann kann die alleinerziehende Mama wohl auch arbeiten gehen und das Bett selber zahlen. Dann würden solche Gerichtsurteile und )in diesem Fall vermutlich inzwischen unnötiges) Hartz 4 nicht aus meinem Geldbeutel bezahlt werden.
Es ehrt Sie ungemein, dass Sie mit Ihren Steuern lieber das Drohnen-Abenteuer unseres Verteidigungsministers unterstützen wollen. Ach so, entsprechende Urteile stehen noch aus;o).

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotertraktor 23.05.2013, 20:07
95. Bett and win (or loose)

Zitat von katja78
... Schreibt eine Normalverdienerin, die gerade das Babybettchen fürs erste Kind inkl. Matratze, Auflage, Laken für 30,- über Kleinanzeigen gekauft hat, passende stabile Wickelkommode + Auflage für 15,-, Schlafsack, Kleidung, Flaschen auf dem Babymarkt, usw. Ich sehe nicht, warum ein solchen Kaufverhalten jemandem, der von der Allgemeinheit alimentiert wird, nicht zuzumuten ist.
Im Einzelfall mag das zutreffen, aber wie wollen Sie gewährleisten, dass für jeden Bedürftigen auch ein passendes Billigangebot vorhanden ist?

Oder soll derjenige, der das Pech hat, dass in seiner Umgebung keine billigen Betten angeboten werden, dann bis zum Eintritt ins eigene Berufsleben weiter in seinem Babybettchen schlafen?

Hinzu kommt die Frage nach der Qualität. Vielleicht werden zu dem Preis auch nur völlig versiffte, durchgelegene Uraltmatratzen angeboten.

Wenn Sie als H4-Betroffener bei 2-3 solchen Anbietern gelandet sind, oder Ihnen das wirklich günstige Angebot dort gerade vor der Nase von jemand anderem weggekauft wurde, dann ist Ihr monatliches Mobilitätskontingent bereits erschöpft.

Es geht hier doch nicht darum, ein Leben in Saus und Braus zu finanzieren (das tun wir nur bei unseren Bänkstern auf Steuerzahlers Kosten), sondern das wirklich absolut Lebensnotwendige auch denen zur Verfügung zu stellen, die in unserem Konkurrenzsystem die A-Karte gezogen haben ... denn entgegen der Propaganda unserer neoliberalen Vorbeter werden wir auch bei noch so hoher persönlicher Leistungsbereitschaft niemals ein Volk von 82 Millionen Vorstandsvorsitzenden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panikl 23.05.2013, 20:07
96. welch unqualifizierten

Kommentare hier zum Teil stehen ist mehr als peinlich und erschreckend. Hier wird auf die schwächsten der Gesellschaft gepöbelt, wenn ihr der Meinung seid das es ja ach so schön ist von Alg.2( Hartz4) zu leben probiert es einmal aus und ihr werdet feststellen das dies niemand schön finden kann. Die paar Tausend echte "Schmarotzer" die es gibt kann sich Deutschland locker Leisten. Nicht der Hartz4 Empfänger ist schuld an seiner Lage sondern die Arbeitgeber die lieber Überstunden schieben lassen anstatt mehr Personal einzustellen, es sind die jenigen Unternehmer die Löhne zahlen und man muss weiterhin Hartz4 beziehen um überleben zu können etc. Und was ihr jetzt echt mal verinnerlichen müsst ist das Hartz 4 das gesetzliche Minimum ist um in Deutschland überleben zu können. Ein Hartz4 Empfänger bekommt eben nicht alles was er bräuchte und schon gar nicht was er will sondern das was zum überleben notwendig ist, nicht mehr und nicht weniger. Und jeder der etwas dagegen hat soll doch mal Vorschläge machen die die Menschenwürde nicht verletzt und das überleben in diesem Land ermöglicht. Ihr sagt Hartz4 sei zu viel, Lebt erstmal von 370Euro für die erst Person im Haushalt, die Wohnung darf bestimmt Mietgrenzen und Wohnungsgrößen nicht überschreiten. Informiert euch erstmal und meckert dann und jagt nicht immer nur den "BILD" überschriften hinterher. Erst Informieren dann reflektieren, dann Sprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
götzvonberlichingen_2 23.05.2013, 20:10
97. Au backe

