Forum: Wirtschaft
Hohe Arbeitsbelastung: EZB-Mitarbeiter beschweren sich bei Notenbankchefs
DPA

Leiharbeiter, Praktikanten und prekär Beschäftigte bei der EZB: Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank klagen nach SPIEGEL-Informationen über "systematischen Personalmangel". Bundesbankchef Weidmann soll eine Mitschuld tragen.

Seite 1 von 2
einwerfer 27.03.2015, 15:36
1. Nur konsequent

wenn die EZB intern mit genau den Methoden arbeitet, die sie in allen Mitgliedsländern der EU durchsetzen will. Es fehlt eigentlich nur noch, dass gemäß dem Motto 'Privat kann alles besser' die Aufgaben der EZB an einen privaten Dienstleister outgesourced werden. Den Zuschlag bekommt natürlich der billigste Bieter. Wäre doch gelacht, wenn man einen 'Draghi' in z.B. China nicht billiger bekäme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waudel 27.03.2015, 16:00
2. Wechsel

Jeder muss selbst entsiden, wo er arbeiten will. Ich gehe davon aus, dass es sich bei den Bediensteten der EZB um qualifizierte Kräfte handelt, die auch an einer anderen Bank eine Anstellung bekommen können. Wenn ihnen die Arbeit bei der EZB zu stressich ist, können sie auch zur Sparkasse in Hinterdupfing wechseln. Nur werden sie dort mit einem geringeren Einkommen rechnen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kevinschmied704 27.03.2015, 16:06
3. ohh

eine runde mitleid für die banker...diese ach so armen banker.... man die haben es vielleicht hart...so viel druck und wenn man kein gewinn einholt wird man eiskalt gekündigt und muss mit seinen wenigen millionen ganz allein auskommen. ach gottchen die ärmsten. ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derwahredemokrat 27.03.2015, 16:13
4. Ja, ja, die Mächtigen

So ist es in Deutschland und der Eu. Die Regierungen halten sich nicht an ihre eigenen Gesetze, beutn Menschen aus, setzen Billiglöhner ein und betreiben ihre eigenen Baustellen mit Schwarzarbeitern.

Auf allen öffentlichen Baustellen im Bundesgebiet arbeiten fast die Hälfte aller Arbeiter ohne Arbeitserlaubnis und werden unter Tarif bezahlt. So viel zur herrschenden Klasse, die ja so viel für die menschn tut. Aber so lange es die Menschen an die Politik glauben und wählen gehen, sind sie sowieso zu doof das zu kapieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinterfozig 27.03.2015, 16:24
5. Ja sowas

Sowas aber auch, diese Undankbaren Arbeitssklaven, da gibt man ihnen Lohn von dem sie nicht Leben koennen, und sie Rebellieren, genuegt es ihnen denn nicht, dass die Chefs Multimillionaere sind und werden durch ihre Fleissigkeit fuer das Land. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupidus 27.03.2015, 16:30
6.

Zitat von kevinschmied704
eine runde mitleid für die banker...diese ach so armen banker.... man die haben es vielleicht hart...so viel druck und wenn man kein gewinn einholt wird man eiskalt gekündigt und muss mit seinen wenigen millionen ganz allein auskommen. ach gottchen die ärmsten. ^^
den unterschied zwischen der ezb und banken die db haben sie offenbar nicht verstanden. warum auch, heißen ja alle "bank". wo kommen wir hin, wenn wir anfangen zu differenzieren. viel zu kompliziert, ich möchte sie nicht überfordern. es bleibt bei schwarz und weiß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doreen-jueppy 27.03.2015, 16:41
7. Banker

Es geht nicht um die oberen Etagen wo Draghi seinen Fast-Wohnsitz hat. Die in den unteren Etagen müssen Überstunden machen evtl. auch ohne Lohn für die Überstunden. Wenn man keine Zeit mehr für das Privatleben hat u. auch noch wenig bezahlt wird, ist es bitter. Es sagt sich so einfach, sollen sie zur Sparkasse in Hintertupflingen gehen, auch da ist Personalabbau oder wird evtl. gedroht, wenn Sie nicht wollen, wir finden genug andere die einspringen würden. Es ist eben in der EU-Zone keine Demokratie mehr vorhanden, keine freie Marktwirtschaft, kein Kapitalismus, sondern nur noch Faschismus, was uns die Amis eingebrockt haben. Denn seit die Amis die Regierung in den EU-Ländern übernommen haben, die in Brüssel sitzenden Regierungen sich alles vordiktieren lassen von den Amis, ist es bei uns so duster. Die EU ist ein Witz, weder gleiche Steuergesetze noch gleiche Löhne geschweige denn demokratische Länder die zueinander stehen. Es sind da auch 2erlei Parteien der EU-Länder, westliche u. südliche halten zu Rußland u. östliche zu den Amis. Ach ja, wenn man bemerkte von dem deutschen Botschafter in Rußland der Westen würde nie die angebliche "Annexierung" der Krim vergessen, so vergessen wir Bürger nicht, dass unsere Regierung Verständnis für eine faschistische NAZI-Regierung in der Ukraine zeigt, die fast ihr ganzes Volk in der Ost-Ukraine getötet hat, die drauf u. dran war, die Bürger auf der "Krim" zu erschießen, was Dank Rußlands Präsidenten nicht geklappt hat. Man sieht, wie tief unsere Regierung gesunken ist. Man kann sich in anderen Ländern in denen man Urlaub macht, nur noch schämen für diese Regierung! Allen anderen Parteien würde ich bei Wahlen empfehlen, dafür zu sorgen, dass im jeden Wahllokal eine Videoüberwachung beim Auswerten alles aufnimmt. Man sieht ja jetzt schon wie gemogelt wird, bei Angaben 40 % für CDU kann nicht sein, höchstens 10 % von Banken u. Konzern-Bossen oder es werden noch die Stimmen der CSU hinzugenomen, dürfte auch nicht sein, es sind 2 Parteien u. getrennt zu bewerten, meinetwegen kann Bayern Freistaat-Bayern werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kantundco 27.03.2015, 17:46
8. Befristete Verträge bei der EZB?

Alles andere wäre wohl auch unverantwortlich! So lange hält der Laden eh nicht mehr.
Selbstmordgedanken? Sorry, aber dann müsst ihr euch halt einen moralisch einwandfreien Job suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genugistgenug 27.03.2015, 18:07
9. Bankster, nicht Ende der Nahrungskette

....Lediglich ein Drittel der EZB-Mitarbeiter verfüge über unbefristete Verträge; vielfach würden Leiharbeiter, Praktikanten und andere prekär Beschäftigte eingesetzt......

aha, kommt nun Leihsklaverei, Praktikantentum, usw. auch oben an oder will man es erst jetzt bemerken, weil es nun für die unteren Bankster existenzbedrohend ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2