Forum: Wirtschaft
Höhere Arzneimittelkosten: AOK macht 110 Millionen Euro Verlust
AP

Jetzt hat es auch die AOK erwischt: In den ersten sechs Monaten schreibt die Krankenkasse rote Zahlen. Das Defizit kann höhere für die Versicherten Zusatzbeiträge zur Folge haben.

Seite 1 von 3
trevi 20.08.2015, 18:12
1. Kann es sein,

dass die Miesen bei den AOKs auch mit der Unzahl von Direktoren etc. zu tun hat. Selbst die ehem.personal- verwöhnte RWE haben 7 von 9 AR-Posten abgebaut, weil sie in die Miesen gingen. Aber die AOKs haben ja
eine unversiegbare Geldquelle, die Beitragszahler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulhund123 20.08.2015, 18:16
2. ????

Nur 11 Krankenkassen erheben einen Zusatzbeitrag??? Kann nicht sein. Wenn es hoch kommt, erheben 11 keinen Zusatzbeitrag. Was ist denn das für eine Recherche???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warlock2 20.08.2015, 18:30
3. AOK macht 110 Millionen Euro Verlust!

Das liegt wohl eher an den gestiegenen Manager-Gehältern der letzten Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bru.zag 20.08.2015, 18:32
4. Misstrauen ist angebracht

Wenn KK Zahlen veröffentlichen sollte man kritisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herm16 20.08.2015, 18:44
5. kommentar trevi

nein. Wir werden aelter, und brauchen für jedes Wehwehchen ein Medikament. Außerdem, für die Folgekosten von
Alholmissbrauch, Drogenmissbrauch, zahlt die AOK, von den anderen Kassen weiss ich es nicht, 26 Milliarden pro
Jahr. Also, Cannabis legalisieren, dann wirds noch teurer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 20.08.2015, 19:21
6. Es ist nicht nur

die Pharmaindustrie oder die Krankenhäuser auf die die AOK ihre angeblichen Verluste schiebt, es sind auch zum Großteil ihre eigenen ungeheuren Wasserköpfe, ihr aufgeblähter Verwaltungsapparat die Geld ohne Ende saugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nebhrid 20.08.2015, 19:24
7. Interessante

Zitat von herm16
nein. Wir werden aelter, und brauchen für jedes Wehwehchen ein Medikament. Außerdem, für die Folgekosten von Alholmissbrauch, Drogenmissbrauch, zahlt die AOK, von den anderen Kassen weiss ich es nicht, 26 Milliarden pro Jahr. Also, Cannabis legalisieren, dann wirds noch teurer.
Schlußfolgerung. Vielleicht liegt es auch ein Stück daran das, daß GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz nicht wirklich gelungen war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IcePick70 20.08.2015, 19:26
8. das war doch klar und gewollt

Zuerst senkt die Politik die Beiträge, dann schreibt sie die Beitragshöhe der Arbeitgeber fest und dann kommt... das böse Erwachen, angesichts der ganzen Belastungen aus Flüchtlingen etc. werden diese noch exorbitant steigen. Weiter Mutti & Co wählen, dann wird es noch viel besser. Dem deutschen Michel ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ediart 20.08.2015, 19:30
9. die Pharmaindustrie

hat das Sagen und bestimmt die Preise. Es sind nicht die HartzIV Empfänger oder die Flüchtlinge die die Kosten verursachen sondern das Diktat der Pharmaindustrie und die hohen Verwaltungskosten und die Gehälter des Mangements die sich auch gerne die Taschen füllen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3