Zitat von miss_behaviour
Mal ganz ehrlich, wenn das Kind schon drei Jahre alt ist (und sicherlich einen Kindergartenplatz hat), dann kann die alleinerziehende Mama wohl auch arbeiten gehen und das Bett selber zahlen. Dann würden solche Gerichtsurteile und )in diesem Fall vermutlich inzwischen unnötiges) Hartz 4 nicht aus meinem Geldbeutel bezahlt werden.
Genauso gut könnte ich jetzt motzen warum ich als kinderloser Gutverdiener Steuern zahle, die für ihr Kind verwendet werden. Wenn Sie genug verdienen würden, müsste mein Geld nicht für Ihr Kindergeld verbraten werden.
Aber vermutlich sind Ihre Ansprüche ja gerechtfertigt, weil Ihr Kind eine hart arbeitende Mutter hat, die jeden Tag ihr bestes im Job gibt damit die Kleine später Bundeskanzlerin werden kann. Die Blagen von den Harzern sollen ihre Kohle woanders holen, gell?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 23.05.2013, 20:15
98. Ungerecht ist was?

Zitat von sysop
Dreijährige Kinder müssen nicht in einem Gitterbettchen für Babys schlafen, auch wenn ihre Eltern auf Hartz IV angewiesen sind. Das hat das Bundessozialgericht entschieden. Zuvor hatten Behörden und Gerichte einer alleinerziehenden Mutter die Anschaffung grundsätzlich verwehrt.
Wer zahlt eigentlich einer alleinerziehenden Verkäuferin das Kinderbett. Die muß darauf sogar noch Sozialbeiträge abführen. Die bekommt nämlich selbst bei 12,50 Sundenlohn als 20 Std.Kraft nicht mehr als 812 Euro netto plus Kindergeld, während die Hartz IV-Mutter 1.141 Euro (incl. Miete und Nk.) bekommt und dazu jetzt noch das Bett!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
btraven 23.05.2013, 20:15
99. Hühnerhackordnung

Zitat von chip01
Geh ich eigentlich arbeiten und bezahle für meine kleine alles aus eigener Tasche? Lass mich kündigen und lass mir alles vom amt zahlen...heizkosten? egal! Das amt zahlt. Lächerlich= Deutschland
Seien sie froh, wenn morgen nicht ein Arbeitsloser zu ihren Chef kommt, und anbietet ihren Job für die Hälfte zu machen. Wie asozial ist ihre Aussage,steht dem Kind eines Arbeitslosen nicht einmal ein Bett zu?. Wenn sie denken, dass das Leben eines Arbeitslosen so herrlich bequem ist, schmeissen sie ihren Job hin und geniessen sie das Leben als Hartzer.
Ich frage mich immer wieder,ob Menschen wie sie, nicht einmal die vier Grundrechenarten beherrschen. Wenn wir 4 oder - je nach Statistiktrick- mehr oder weniger Millionen Arbeitslose haben, aber max. 1 Mio offenen Stellen, wie bitte schön, sollen alle Arbeit haben? Aber der deutsche Kleingeist bedient lieber weiterhin die Hühnerhackordnung mit seinem Stammtischgeschwätz. Wünsche ihnen von ganzen Herzen das sie bald das bequeme Leben eines Harzers geniessen können.
P.S.: ich bin 58 Jahre,gestandener Kaufmann und seit 10 Jahren (und trotz eines schweren Schlaganfalls vor 3 Jahren) als kleiner Selbstständiger unterwegs, um mich bloß nicht diesem menschenverachtenden Sy)stem unterwerfen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 22